Coronavirus

Alle Infos zur Besucherregelung finden Sie hier

Krebsberatungsstelle des Tumor-Netzwerks Münsterland

Krebsberatungsstelle des Tumor-Netzwerks Münsterland

Eine Krebserkrankung bedeutet für viele Betroffene, Angehörige und Freunde eine besondere Belastung. Die Krebsberatungsstelle bietet deshalb ein umfassendes Unterstützungsangebot für Menschen, die mit dem Thema „Krebs“ konfrontiert sind.

Das Netzwerk richtet sich vor allem an krebskranke Menschen und Angehörige, die nach der Entlassung aus dem Krankenhaus Fragen haben oder sich belastet fühlen und in ihrer Nähe informiert, unterstützt oder auch begleitet werden möchten. In der psychoonkologischen Beratung und Begleitung werden  Hilfen zur der Verarbeitung der Erkrankung und den damit verbundenen Veränderungen gegeben. Es wird dabei unterstützt, mit belastenden Gefühlen wie Ängsten und Traurigkeit umzugehen und z.B. eine Neuorientierung zu finden. Darüber hinaus beinhalten die Beratungen  Informationen zu sozialrechtlichen Themen wie Schwerbehinderung, Rehabilitation, Wiedereingliederung und z.B. finanzielle Unterstützungsmöglichkeiten. Bei Bedarf werden weitere Hilfen vermittelt. Die Unterstützung ist kostenlos und vertraulich.


Unterstützung durch die Krebsberatungsstelle

Das Team der Krebsberatungsstelle des Tumor-Netzwerk im Münsterland (TiM) e.V.) mit psychoonkologisch ausgebildeten Beratungsfachkräften bietet Betroffenen und auch Angehörigen und Freunden Unterstützung an. Beratungen finden im Gesundheitshaus in Münster und in der Region Münsterland, wie z.B. in Lengerich und Greven statt. Ratsuchenden, die Sorge vor einer Infektion haben, werden auch telefonische Beratungen und Videoberatungen angeboten. Neben der Entwicklung von Strategien zur Krankheits- und Krisenbewältigung, können Betroffene und Angehörige Entlastungsgespräche, Unterstützung zur Inanspruchnahme von Sozialleistungen und psychoonkologische Begleitung in Anspruch nehmen.

Durch die Corona-Pandemie besteht eine besonders schwere zusätzliche Belastung für viele Menschen, die durch eine Krebserkrankung belastet sind. Eine therapiebedingte Immunschwäche kann eine Infektion und möglicherweise auch einen schweren Verlauf begünstigen. Durch Ausgangs- und Kontaktbeschränkungen sind psychisch stabilisierende soziale Kontakte mit Angehörigen und Freunden bei vielen krebskranken Menschen nur reduziert möglich oder sie müssen neu gestaltet werden.

Neben diesen zusätzlichen Belastungen bleiben auch die zuvor vorhandenen krankheitsbedingten Sorgen: Wie gehe ich mit meinen Ängsten, meinem veränderten Körpergefühl, meiner Partnerschaft um? Wie spreche ich mit meinen Kindern über die Erkrankung? Wie sichere ich meinen Arbeitsplatz und mein Einkommen?

Die Beratungen sind für Ratsuchende kostenfrei und vertraulich.

Sprechzeiten

Per E-Mail und telefonisch können Sie unverbindlich Kontakt aufnehmen, um einen Termin zu vereinbaren.

Beratungsort: Helios Klinik Lengerich