Corona-Virus: Alle wichtigen Infos im Überblick

Auf einen Blick: Das Wichtigste zum Corona-Virus (Sars-CoV-2) und zum Vorgehen im Haus

Bitte beachten: Bei uns gilt nach wie vor die FFP2-Maskenpflicht

Wissenswertes zum Coronavirus

Hier finden Sie sämtliche Informationen zum Umgang mit dem Coronavirus in unserem Haus.

Allgemeine Informationen (Stand: 09.07.21)

Angesichts der Ausbreitung des Coronavirus stehen die Helios Kliniken Miltenberg-Erlenbach momentan vor großen Herausforderungen. Das wichtigste Anliegen ist es, sowohl Patienten als auch die Beschäftigten aktiv vor einer weiteren Ausbreitung des Virus zu schützen. Deshalb hat die Klinik verschiedene Maßnahmen ergriffen - und bittet um Mithilfe der Besucher.

Generell gilt für Patienten der Normalstationen in Erlenbach sowie der Helios Klinik in Miltenberg, dass pro Patient mehrere Besucher erlaubt sind, die allerdings nicht zeitgleich kommen dürfen. Nur so können die Abstandsregelungen eingehalten werden. Die Person muss nicht festgelegt werden, darf also variieren. Der Besucher darf während der jeweiligen Besuchszeiten einmal pro Tag für eine Stunde zu Besuch kommen. Ausnahmen sind die Geburtshilfe sowie die Begleitung sterbender Patienten. Alternativ können Angehörige mit den Patienten über Skype in Kontakt treten. 

Bitte beachten: Auf dem gesamten Klinikgelände gilt die FFP2-Maskenpflicht. 

"Menschen den Besuch von kranken Angehörigen zu versagen, fällt uns nicht leicht. Wir ergreifen diese Maßnahmen, um unsere Patienten und Mitarbeiter vor einer Übertragung von Infektionskrankheiten so gut wie möglich zu schützen", so Klinikgeschäftsführer Gunnar Schramm, "Wir bitten um Ihr Verständnis."

Für Miltenberg und Erlenbach sind folgende Besuchszeiten festgelegt:

Normalstation:                           

12 bis 18 Uhr

Intensivstation:                         

15 Uhr bis 18 Uhr

Geriatrische Reha Miltenberg:      

12 Uhr bis 18 Uhr

Begleitung Sterbender:

Jederzeit zulässig

Für die Babyfreundliche Geburtsklinik und die Geburtenstation gelten Sonderregelungen. Während der Geburt ist nach wie vor nur der Kindsvater oder eine andere Begleitperson erlaubt. Im Falle einer Kaiserschnitt-OP ist ebenfalls die Anwesenheit des Kindsvaters gestattet. 

Zudem ist die Begleitung im Sterben liegender Patienten gestattet. Hier ist der Besuch von Angehörigen aus dem engsten Familienkreis zu jeder Zeit zulässig.

Patientenbesuche bei infizierten COVID-Fällen sind aus Sicherheitsgründen grundsätzlich nicht gestattet.

Für sterbende Patienten, die positiv auf COVID-19 getestet wurden, gilt eine Ausnahmeregelung. Ein uneingeschränktes Besuchsrecht ist hier leider nicht möglich. Es dürfen maximal zwei Angehörige zu dem Sterbenden. Nur ein Angehöriger darf direkten Patientenkontakt (z.B. durch Halten der Hand) haben und muss dabei eine Schutzmaske tragen. Der zweite Angehörige muss den Mindestabstand von 1,5 m zum Patienten einhalten.

Als Alternative für den Besuch vor Ort können Patienten der Helios Klinik Erlenbach mit ihren Angehörigen via Skype sprechen. "Mit der Möglichkeit zum virtuellen Besuch möchten wir Angehörigen und Patienten entgegenkommen.", so Klinikgeschäftsführer Gunnar Schramm, "Sozialer Kontakt ist wichtig - auch für die seelische Gesundheit - und kann zu einer schnelleren Genesung beitragen."

Bitte rufen Sie vorab auf der jeweiligen Station an und vereinbaren Sie einen Skype-Termin!

