Helios Climate Care

Transparenz, Verantwortung und Zukunftsfähigkeit - mit diesen Zielen gehen wir das Thema Klimaschutz am Klinikum Köthen an.

Klimaschutz - Wir zeigen unsere Zahlen

Die Gesundheit unserer Umwelt beeinflusst nachweislich das Wohlergehen der Menschen. Mit dem Pilotprojekt Helios Climate Care möchten wir unseren Beitrag für eine gesunde Zukunft leisten und den ökologischen Fußabdruck der Helios Klinik Köthen schrittweise minimieren.

Ressourcen schonen bei gleichzeitig maximaler Sicherheit für unsere Kliniken und unsere Patienten - in diesem Spannungsfeld gilt es, sinnvolle und nutzbringende Innovationen zum Umweltschutz umzusetzen.

Enrico Jensch, Geschäftsführer Operatives Geschäft

Um unser Ziel zu erreichen, setzen wir auf Transparenz. Denn wir sind davon überzeugt, dass wir das große „Wie?“ des Klimaschutzes nur beantworten können, wenn wir uns ehrlich und selbstkritisch mit unseren eigenen Emissionen auseinandersetzen.

Für unsere Zukunft tragen wir eine große Verantwortung und wollen auch im Kleinen unseren Beitrag leisten. Das Klima zu schützen ist dabei mit die wichtigste Aufgabe, weshalb es hier auch noch viel zu tun gibt. Wir sind seit einigen Jahren auf einem guten Weg und stolz darauf, knapp 330.000 kWh Gas weniger verbraucht zu haben als noch im Jahr davor.“

Carolin Uhl, Klinikgeschäftsführerin Köthen

Unsere Kohlenstoffemissionen - Klinikum Köthen

Climate Care Köthen

Ein Krankenhaus verbraucht täglich viele Ressourcen und viel Energie. Damit einher geht auch die Verantwortung, den ökologischen Fußabdruck so gering wie möglich zu halten. Die Grafik zeigt den Energieverbrauch des Vormonats in unserem Klinikum durch Elektrizität und Heizung in CO2e* und stellt somit einen Teil der Emissionen unseres Klinikums dar.

Was die Zahl bedeutet

122,7t CO2e - diese Zahl gibt Auskunft über den Energieverbrauch des Klinikums im jeweiligen Vormonat durch Heizung und Elektrizität. *CO2e ist die Maßeinheit, die den Effekt aller Treibhausgase auf das Klima vergleichbar machen will. 122,7t CO2e entsprechen beispielsweise der durchschnittlichen monatlichen Pro-Kopf-Emissionen von 174 Deutschen oder der durchschnittlichen monatlichen Emissionen von 321 PKW.

Was wir am Standort Köthen für die Umwelt tun

Die Art der Abfallentsorgung wird von den Kommunen und Landkreisen streng reguliert. Verantwortlich für die Einhaltung der jeweiligen Vorgaben sind speziell geschulte Personen in unserer Klinik. Neben der fachgerechten Abfallentsorgung achten wir besonders auf die umweltfreundliche Wasseraufbereitung. Für unsere Cafeterien haben wir daher eigene Fettabscheideanlagen vor Ort.

Im Jahr 2018 wurden im gesamten Klinikum alle Glühbirnen gegen energiesparende Leuchtmittel ausgetauscht. Diese Maßnahme sparte bereits 135000 kWh ein.

 

Klimaanlagen in den OP-Sälen sind unvermeidbar, um einen hygienischen Luftaustausch zu gewährleisten. Nach der letzten Operation werden diese jedoch in einen Ruhebetrieb versetzt, um keine Ressourcen zu verschwenden. Dadurch können circa 100.000 kWh eingespart werden.

Unter Berücksichtigung der Betriebszeiten regeln Außenlichtsteuerungen über Dämmerungsschalter die Beleuchtung des Klinikgeländes. Durch diese 2017 umgesetzte Maßnahme können 90000 kWh eingespart werden.

Die Helios-weiten Kennzahlen zum Umweltschutz aus dem CSR-Bericht 2019

Unternehmensweites Energiemanagementsystem zertifiziert

Unternehmensweites Energiemanagementsystem zertifiziert

Mit Beginn des Jahres 2021 hat Helios das ehrgeizige Ziel erreicht: Sämtliche Gesellschaften, Einrichtungen, MVZs und Kliniken sind für ihr Energiemanagement-system nach der Norm DIN ISO 50001 zertifiziert.

Energieeffizienz steigern

Energieeffizienz steigern

An 47 unserer 86 Helios Standorte haben wir insgesamt 70 Blockheizkraftwerk-Module sowie vier Mikrogasturbinen. Durch deren besonders effektive Nutzung von Brennstoff konnten wir unseren Energiebedarf senken.

Wasserqualität im Auge behalten

Wasserqualität im Auge behalten

Als Krankenhausbetreiber ist Wasser für uns eineder wichtigsten Ressourcen. Im Jahr 2019 haben wir insgesamt rund 2,619 Millionen Kubikmeter Wasser verbraucht und damit ca. 441 m3 pro 1 Million Euro Umsatz (2018: 453 m3 pro 1 Million Euro Umsatz)

Abfall reduzieren und fachgerecht entsorgen

Abfall reduzieren und fachgerecht entsorgen

Im Jahr 2019 haben wir insgesamt rund 20.490 Tonnen Abfall produziert. Davon wurden rund 99 Prozent als ungefährlich eingestuft, dies sind beispielsweise Wund- und Gipsverbände, Einwegkleidung und hausmüllähnlicher Abfall.