Unsere Notaufnahme

Unsere Notaufnahme

Im Notfall sind Sie in unseren Kliniken gut versorgt. Für Notfallpatienten steht in unseren Notaufnahmen täglich rund um die Uhr ein erfahrenes Team aus Ärzten und Pflegekräften zur Verfügung um ein breites Spektrum der notfallmedizinischen Diagnostik und Therapie anzubieten.

Es stehen sämtliche apparativen diagnostischen und therapeutischen Verfahren des Klinikums zeitnah zur Verfügung.

Für Erkrankungen im Kinder und Jugendalter oder frauenärztliche/geburtshilfliche Notfälle sind die spezialisierten Notfallambulanzen der Kinderklinik sowie Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe am Standort Freital ebenfalls jederzeit erreichbar.

Unsere Erreichbarkeit

Die zentralen Notfallaufnahmen an beiden Klinikstandorten sind 365 Tage im Jahr rund um die Uhr für Patienten mit akuten Beschwerden bereit.

 

Wann muss ich in die Notaufnahme?

In unseren Notaufnahmen behandeln wir akute und lebensbedrohlich Erkrankte. Viele Patienten kommen mit dem Rettungsdienst oder dem Notarzt in unsere Klinik und werden durch die Ärzte und Pflegekräfte in der Notaufnahme versorgt.

Jedoch nicht jede Erkrankung ist dabei in einer Notaufnahme richtig aufgehoben. Gerade Beschwerden, die bereits über einen längeren Zeitraum vorliegen, sollten Betroffene zuerst mit ihrem Haus- oder Facharzt besprechen. Dieser klärt, ob die Erkrankung in einer Notaufnahme behandelt werden sollte.  

 

Sie sind krank und Ihr Haus- oder Facharzt hat geschlossen?

Ein Krankheitsfall außerhalb der Sprechzeiten von Haus- und Fachärzten ist nicht immer ein Fall für die Notaufnahme.  Bei akuten Beschwerden oder Unfällen bzw. Zeichen einer lebensbedrohlichen Erkrankung (Herzinfarkt, Schlaganfall, etc.) sollten Sie jedoch nicht zögern den Notarzt bzw. Rettungsdienst (112) zu  rufen oder sich in eine Notaufnahme begeben.

Für alle Erkrankungen, mit denen Sie sonst auch zu Ihrem Haus- oder Facharzt gehen würden, steht Ihnen der kassenärztliche Bereitschaftsdienst rund um die Uhr zur Verfügung. Diesen erreichen Sie immer unter der Telefonnummer 116 117. Die Nummer funktioniert deutschlandweit und ohne Vorwahl. Von dort aus wird Ihnen mitgeteilt, an welchen Arzt Sie sich wenden können, wenn Ihr gewohnter Haus- oder Facharzt geschlossen hat.

 

Entstehung von Wartezeiten

Leider können in Notaufnahmen auch Wartezeiten entstehen, die ihre Ursache in der Besonderheit der Versorgung von Akutpatienten haben.

Falls eine Wartezeit entsteht, hat dies regelmäßig folgende Gründe:

  • zeitaufwendige Versorgung lebensbedrohlich erkrankter und verletzter Personen
  • hohes Patientenaufkommen, welches tages-, wochen- oder jahreszeitlich bedingt sein kann
  • keine Terminvergaben, dadurch Überschneidung vieler Patienten zu einem Zeitpunkt möglich
  • Warten auf Befunde aus den untersuchenden Abteilungen wie Röntgen und Labor
  • aufwendige Behandlungen wie z. B. Gipsanlagen, Wundversorgungen
  • Patienten mit besonderer Betreuung wie z. B. Demenzkranke, psychisch Kranke und Betrunkene

Bitte haben Sie für evtl. auftretende Wartezeiten Verständnis! Selbstverständlich sind wir immer bemüht, die Wartezeiten so kurz wie möglich zu halten.

Aus Gründen des Datenschutzes und der Schweigepflicht dürfen wir Angehörigen und Bekannten telefonisch keine Auskunft geben

Ablauf in einer Notaufnahme

Unsere Patienten werden nach Behandlungsdringlichkeit versorgt. Hierfür wenden wir ein klinisches Ersteinschätzungssystem, das sogenannte Manchester Triage System an.

Kontakt

Dr. med. Sebastian Trinks

Oberarzt, Leiter Notfallambulanz
Dr. med. Sebastian Trinks

E-Mail

Andrea Schüttig

Pflegerische Leitung Notfallambulanz
Andrea Schüttig

E-Mail

Telefon

0351 646-6297