Aktenfund in ehemaligem Gebäude des Klinikums Berlin-Buch

Aktenfund in ehemaligem Gebäude des Klinikums Berlin-Buch

Berlin

Das Helios Klinikum Berlin-Buch hat heute aufgrund eines Hinweises in einem ehemaligen, derzeit leerstehenden Gebäudeteil des Klinikgeländes Aktenmaterial gefunden. Es handelt sich dabei offenbar um Patientenakten, die nach ersten Informationen aus der Zeit vor dem Verkauf des städtischen Klinikums Buch an Helios im Jahr 2001 stammen.

  • Patientenakten aus der Zeit vor Helios in einem abgesperrten, leerstehenden Gebäudeteil entdeckt
  • Untersuchungen zum Umfang und Inhalt der Akten laufen
  • Meldung an die Berliner Beauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit ist erfolgt

Mit dem Erwerb des Klinikums durch Helios gelangten auch die betreffenden Akten in den Verantwortungsbereich des Helios Klinikums Berlin-Buch. Das Gebäude befindet sich heute im Eigentum der Berliner Immobilienmanagement GmbH (BIM) und steht leer. Es ist unter anderem durch Alarmanlagen, eine Umzäunung und Kontrolle durch beauftragtes Wachschutzpersonal gesichert. Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass widerrechtlich auf das Gelände gelangt beziehungsweise in das Objekt eingedrungen wurde. Die Sachverhaltsklärung dauert an.

„Beim Umzug des alten Klinikums Buch an seinen heutigen Standort sind in offenbar Akten in einem alten Gebäude zurückgelassen worden. Das bedauern wir sehr und werden den Sachverhalt so schnell wie möglich aufklären,“ so Dr. Sebastian Heumüller, Geschäftsführer des Klinikums Berlin Buch. Nach bisheriger Einschätzung sei beim Übergang des Klinikums und beim Umzug alles Erforderliche veranlasst worden, um sicherzustellen, dass keine schutzwürdigen Informationen in den alten Gebäuden zurückbleiben. Dazu zählten unter anderem umfassende Begehungen des Geländes und die entsprechende Dokumentation in Übergabeprotokollen, so Heumüller. „Leider mussten wir nun feststellen, dass offenbar ein Aktenschrank übersehen wurde.“

Das BIM als Eigentümer des betroffenen Objektes hat die zuständige Polizeidienststelle eingeschaltet. Darüber hinaus hat Helios unverzüglich die Berliner Beauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit (BlnBDI) informiert. „Das weitere Vorgehen werden wir eng mit der BlnBDI sowie der BIM abstimmen und alles Erforderliche tun, um diesen Vorfall vollumfänglich aufzuklären.“ betonte Heumüller.

Das städtische Klinikum Buch, das mit 130 teils denkmalgeschützten Gebäuden auf fünf Standorten mit einer Fläche von 1,1 Mill. Quadratmetern im Norden der Hauptstadt verteilt war, wurde 2001 von Helios übernommen. 2007 erfolgte der Umzug des Klinikums Berlin Buch an seinen neuen Standort. Das Areal des alten städtischen Klinikums wurde ebenfalls 2007 an die Berliner Immobilienmanagement GmbH verkauft.

Pressekontakt

Anja Himmelsbach

Abteilungsleiterin Unternehmenskommunikation/ Marketing
Anja Himmelsbach

E-Mail

Telefon

(030) 94 01-15536