Hilfe für die Seele: Start des Infocafé für Frauen mit und nach Krebs
Diagnose Krebs

Hilfe für die Seele: Start des Infocafé für Frauen mit und nach Krebs

Schleswig

Mit einer Krebsdiagnose gerät die Welt oft aus den Fugen wie ein in Seenot geratenes Schiff. Operationen und Therapien stehen an, die Ängste und Verunsicherung auslösen. Doch nicht nur der Körper leidet, auch die Seele. Mit dem Infocafé bietet das Helios Klinikum Schleswig ab September Frauen jeden ersten Donnerstag im Monat von 16:00 Uhr bis 17:30 Uhr einen Raum zum Erfahrungs- und Wissensaustausch mit Betroffenen oder auch nur zum Schnacken.

In zwangloser Runde ins Gespräch kommen, sich austauschen und um Rat fragen – darum geht es beim Infocafé für Frauen mit und nach Krebs. Jeden ersten Donnerstag in der Zeit von 16:00 Uhr bis 17:30 Uhr lädt Dr. Silke Bertram, Gynäkologin und Psychoonkologin im Helios Klinikum Schleswig betroffenen Frauen in den großen Konferenzraum der Klinik, St. Jürgener Str. 1-3 des Helios Klinikum Schleswig ein. Um eine Anmeldung unter sl.ukm@helios-gesundheit.de oder telefonisch (04621) 812-1905 wird gebeten. Abwechselnde Angebote mit Vorträgen und Workshops zu verschiedenen Themen wie Ernährung, Komplementärmedizin, Sport, Bogenschießen, Qi Gong, Aromatherapie, Kosmetik, Yoga usw. bereichern den Nachmittag. Am Ende eines jeden Treffens gibt es die Möglichkeit einer kurzen Meditation.

Wie wichtig gerade die seelische Betreuung in dieser Lebensphase für Betroffene ist, weiß Psychoonkologin Dr. Silke Bertram nur zu gut: „Eigentlich beginnt erst dann die richtig schwierige Arbeit. Denn nach den körperlichen Strapazen beginnen die Frauen ihr Leben zu sortieren. Sie betrachten Ihre Situation und stellen sich große Fragen: Warum ich? Wofür lebe ich? Was ist aus meinen Träumen geworden? Wo möchte ich hin? An dieser Stelle können die Angebote der Psychoonkologie sowie der Austausch mit Gleichgesinnten helfen“. Die Expertin versucht jeden Einzelnen in seinem individuellen Umgang mit dem Krebs zu unterstützen. Dabei steht die Erhaltung der Lebensqualität der Patientinnen an erster Stelle.

Denn: Die Diagnose Krebs ist traumatisch und trifft die Frauen meist wie ein Hammerschlag. Sie löst viele Gefühle aus: Vertrauens- und Kontrollverlust, Betäubung und Todesangst. Und die Frauen ahnen, dass sie in ihrem Leben etwas ändern sollten. Nur was und wie wissen sie meist nicht. Mit dem Angebot des Infocafé möchte die Expertin Betroffene Hilfestellungen an die Hand geben. Für die Psychoonkologin ist dabei eines besonders wichtig: „Jeder Mensch muss seine ganz persönliche Methode finden, um in seinem Leben etwas zu verändern.“ Sie möchte die Frauen an den Punkt bringen, an dem sie sich selbst in den Vordergrund rücken, wieder Vertrauen zum eigenen Körper aufbauen, den Weg der Schuldfragen verlassen und sich hin zur Stärkung des weiteren Lebens wenden.

Ziel ist es, das „Ruder“ auf dem Schiff wieder fest in die eigene Hand bekommen. Hierfür bietet die Integrative Medizin zahlreiche Möglichkeiten, die auf den drei Säulen aus Schulmedizin, dem ganzheitlichen Menschenbild und der Komplementärmedizin wie etwa Naturheilkunde, Heilfasten und Entspannungsmethoden beruht. Während es einige Frauen schaffen sich im Rahmen einer Gesprächstherapie mit einer Psychoonkologin neu zu sortieren und neue Wege zu finden, finden andere mithilfe einer Maltherapie, Hypnose oder Sport ihr Gleichgewicht. „Neben Yoga und Qi Gong können auch autogenes Training oder Meditation als Kraftquelle für die innere Ausgeglichenheit dienen. Die Arbeit mit inneren Bilder allerdings halte ich in der akuten Phase und für den Heilungsprozess für eine sehr kraftvolle und bewegende Methode.“, so Bertram.

 

Über die Onkologische Ambulanz im Helios Klinikum Schleswig

In der onkologischen Ambulanz des Helios Klinikum Schleswig werden die Patienten von der ersten Diagnostik bis hin zur Nachsorge betreut. Dabei setzt das Team von Dr. Ulrike Fligge, Leiterin der onkologischen Ambulanz, auf eine ganzheitliche Tumorbehandlung, die neben den konventionellen onkologischen Therapien auch eine psychoonkologische Begleitung beinhaltet.

Kontakt:
Helios Klinikum Schleswig
Onkologische Ambulanz
St. Jürgener Str. 1-3
24837 Schleswig
Tel.: (04621) 812-1462
www.helios-gesundheit.de/schleswig

-----------------------------------------------------------------------------------------
Helios ist Europas führender privater Krankenhausbetreiber mit insgesamt rund 110.000 Mitarbeitern. Zum Unternehmen gehören unter dem Dach der Holding Helios Health die Helios Kliniken in Deutschland sowie Quirónsalud in Spanien. Rund 21 Millionen Patienten entscheiden sich jährlich für eine medizinische Behandlung bei Helios. 2019 erzielte das Unternehmen einen Gesamtumsatz von 9,2 Milliarden Euro.

In Deutschland verfügt Helios über 86 Kliniken, 123 Medizinische Versorgungszentren (MVZ) und sieben Präventionszentren. Jährlich werden in Deutschland rund 5,6 Millionen Patienten behandelt, davon 4,4 Millionen ambulant. Helios beschäftigt in Deutschland fast 69.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2019 einen Umsatz von rund sechs Milliarden Euro. Helios ist Partner des Kliniknetzwerks „Wir für Gesundheit“. Sitz der Unternehmenszentrale ist Berlin.

Quirónsalud betreibt 51 Kliniken, 71 ambulante Gesundheitszentren sowie rund 300 Einrichtungen für betriebliches Gesundheitsmanagement. Jährlich werden hier rund 15,4 Millionen Patienten behandelt, davon 14,6 Millionen ambulant. Quirónsalud beschäftigt rund 37.500 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2019 einen Umsatz von über drei Milliarden Euro.

Helios Deutschland und Quirónsalud gehören zum Gesundheitskonzern Fresenius.

---------------------------------------------------------------------------------------------

Pressekontakt:
Andrea Schumann
Pressesprecherin
Leitung Unternehmenskommunikation und Marketing
Telefon: (04621) 812-1905
Mobil: (0152) 227 171 87
E-Mail andrea.schumann2@helios-gesundheit.de