Schmerzmedizin neu aufgestellt
Pressemitteilung

Schmerzmedizin neu aufgestellt

Hildesheim

Mit dem neuen Chefarzt Dr. Mauricio Esteban wird die Klinik für Schmerzmedizin im Helios Klinikum Hildesheim zum ersten Mal seit Bestehen als eigenständige Klinik geführt.

Hildesheim, 24. Januar 2019 – Seit dem 1. Januar hat das Helios Klinikum Hildesheim einen neuen Chefarzt: Dr. Mauricio Esteban hat die Leitung der Klinik für Schmerzmedizin von seinem Vorgänger Dr. Carsten Stoetzer übernommen. Der ehemalige ärztliche Leiter der interdisziplinären Schmerzklinik hat das Klinikum zum Ende des vergangenen Jahres verlassen, um sich einer neuen beruflichen Herausforderung in der Niederlassung zu widmen. In seiner letzten Position war Dr. Mauricio Esteban als Facharzt für Anästhesiologie in eigener schmerztherapeutischer Schwerpunktpraxis in Duderstadt und zuvor als Chefarzt für Anästhesie und Intensivmedizin sowie zusätzlich als Chefarzt der Abteilung für interdisziplinäre Schmerztherapie an der Helios Klinik Herzberg/Osterode tätig. Durch den 50-Jährigen erhält die Klinik für Schmerzmedizin am Helios Klinikum Hildesheim erstmalig einen Chefarzt und fungiert somit als eigenständige Klinik. Bisher war sie als Schwerpunktbereich der Klinik für Anästhesie und Intensivmedizin unter der Führung von Prof. Dr. Alexander Osthaus zugeordnet. Dr. Esteban ist ein ausgewiesener Experte in den Fachbereichen der Anästhesie, Intensivmedizin, Rettungsmedizin sowie der Speziellen Schmerztherapie. Weitere Zusatzqualifikationen erwarb er im Bereich der Hypnose, des Autogenen Trainings, der Akupunktur sowie der Manuellen Medizin/Chirotherapie.

„Wir danken Dr. Stoetzer für sein berufliches Engagement und seinen Ehrgeiz beim Ausbau der Schmerztherapie am Klinikum und wünschen ihm für seine weitere Zukunft alles erdenklich Gute “, sagt Prof. Dr. Jürgen Tebbenjohanns, Ärztlicher Direktor und Chefarzt der Klinik für Kardiologie, Angiologie, Rhythmologie und Intensivmedizin am Helios Klinikum Hildesheim. „Die interdisziplinäre, multimodale Schmerztherapie ist ein wichtiger, eigenständiger Kernbereich der Medizin, welcher vielen Patienten mit chronischen Schmerzen zu mehr Lebensqualität verhilft. Wir freuen uns deshalb sehr, dass wir mit Dr. Esteban einen Experten auf seinem Fachgebiet als neuen Chefarzt gewinnen und die Leitung der Schmerzmedizin nahtlos wieder besetzen konnten.“

„Mein Ziel ist es, durch hohes persönliches Engagement einen Beitrag zur interdisziplinären und multiprofessionellen medizinischen Versorgung und somit zur hochwertigen qualitativen Behandlung unserer Patienten beizutragen“, so Dr. Mauricio Esteban, Chefarzt der Klinik für Schmerzmedizin des Helios Klinikums Hildesheim. „In meiner neuen Funktion ist es mir ein besonderes Anliegen, die gute Zusammenarbeit mit den anderen Abteilungen des Klinikums weiterhin zu pflegen sowie den Kontakt zu den niedergelassenen Kollegen zu intensivieren und den gemeinsamen Austausch voranzutreiben.“

