Coronavirus: Hinweise und Besuchsregelung –> wichtige Infos

0800 8 123456 Ihre Ansprechpartner Helios Corona-Hotline

Operationen an Schilddrüse & Co.

Die Endokrine Chirurgie ist die Chirurgie der hormonproduzierenden Organe. Dazu gehören die Schilddrüse, die Nebenschilddrüse und die Bauchspeicheldrüse. Die Klinik für Endokrine Chirurgie ist als eine der ersten Einrichtungen in Nordrhein-Westfalen als „Referenzzentrum für Schilddrüsen- und Nebenschilddrüsenchirurgie“ zertifiziert und erfüllt damit die Qualitätskriterien der Deutschen Gesellschaft für Allgemein- und Viszeralchirurgie.

So erreichen Sie uns

Chefarztbereich Haus 4a, Zimmer 1.03. Lageplan
Kontakt

Schilddrüsen- und Nebenschilddrüsen-Chirurgie

Schilddrüsen- und Nebenschilddrüsen-Chirurgie

Telefon

(0202) 896-2742
nach Vereinbarung
Zertifiziertes Referenzzentrum Schilddrüse und Nebenschilddrüse

Zertifiziertes Referenzzentrum Schilddrüse und Nebenschilddrüse

Prof. Dr. med. Cornelia Dotzenrath und ihr Team gehören zu den wenigen speziell ausgebildete Schilddrüsenchirurgen und haben eine besonders hohe Zahl an Operationen durchgeführt. Im Team arbeiten vier qualifizierte Ärzte mit dem europäischen Examen in Endokriner Chirurgie. Zudem ist die Abteilung eins von drei Referenzzentren in NRW und spezialisiert auf alle Arten von Schilddrüsen- und Nebenschilddrüsenoperationen und besonders auf Tumor- und Metastasenoperationen. Wuppertal ist das einzige Referenzzentrum in NRW, das die vollständige Behandlung von Schilddrüsenkrebs durch Endokrine Chirurgie und Nuklearmedizin unter einem Dach anbietet.

Gut zu wissen: Nuklearmedizin und Endokrine Chirurgie unter einem Dach

Informieren Sie sich hier über die fachübergreifende Zusammenarbeit bei der Behandlung von Schilddrüsenerkrankungen.

Die Endokrine Chirurgie stellt sich vor

Selbsthilfegruppen in Wuppertal

Hier beantworten wir die wichtigsten Fragen

Gründe für eine Operation können sogenannte „kalte Knoten“ sein, aber auch sehr große Schilddrüsen, eine Schilddrüsenüberfunktion oder ein Verdacht auf Bösartigkeit. Bei jedem Vorgespräch in unserer Sprechstunde wird sorgfältig geprüft, ob eine Operation oder ein anderes Verfahren das Beste für Sie ist. 

Die ambulante Voruntersuchung erfolgt ein bis fünf Tage vor der Operation. In Ausnahmefällen kann die Voruntersuchung auch stationär erfolgen. Neben der Untersuchung und der Stimmbandspiegelung werden Sie ausführlich über die Operation aufgeklärt. Die Aufklärung über die Narkose erfolgt durch den Narkosearzt. Aktuelle Befunde des Arztes, der Sie voruntersucht hat, werden verwendet.  

Der Hautschnitt wird nach klassisch ästhetischen Vorgaben ausgeführt. Die Operation erfolgt unter Einsatz neuester Techniken: neben der Lupenbrille wird das intraoperative Neuromonitoring bei jeder Schilddrüsen- und Nebenschilddrüsenoperation benutzt. Bei der Nebenschilddrüsenoperation verfügen wir außerdem über die Möglichkeit, intraoperativ Parathormon zu bestimmen, um eine sofortige Aussage über den OP-Erfolg zu haben. Zum Ausschluss von Bösartigkeit kann während der Narkose eine feingewebliche Untersuchung des Gewebes durchgeführt werden. Die Operationen erfolgen konventionell oder minimal invasiv. Die Entlassung erfolgt ab dem zweiten Tag.

  • Darf ich essen und trinken? Am OP-Tag.
  • Darf ich duschen und Haare waschen? Am Tag nach der OP.
  • Darf ich joggen, leichten Sport treiben? Nach einer Woche.
  • Darf ich baden und schwimmen? Nach zwei Wochen.
  • Darf ich verreisen? Sofort.

Nach einer Woche gibt es eine Kontrolluntersuchung mit einem Abschlussgespräch. Sie erhalten dann den Entlassungsbericht. Wenn Sie nach der Entlassung Fragen haben, wenden Sie sich an uns unter Telefon (0202) 896-2742 oder über die Zentrale, Telefon (0202) 896-0.

Unsere Flyer

Flyer Endokrine Chirurgie

Flyer Elektiv-Ambulanz