HELIOS Kliniken München eröffnen interdisziplinäres Beckenbodenzentrum an zwei Standorten
Pressemitteilung

HELIOS Kliniken München eröffnen interdisziplinäres Beckenbodenzentrum an zwei Standorten

München

Das Pasinger Helios Klinikum München West und die Helios Klinik München Perlach erweitern mit einem interdisziplinären Beckenbodenzentrum ihr medizinisches Leistungsangebot.

Spezialisten verschiedener Fachbereiche arbeiten zusammen, um Patienten mit Inkontinenz, Senkungsbeschwerden und anderen Funktionsstörungen des Beckenbodens optimal zu behandeln.

Unter der Leitung von Dr. Sabine Keim, Chefärztin der Gynäkologie und Geburtshilfe in Pasing, und Dr. Albert Peters, Chefarzt für Allgemein- und Viszeralchirurgie in Perlach, arbeitet künftig ein Expertenteam aus Urogynäkologen, Koloproktologen, Urologen und Physiotherapeuten fachbereichsübergreifend zusammen: „In unserem neuen Beckenbodenzentrum München Südwest bieten wir Patientinnen und Patienten interdisziplinäre Untersuchungen und Therapiekonzepte an“, sagt Peters.

Funktionsstörungen des Beckenbodens wie Blasenschwäche sind für Betroffene unangenehm und oftmals schambesetzt. Laut Schätzungen der Deutschen Kontinenz Gesellschaft leidet jeder zehnte Deutsche an Inkontinenz; Frauen sind häufiger betroffen als Männer. Doch kaum einer spricht über das Tabuthema. Viele Männer und Frauen schämen sich und vermeiden es, einen Arzt aufzusuchen. Dabei kann dieser in den meisten Fällen weiterhelfen: „Erkrankungen des Beckenbodens können wir heute oft sehr effektiv behandeln“, so Keim. „ Deshalb haben wir uns dazu entschlossen, ein interdisziplinäres und standortübergreifendes Beckenbodenzentrum in München zu gründen. Die vorhandenen Ressourcen und Abteilungen mit ihren Schwerpunkten innerhalb der Münchner Helios Kliniken bieten die idealen Voraussetzungen, um Betroffene optimal zu behandeln und bestmöglich zu unterstützen“, ergänzt die nach der Arbeitsgemeinschaft Urogynäkologie und Beckenboden (AGUB) zertifizierte Spezialistin.

In regelmäßigen interdisziplinären Konferenzen werden der medizinische Zustand sowie die Behandlungsmöglichkeiten der Patienten besprochen und diskutiert. Zudem gibt es eine Sprechstunde, die jeden ersten Dienstag im Monat abwechselnd in Pasing und Perlach stattfindet. Dafür werden die verantwortlichen Oberärzte Andreas Franke aus Pasing und Dr. Markus Bauer aus Perlach gemeinsam beratend am jeweiligen Standort tätig sein. „Unsere Patienten erhalten so direkt vor Ort kompetente Beratung und müssen keine weiten Wege mehr auf sich nehmen. Mit den Sprechstunden ermöglichen die Münchner Helios Kliniken den wohnortnahen Zugang zu einer fachgerechten Versorgung“, sagt Peters.

Das Beckenbodenzentrum ist ein bislang einzigartiges Angebot im Münchner Südwesten. Einen Termin für die Sprechstunde in Pasing können Betroffene unter der Telefonnummer (089) 8892-2325 vereinbaren, in Perlach unter der (089) 67802-221.

Die HELIOS Klinik München Perlach ist ein Haus der Grund- und Regelversorgung mit 150 Betten. Die Klinik versorgt Patienten in den Fachabteilungen Akutgeriatrie, Allgemein- und Viszeralchirurgie, Gefäßchirurgie, Handchirurgie, Innere Medizin sowie Orthopädie und Unfallchirurgie. 2016 wurden rund 7.100 Patienten stationär sowie rund 13.500 Patienten ambulant versorgt.

Das HELIOS Klinikum München West in ein moderner Schwerpunktversorger mit 400 Betten im Stadtteil Pasing. Die 17 Fachabteilungen und Sektionen mit ihren insgesamt rund 950 Mitarbeitern versorgen jährlich etwa 20.000 Menschen stationär sowie weitere 26.000 ambulant.

HELIOS ist Europas führender privater Krankenhausbetreiber mit mehr als 100.000 Mitarbeitern. Zum Unternehmen gehören die HELIOS Kliniken in Deutschland und Quirónsalud in Spanien.

In Deutschland hat HELIOS 112 Akut- und Rehabilitationskliniken inklusive sieben Maximalversorger in Berlin-Buch, Duisburg, Erfurt, Krefeld, Schwerin, Wuppertal und Wiesbaden, 78 Medizinische Versorgungszentren (MVZ), vier Rehazentren, 18 Präventions-zentren und 13 Pflegeeinrichtungen. HELIOS ist damit einer der größten Anbieter von stationärer und ambulanter Patientenversorgung in Deutschland und bietet Qualitätsmedizin innerhalb des gesamten Versorgungsspektrums. HELIOS versorgt in Deutschland jährlich mehr als 5,2 Millionen Patienten, davon rund 1,3 Millionen stationär. Die Klinikgruppe verfügt insgesamt über 35.000 Betten, beschäftigt mehr als 72.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete in Deutschland im Jahr 2016 einen Umsatz von rund 5,8 Milliarden Euro. HELIOS ist Partner des Kliniknetzwerks „Wir für Gesundheit“.

Quirónsalud betreibt 43 Kliniken, 39 ambulante Gesundheitszentren sowie rund 300 Einrichtungen für betriebliches Gesundheitsmanagement. Die Gruppe ist in allen wirtschaftlich wichtigen Ballungsräumen Spaniens vertreten. Quirónsalud beschäftigt 35.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete im Jahr 2016 einen Umsatz von rund 2,5 Milliarden Euro.

HELIOS gehört zum Gesundheitskonzern Fresenius. Sitz der HELIOS Unternehmenszentrale ist Berlin.

Pressebild zum Download (jpg)

Pressebild zum Download (jpg) Copyright: Steffen Leiprecht