Erlebnistag: Mit Diabetes leben lernen
Weltdiabetestag 2019

Erlebnistag: Mit Diabetes leben lernen

Familie und Diabetes – so lautet das Motto des diesjährigen Weltdiabetestages der Internationalen Diabetes-Föderation und der Weltgesundheitsorganisation. Am 14. November, dem Geburtstag des Insulinentdeckers Frederick G. Banting, geht es um die Aufklärung und Risikoerkennung rund um das Thema Diabetes. Gemeinsam mit der diabetologischen Schwerpunktpraxis Dr. Petersen und Kollegen beteiligt sich auch das Helios Klinikum Schleswig an dem Thementag und informiert am 14. November in der Zeit von 11 bis 15 Uhr in der Magistrale des Krankenhauses über Diabetes Typ 1 und Typ 2. Ein buntes Programm und viele Mitmachaktionen erwarten Besucher, Patienten und Mitarbeiter.

Mehr als sieben Millionen Menschen sind von der Diagnose Diabetes allein in Deutschland betroffen; darunter 35000 mit der Autoimmunerkrankung Diabetes mellitus Typ1. Ständiger Durst, häufige Toilettengänge - tagsüber und in der Nacht -, Abgeschlagenheit und Gewichtsverlust gehören zu den ersten Anzeichen. Auslöser sind körpereigene Antikörper, die die insulinbildenden Insulinzellen in der Bauchspeicheldrüse angreifen und zerstören. Durch das fehlende Insulin kann der im Blut gelöste Zucker nicht in die Körperzellen transportiert werden, wo er als Energielieferant benötigt wird. Der so entstehende erhöhte Blutzuckerspiegel muss regelmäßig durch die Zuführung von Insulin gesenkt werden. Die Folge: Blutzucker messen, Essensportionen berechnen und Insulin spritzen. Das bestimmt den Alltag von Diabetikern.

"Wir möchten Besuchern, Patienten und Interessierten mit oder ohne Diabetes das Thema näherbringen und über die Stoffwechselerkrankung aufklären", sagt Dr. Urte Büßen, Chefärztin der Kinder- und Jugendmedizin mit Zusatzausbildung für Diabestes-Typ 1-Erkrankungen im Helios Klinikum Schleswig. Wie viel Zucker steckt in meinem Lieblingsessen? Was sagt eigentlich die Ernährungspyramide? Wie viele Kalorien landen auf meinem Teller? Wann ist mein Blutzuckerspiegel zu hoch? Unterschiedliche Stationen laden zum Mitmachen und Ausprobieren ein. Darüber hinaus steht das Team von Dr. Urte Büßen und der Gemeinschaftspraxis Dr. Petersen und Kollegen aus Schleswig für persönliche Gespräche zur Verfügung.

Ein besonderes Augenmerk liegt in diesem Jahr auf der Stoffwechselerkrankung Diabetes mellitus Typ 1. "Was viele nicht wissen, Diabetes Typ 1 beginnt meist schon im Kindes- und Jugendalter und begleitet Betroffene ein Leben lang. In Schleswig-Holstein erkranken schätzungsweise jährlich etwa 80-100 Kinder und Jugendliche neu an Diabetes Typ 1", so Dr. Büßen.

Gerade im Kindesalter verlangt es allen Beteiligten viel Selbstdisziplin ab. Ob beim Essen, Naschen oder Herumtoben, ob Tag oder Nacht, stets müssen die Blutzuckerwerte für die Insulintherapie im Auge behalten werden. Im Helios Klinikum Schleswig kümmern sich Dr. Urte Büßen und Diabetesberaterinnen Birgit Goldmann und Swantje Ohl um die jungen Patienten und deren Eltern. "Diabetes ist mittlerweile gut behandelbar, sodass Betroffene ein fast ganz normales Leben führen können", motiviert Dr. Büßen. Voraussetzung aber sei, den Diabetes "gut zu managen". Dafür steht dem multiprofessionellen Team eine umfassende stationäre und ambulante Versorgung mit allen modernen Therapieformen wie der Insulinpumpentherapie, Pen-Therapie und drahtlose Blutzuckersensoren zur Verfügung. "Bei der Wahl der Therapie sind die individuellen Bedürfnisse der Patienten entscheidend", erklärt die Expertin.

Doch damit nicht genug. Auch Schulungen sind wichtig, ergänzt Birgit Goldmann: "Die Kinder und Jugendlichen müssen lernen, die Signale ihres Körpers richtig zu deuten und entsprechend darauf reagieren." In den regelmäßig stattfindenden Diabetes-Schulungen lernen sie viel über Ernährung, den eigenen Zuckerspiegel, der Berechnung von Insulinmengen und was es bei der jeweiligen Therapie zu beachten gilt. "Auch der Umgang mit den Insulinpumpen oder Pen's muss gelernt sein", sagt Goldmann.

-------------------------------------------------------------------------------

Helios ist Europas führender privater Krankenhausbetreiber mit insgesamt rund 100.000 Mitarbeitern. Zum Unternehmen gehören unter dem Dach der Holding Helios Health die Helios Kliniken in Deutschland und Quirónsalud in Spanien. Rund 19 Millionen Patienten entscheiden sich jährlich für eine medizinische Behandlung bei Helios. 2018 erzielte das Unternehmen in beiden Ländern einen Gesamtumsatz von 9 Milliarden Euro.

In Deutschland verfügt Helios über 86 Kliniken, 126 Medizinische Versorgungszentren (MVZ) und 10 Präventionszentren. Jährlich werden in Deutschland rund 5,3 Millionen Patienten behandelt, davon 4,1 Millionen ambulant. Helios beschäftigt in Deutschland mehr als 66.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2018 einen Umsatz von rund 6 Milliarden Euro. Helios ist Partner des Kliniknetzwerks "Wir für Gesundheit". Sitz der Unternehmenszentrale ist Berlin.

Quirónsalud betreibt 47 Kliniken, 57 ambulante Gesundheitszentren sowie rund 300 Einrichtungen für betriebliches Gesundheitsmanagement. Jährlich werden hier rund 13,3 Millionen Patienten behandelt, davon 12,9 Millionen ambulant. Quirónsalud beschäftigt rund 34.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2018 einen Umsatz von rund 3 Milliarden Euro. Helios Deutschland und Quirónsalud gehören zum Gesundheitskonzern Fresenius.

------------------------------------------------------------------------------

Pressekontakt:
Andrea Schumann
Pressesprecherin
Leitung Unternehmenskommunikation und Marketing
Telefon: (04621) 812-1905
Mobil: (0152) 227 171 87
E-Mail: andrea.schumann2@helios-gesundheit.de