Wichtige Informationen zum Coronavirus
(0800) 8 123 456 Ihre Ansprechpartner Helios-Hotline
Patientenakademie informiert über „Krankenhauskeime“
Pressemitteilung

Patientenakademie informiert über „Krankenhauskeime“

Stralsund

Jedes Jahr infizieren sich etwa 500.000 Menschen mit gefährlichen Keimen in deutschen Kliniken. Im Umgang mit multiresistenten Erregern kann schnelles und richtiges Handeln Leben retten.

 

Im Rahmen der Patientenakademie spricht Dr. Ingo Klempien, Leitender Arzt für Klinische Hygiene und Infektiologie am HELIOS Hanseklinikum Stralsund, am Mittwoch, 16. November 2016 über Ursachen und erfolgreiche Abwehrstrategien von multiresistenten Erregern im Krankenhaus. Die Veranstaltung findet um 18 Uhr in der Cafeteria im Krankenhaus am Sund statt. Der Eintritt ist frei. Die Anzahl der Plätze ist auf 199 begrenzt.

 

Obwohl Deutschland im Kampf gegen multiresistente Erreger wie Methicillin-resistenter Staphylococcus aureus (MRSA) im europäischen Vergleich sehr gut abschneidet, könnten etwa ein Drittel der auftretenden Krankenhausinfektionen durch ein konsequentes Qualitätsmanagement in der Krankenhaushygiene verhindert werden. „Die einfachste und wichtigste Maßnahme zur Verhütung von Krankenhausinfektionen ist die Händedesinfektion vor und nach Patientenkontakt", erklärt Dr. Klempien.

 

Hier legt das Hanseklinikum einen Schwerpunkt in seinem Hygienekonzept sowie bei der Ausbildung und Schulung seiner Mitarbeiter. Dass die Maßnahmen greifen, belegen die Zahlen: Seit der Einführung der HELIOS weiten Richtlinien sind die nosokomialen, im Krankenhaus erworbenen MRSA-Fälle zurückgegangen. Die Zahl der Händedesinfektionen (pro Patient und Tag) in den HELIOS Kliniken stieg währenddessen erheblich an.

 

Um Infektionen durch multiresistente Erreger zu vermeiden, folgt das Hanseklinikum strikt den evidenzbasierten Empfehlungen des Robert Koch-Instituts zur Krankenhaushygiene. Darüber hinaus hat HELIOS einen eigenen, verbindlichen Leitfaden der Krankenhaushygiene mit einem Hygiene- und Desinfektionsplan für seine Kliniken entwickelt.

 

Für dessen Umsetzung sorgen speziell weitergebildete und geschulte Hygienefachschwestern und -pfleger in den Kliniken. Patienten mit Risikopotenzial werden außerdem bei ihrer Aufnahme im Krankenhaus auf bestimmte „mitgebrachte" Erreger untersucht.

 

In seinem Vortrag erläutert Dr. Klempien weitere moderne Strategien zur Eindämmung von multiresistenten Erregern am Hanseklinikum und erklärt, wie sich Patienten während des Krankenhausaufenthaltes durch hygienebewusstes Verhalten selbst schützen können.

 

Zur HELIOS Kliniken Gruppe gehören 112 eigene Akut- und Rehabilitationskliniken inklusive sieben Maximalversorger in Berlin-Buch, Duisburg, Erfurt, Krefeld, Schwerin, Wuppertal und Wiesbaden, 72 Medizinische Versorgungszentren (MVZ), fünf Rehazentren, 18 Präventionszentren und 14 Pflegeeinrichtungen. HELIOS ist damit einer der größten Anbieter von stationärer und ambulanter Patientenversorgung in Deutschland und bietet Qualitätsmedizin innerhalb des gesamten Versorgungsspektrums. Sitz der Unternehmenszentrale ist Berlin.

 

HELIOS versorgt jährlich mehr als 4,7 Millionen Patienten, davon rund 1,3 Millionen stationär. Die Klinikgruppe verfügt insgesamt über rund 35.000 Betten und beschäftigt rund 71.000 Mitarbeiter. Im Jahr 2015 erwirtschaftete HELIOS einen Umsatz von rund 5,6 Milliarden Euro. Die HELIOS Kliniken gehören zum Gesundheitskonzern Fresenius und sind Partner des Kliniknetzwerks „Wir für Gesundheit“.

 

Pressekontakt:

Mathias Bonatz

Unternehmenskommunikation und Marketing

HELIOS Hanseklinikum Stralsund

Telefon: (03831) 35- 10 07
E-Mail: mathias.bonatz@helios-gesundheit.de