Prof. Dr. med.

Frank vom Dorp

Chefarzt Urologie

E-Mail senden

0203 546 34201

0203 546 34209

Fachbereiche

Kurzvita

Hochschulausbildung

  • 1992-1996  Studium der Humanmedizin, RWTH Aachen
  • 1994 Physikum
  • 1995 1. Abschnitt der ärztlichen Prüfung
  • 1997 2. Abschnitt der ärztlichen Prüfung
  • 1997-1999 Studium der Humanmedizin, Universität Duisburg-Essen
  • 10.1998-10.1999 Praktisches Jahr mit Wahlfach Urologie, Universitätsklinikum Essen
  • 10.1999 Ärztliche Prüfung

Berufliche Stationen

  • 11.1999-11.2000 Arzt im Praktikum, Klinik für Chirurgie, Unfallchirurgie und Gefäßchirurgie, Alfried Krupp von Bohlen und Halbach Krankenhaus in Essen unter Leitung von Professor Dr. med. M. Betzler
  • 12.2000-05.2001 Arzt im Praktikum, Klinik und Poliklinik für Urologie Kinderurologie und urologische Onkologie Universitätsklinikum Essen unter Leitung von Universitätsprofessor Dr. med. Dr. h.c. H. Rübben 
  • 06.2001-09.2003 Wissenschaftlicher Mitarbeiter Institut für Pharmakologie und Toxikologie und Klinik und Poliklinik für Urologie Universitätsklinikum Essen unter Leitung von Universitätsprofessor Dr. med. K.H. Jakobs, "Signaltransduktion urologischer Tumoren unter besonderer Berücksichtigung von Ras-GTPasen und Phospholipase-C Isoformen", DFG gefördertes Forschungsvorhaben
  • 2002 Promotion zum Dr. med. „Wert der Urinzytologie in der Diagnostik von Urotheltumoren“ (cum laude)
  • 10.2003-10.2005 Assistenzarzt Klinik und Poliklinik für Urologie, Kinderurologie und urologische Onkologie, Universitätsklinikum Essen unter Leitung von Universitätsprofessor Dr. med. Dr. h.c. H. Rübben
  • 26.10.2005 Facharzt für Urologie
  • 12.2005-06.2009 Oberarzt, Klinik und Poliklinik für Urologie Universitätsklinikum Essen
  • 07.2009-06.2013 Ltd. Oberarzt und stellv. Klinikdirektor Klinik und Poliklinik für Urologie, Universitätsklinikum Essen
    • Ärztliche Leitung PEZ-Pelvines Excellenzzentrum, Diagnostik und Therapie des Harnblasenkarzinoms
    • Leiter des Zweitmeinungszentrums Hodentumoren, Universitätsklinikum Essen
  • 18.05.2011 Habilitation und Verleihung der Venia legendi, Kumulative Habilitationsschrift „Prognosefaktoren für das Urothelkarzinom der Harnblase“
  • Seit 01. 07.2013 Chefarzt der Klinik für Urologie, HELIOS Klinikum Duisburg

Berufsbegleitende Aktivitäten, Preise

  • Seit 1999 Mitglied der Sektion Urinzytologie und uringebundene Tumordiagnostik des Arbeitskreises Onkologie der Akademie der Deutschen Urologen
  • 22.04.2003 Paul Mellin Preis der NRW Gesellschaft für Urologie, „Rolle der Rho-abhängigen Rho Kinase für die Motilität humaner Harnblasenkarzinomzellen“
  • 11.2008-11.2009 Berufsbegleitendes Fernstudium „Betriebswirtschaft im Krankenhaus“ cekib Lehrstuhl für Gesundheitsmanagement der  Universität Erlangen-Nürnberg
  • Seit 2009 Mitglied der German Testicular Cancer Study Group
  • 2009-2010 Assistent des Herausgebers für die Zeitung "Der Urologe"
  • Seit 2011 Mitglied im Forschungsverbund Harnblasenarzinom
  • Seit 2013 Mitglied des Arbeitskreises Onkologie der Akademie der deutschen Urologen

Mitgliedschaften

  • Deutsche Gesellschaft für Urologie (DGU)
  • Europäische Gesellschaft für Urologie (EAU)