Derzeit keine Patientenbesuche möglich!

In unserer Klinik gilt aktuell ein Besuchsverbot. Mehr Informationen und weiteren Regelungen finden Sie hier.

Leistungen

Bruchstelle Bauch: Wenn die Haut Unterstützung braucht

Bruchstelle Bauch: Wenn die Haut Unterstützung braucht

Ein Bauchwandbruch sollte grundsätzlich operativ verschlossen werden. Nur so können die Bauchorgane zurückverlegt, die entstandenen Brüche dauerhaft verschlossen und die ursprüngliche Belastbarkeit des Gewebes wiederhergestellt werden.

Klinik-Einblicke: Wie wird ein Leistenbruch behandelt?

Im Video erklärt Dietmar Gebhardt, Chefarzt der Allgemein- und Viszeralchirurgie, wie der Leistenbruch behandelt wird.

Werden die Bauchorgane mit hohem Druck gegen die Bauchwand gepresst, kann ein Organ durch die Bauchwand nach außen treten, wodurch eine sackartige Ausstülpung entsteht.  Dann sprechen wir von einem Eingeweidebruch, auch Hernie (griechisch für Knospe) genannt. Wir behandeln in unserer Klinik Leisten-, Bauchwand- und Narbenbrüche.  

An und für sich sind Hernien ungefährlich.  Da sie sich nicht von selbst zurückbilden, besteht aber die Gefahr, dass sie sich vergrößern und zum Beispiel Teile des Darms eingeklemmt und von der Blutzufuhr abgeklemmt werden. Die einzige wirksame Therapie bei Hernien ist ein operativer Eingriff.

Diagnose

In einem ersten Gespräch befragen wir Sie zu Ihren Beschwerden und Ihrer Krankengeschichte. Im Anschluss folgt eine körperliche Untersuchung. In unklaren Fällen führen wir zudem eine Ultraschalluntersuchung (Sonographie) oder bildgebende Röntgenuntersuchungen durch, um die Hernie detaillierter abzubilden.

Behandlung

Kleinere Hernien können oft ambulant operiert werden, die Patienten kommen also morgens zur Aufnahme, werden operiert und gehen am Abend wieder nach Hause. Bei größeren Hernien bleiben Patienten etwa ein bis zwei Tage in der Klinik.  

Der operative Verschluss eines Bruches kann auf verschiedene Weise erfolgen. Dabei spielen die Art des Hernien-Bruches sowie der Gesundheitszustand des Patienten eine Rolle. Mit dem für Sie passenden Operationsverfahren können wir die Festigkeit der Bauchwand wiederherstellen und verhindern, dass es zu einem erneuten Bruch kommt.  

Bei der herkömmlichen, offenen Operation schließen wir den Leisten- oder Bauchwandbruch  durch direkte Naht mit oder ohne Verstärkung der Bauchwand oder durch ein Kunststoffnetz. Das Kunststoffnetz bringen wir vom Bauchraum aus vor das Bauchfell, damit das Gewebe mehr Stabilität bekommt. Die vorgefallenen Bruchinhalte werden zurück verlegt und die Bruchlücke mit gut verträglichen modernen Kunststoffnetzen verschlossen. Bei der laparoskopischen Methode (minimal-invasiv) wird die Bauchwand von innen her immer durch ein Netz verstärkt. 

Nach der Operation

Nach der OP ist es ratsam, sich zu schonen und sich nicht zu früh wieder zu belasten. Sie können die Belastung dann schrittweise erhöhen. Je nach Ihrer individuellen Verfassung können Sie voraussichtlich zwei Wochen nach der Bauchbruch-OP ihrem üblichen Alltag wieder nachgehen und auch zum Beispiel Wandern gehen und Rad fahren. Einzig und allein das Heben schwerer Gegenständen von über zehn Kilo sollten Sie in den ersten zehn Wochen vermeiden.

Wir sind für Sie da!

In unseren Sprechzeiten planen wir die Behandlung Ihrer Erkrankung.