Kreislaufunterstützung

Verschiedene Erkrankungsbilder und Verletzungen können zur Folge haben, dass der Körper nicht mehr selbständig dazu in der Lage ist, den Blutdruck aufrecht zu erhalten und somit die lebenswichtigen Organe ausreichend zu durchbluten. In solchen Fällen kommen unterschiedliche Medikamente zum Einsatz, die den Blutdruck aufrechterhalten sollen, um eine ausreichende Blutversorgung der Organe zu gewährleisten.

Ist die Erkrankung oder Verletzung unserer Patienten so schwer, dass der Körper nicht mehr in der Lage ist, selbständig einen adäquaten Blutdruck sicherzustellen, können unterschiedliche Medikamente zur Anwendung kommen. Die Art des verwendeten Wirkstoffs richtet sich nach der Ursache des zugrunde liegenden Problems. Aus vielerlei Gründen muss für die Anwendung solcher Medikamente ein zentraler Venenkatheter (ZVK) gelegt werden. Dieser wird in lokaler Betäubung im Bereich des Halses, unterhalb des Schlüsselbeins oder in der Leiste platziert und endet in der großen Hohlvene. Um sicherzustellen, dass die Medikamente auf den Punkt genau dosiert werden, erfolgt im Rahmen dieser Therapie die invasive Blutdruckmessung, sodass in Echtzeit der aktuelle Blutdruck sekundengenau im Überwachungsmonitor angezeigt wird und jede Schwankung umgehend wahrgenommen werden kann. Bei Notwendigkeit kann somit auch rasch auf Veränderungen reagiert werden.