Und so geht's:

1. Öffnen Sie Skype

2. Suchen Sie nach "Helios Skype" und schreiben Sie den jeweiligen Skype-Benutzer an:

Elb.skype01@helios-gesundheit.de
Elb.skype02@helios-gesundheit.de
Elb.skype03@helios-gesundheit.de
Elb.skype04@helios-gesundheit.de

3. Die Station wird Sie aktiv über Skype-Video anrufen. 

Besuche in den Helios Kliniken Miltenberg und Erlenbach sind ab 19. Oktober 2020 nur eingeschränkt möglich. Eine Sonderregelung tritt bei werdenden Vätern in Kraft.  
Das Team der Geburtshilfe unterstützt werdende Mütter weiterhin bei dem Wunsch, einen Angehörigen zur Geburt mitzunehmen. Allerdings gilt zu beachten, dass derzeit nur eine Begleitperson zugelassen ist, die nicht wechseln darf und während der Geburt den Kreißsaal nicht verlassen darf. Diese Person darf zudem keine Erkältungssymptome aufweisen. Seit dem 7. Juli 2020 ist auch wieder eine Begleitperson bei der Kaiserschnitt-OP erlaubt.

Es gilt nach wie vor die Maskenpflicht und um Einhaltung des Mindestabstands von 1,5m wird gebeten. 

Aufgrund der Gefahr einer Ansteckung mit dem Coronavirus dürfen Schwangere nur noch alleine zu Untersuchungsterminen in die Klinik kommen. Gleiches gilt für die Anmeldung zur Geburt. "Aufgrund der aktuell vorliegenden Daten wissen wir, dass Schwangere durch den Virus nicht gefährdeter sind als andere Patienten. Dennoch möchten wir angesichts der aktuellen Lage die Anzahl der Besucher soweit wie möglich reduzieren", sagt Dr. Jan Kemnitz, Chefarzt der Gynäkologie und Geburtshilfe an der Helios Klinik Erlenbach. Werdende Eltern werden daher gebeten, Termine zuvor telefonisch von den Beschäftigten des Kreißsaals unter der Telefonnummer (09372) 700-1671 bestätigen zu lassen. Die Aufnahmegespräche können nach wie vor persönlich unter Einhaltung von Schutzmaßnahmen durchgeführt werden.

Bereits seit einigen Tagen bereitet Helios seine 86 Kliniken darauf vor, zusätzliche Kapazitäten für die Versorgung von schwer verlaufenden COVID-Erkrankungen zu schaffen und Intensivmedizinische und Beatmungskapazitäten zu erweitern. 

Dabei gehen wir nach den folgenden Kriterien vor:

  • Eingriffe und Maßnahmen an Patienten werden dann verschoben, wenn nach medizinischer Einschätzung davon auszugehen ist, dass die Erkrankten in den kommenden zwei Monaten ohne diese Versorgung auskommen können.
  • Alle übrigen Maßnahmen und Eingriffe, die aus medizinischer Sicht keinen Aufschub erlauben, werden wir nun zügig vornehmen, um die Kapazitäten, die wir momentan noch haben, zu nutzen. Unsere Kliniken sind gehalten, ihre Dienstpläne entsprechend anzupassen.

Die betroffenen Patienten werden von der Klinik kontaktiert.
"Oberste Priorität ist es, sicherzustellen, dass ein Bett, das für die Versorgung von Corona-Patienten gebraucht wird, nicht blockiert ist durch einen anderen Patienten, der nicht zwingend zum jetzigen Zeitpunkt hätte versorgt werden müssen. Da niemand abschätzen kann, wie lange die derzeitige Situation noch andauert, müssen wir jetzt im Auge behalten, dass die Zahl der nun aufgeschobenen Patienten nach Möglichkeit nicht unnötig groß wird", so Prof. Andreas Meier-Hellmann, Helios Geschäftsführer Medizin.

In unseren Kliniken gilt die FFP2-Maskenpflicht! Bitte bringen Sie Ihre eigene Maske mit.

Angesichts der Ausbreitung des Coronavirus möchten wir Sie bitten, folgende Sicherheitshinweise zu beachten:

  • Aktuell werden Sie beim Betreten der Klinik nach Ihrem Gesundheitszustand befragt. Dieses Vorgehen ist eine reine Vorsichtmaßnahme. Bitte beantworten Sie die Fragen ehrlich und nach bestem Wissen und Gewissen.
  • Wir geben Ihnen nicht die Hand. Das ist nicht unhöflich, sondern umsichtig.
  • Das Handyverbot in den für Besucher und Patienten zugänglichen Bereichen ist aufgehoben - so ist es Ihnen leichter möglich, mit Ihren Lieben Kontakt zu halten.
  • Seife schützt in diesem Falle auch: Bitte waschen Sie sich die Hände mit Seife in den allgemein zugänglichen Besucher-WCs!