Coronavirus: Hinweise und Besuchsregelung –> wichtige Infos

Neue Besucherregelung: Ab sofort gilt generelles Besuchsverbot!

Hilfe für pflegende Angehörige: Noch Plätze in neuen Kursen frei

Hilfe für pflegende Angehörige: Noch Plätze in neuen Kursen frei

Wuppertal

Im März starten am Helios Universitätsklinikum Wuppertal wieder dreitägige Pflegekurse für pflegende Angehörige. Angeboten werden Initialpflegekurse und Pflegekurse für Angehörige von demenziell erkrankten Menschen. Der Initialpflegekursus findet am 18.03., 25.03. und 01.04. statt, jeweils von 16-19 Uhr. Der Demenzkursus findet am 19.03., 26.03. und 02.04. statt, jeweils von 10-13 Uhr.

3,41 Millionen Menschen in Deutschland waren zum Jahresende 2017 im Sinne des Pflegeversicherungsgesetzes pflegebedürftig. 76 Prozent davon wurden zu Hause versorgt, 1,76 Millionen Pflegebedürftige allein durch Angehörige gepflegt. Das geht aus einer Untersuchung des Statistischen Bundesamtes hervor. Ein Beweis dafür, wie groß der Bedarf an Pflegekursen für die Angehörigen ist.

Im März starten am Helios Universitätsklinikum Wuppertal wieder dreitägige Pflegekurse für pflegende Angehörige. Angeboten werden Initialpflegekurse und Pflegekurse für Angehörige von demenziell erkrankten Menschen. Der Initialpflegekursus findet am 18.03., 25.03. und 01.04. statt, jeweils von 16-19 Uhr. Der Demenzkursus findet am 19.03., 26.03. und 02.04. statt, jeweils von 10-13 Uhr.

Die Kurse werden von Natascha Padilla und Thomas Padilla durchgeführt. Sie sind speziell geschulte Pflegetrainer des Klinikums, die mit dem Angebot pflegende Angehörige entlasten und vorbereiten. „Für Angehörige kann die Pflege von nahestehenden Menschen zu einer großen körperlichen und psychischen Belastung werden", weiß Natascha Padilla. „Plötzlich sind Personen, die tags zuvor ihren Alltag noch problemlos allein bewältigen konnten, auf Hilfe angewiesen. Seine Liebsten in so einer Situation zu sehen, fällt den meisten Angehörigen nicht leicht, zumal für viele von ihnen die pflegerische Tätigkeit völlig neu ist." Neben den Kursen bieten die Trainer pflegenden Familien Unterstützung im Übergang vom Krankenhaus in die häusliche Pflege an und begleiten sie auf diesem Weg intensiv.

Darüber hinaus findet jeden 1. Montag im Monat von 16:30-18:00 Uhr ein offener Gesprächskreis für alle Betroffenen statt. Für die Teilnehmer kann der Austausch mit anderen Betroffenen besonders wertvoll sein. „In einer Angehörigengruppe können Probleme besprochen und Lösungsmöglichkeiten entwickelt werden, auch abseits bestehender Versorgungsstrukturen", sagt Thomas Padilla. Die Treffen helfen gleichzeitig einer sozialen Isolation vorzubeugen, sind viele betroffene Angehörige doch mit der täglichen Pflege so ausgelastet, dass nur wenig Zeit für anderes bleibt. „Die Pflegenden dürfen auch sich selbst in dieser Ausnahmesituation nicht vergessen. Dabei versuchen wir zu helfen."

Die Angebote und Veranstaltungen sind kostenlos. Bei Interesse an den Kursen und den Gesprächskreisen ist eine Anmeldung telefonisch unter (0202) 896-2416 oder per E-Mail an pflegetrainer.wuppertal@helios-gesundheit.de erforderlich. Alle Termine finden Sie unter www.helios-gesundheit.de/pflegetraining-wuppertal.

Fotocredit: Helios Universitätsklinikum Wuppertal, Michael Mutzberg

***

Helios ist Europas führender privater Krankenhausbetreiber mit insgesamt rund 110.000 Mitarbeitern. Zum Unternehmen gehören unter dem Dach der Holding Helios Health die Helios Kliniken in Deutschland sowie Quirónsalud in Spanien. Rund 21 Millionen Patienten entscheiden sich jährlich für eine medizinische Behandlung bei Helios. 2019 erzielte das Unternehmen einen Gesamtumsatz von 9,2 Milliarden Euro.

In Deutschland verfügt Helios über 86 Kliniken, 123 Medizinische Versorgungszentren (MVZ) und sieben Präventionszentren. Jährlich werden in Deutschland rund 5,6 Millionen Patienten behandelt, davon 4,4 Millionen ambulant. Helios beschäftigt in Deutschland fast 69.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2019 einen Umsatz von rund sechs Milliarden Euro. Helios ist Partner des Kliniknetzwerks „Wir für Gesundheit". Sitz der Unternehmenszentrale ist Berlin.

Quirónsalud betreibt 51 Kliniken, 71 ambulante Gesundheitszentren sowie rund 300 Einrichtungen für betriebliches Gesundheitsmanagement. Jährlich werden hier rund 15,4 Millionen Patienten behandelt, davon 14,6 Millionen ambulant. Quirónsalud beschäftigt rund 37.500 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2019 einen Umsatz von über drei Milliarden Euro.

Helios Deutschland und Quirónsalud gehören zum Gesundheitskonzern Fresenius.

Pressekontakt:
Helios Universitätsklinikum Wuppertal
Marie Weidauer
Unternehmenskommunikation & Marketing
Telefon: (0202) 896 2007
E-Mail: marie.weidauer@helios-gesundheit.de