Experte für individuelle multiprofessionelle Schmerztherapie
Dr. Mauricio Esteban hat sein Studium der Humanmedizin an der Universität Duisburg-Essen absolviert und im Anschluss seinen Facharzt zur Anästhesiologie an der Universitätsmedizin Göttingen abgelegt. Während seiner Weiterbildung erlangte Dr. Mauricio Esteban außerdem die Zusatzbezeichnung der Rettungsmedizin. Von 2004 bis 2016 war Dr. Esteban im Helios Krankenhaus in Herzberg/ Osterode beschäftigt, wo er seit 2009 die Position des Chefarztes für Anästhesie und Intensivmedizin innehatte. Dank seiner ausgezeichneten medizinischen Kenntnisse hat Dr. Mauricio Esteban ab 2012 als Chefarzt zusätzlich die Abteilung für Interdisziplinäre Schmerztherapie aufgebaut, eröffnet und fachlich sowie organisatorisch geleitet. Dem Helios Klinikum Hildesheim ist er kein Unbekannter:  Im Jahr 2011 hat er seine Weiterbildung zur Speziellen Schmerztherapie beim ehemaligen Leiter und Mitbegründer der Schmerzklinik, Prof. Dr. Werner Tolksdorf, absolviert. Zu seinen Zusatzqualifikationen zählen Autogenes Training, Hypnose, Akupunktur, Manuelle Medizin/Chirotherapie. Er ist verheiratet und Vater zweier Kinder.

Leistungsspektrum der Klinik
Patienten mit chronischen Schmerzen haben häufig zahlreiche medizinisch-diagnostische Verfahren und erfolglose Behandlungen hinter sich. Die Multimodale Schmerztherapie bietet hier einen vielschichtigen Ansatz, um die Lebensqualität von Schmerzpatienten nachhaltig zu steigern. Die Patienten lernen während der Therapie ihre vorhandenen Fähigkeiten optimal einzusetzen und auszubauen, um so ihre körperlichen und seelischen Belastungen zu mindern, ihre Leistungsfähigkeit aber gleichzeitig zu erhalten. Sie trainieren Beweglichkeit, Kraft, Ausdauer und Koordination, erlangen Kenntnisse über ergonomisches Verhalten am Arbeitsplatz und im Alltag. Außerdem lernen Patienten psychische Belastungen zu erkennen sowie zu verringern und stärken damit ihre allgemeine Aktivität. Den Schmerzpatienten steht ein multiprofessionelles Team aus ärztlichen Schmerztherapeuten, pflegerischen Schmerzexpertinnen (sogenannten „pain nurses“), Psychotherapeuten-, Physio- und  Ergotherapeuten sowie Tanz- und Kunsttherapeuten zur Verfügung. Sie durchlaufen ein Therapieprogramm in einer Gruppe von maximal acht Personen und verbringen insgesamt 15 Tage in modernen Einzelzimmern der Schmerzklinik.

___

Helios ist Europas führender privater Krankenhausbetreiber mit rund 100.000 Mitarbeitern. Zum Unternehmen gehören unter dem Dach der Holding Helios Health die Helios Kliniken in Deutschland und Quirónsalud in Spanien. Rund 17 Millionen Patienten entscheiden sich jährlich für eine medizinische Behandlung bei Helios. 2017 erzielte das Unternehmen in beiden Ländern einen Gesamtumsatz von 8,7 Milliarden Euro.

In Deutschland verfügt Helios über 86 Kliniken, 120 Medizinische Versorgungszentren (MVZ) und zehn Präventionszentren. Jährlich werden in Deutschland rund 5,2 Millionen Patienten behandelt, davon 4 Millionen ambulant. Helios beschäftigt in Deutschland mehr als 66.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2017 einen Umsatz von rund 6,1 Milliarden Euro. Helios ist Partner des Kliniknetzwerks „Wir für Gesundheit“. Sitz der Unternehmenszentrale ist Berlin.

Quirónsalud betreibt in Spanien 45 Kliniken, 55 ambulante Gesundheitszentren sowie rund 300 Einrichtungen für Betriebliches Gesundheitsmanagement. Jährlich werden hier rund 11,6 Millionen Patienten behandelt, davon 11,2 Millionen ambulant. Quirónsalud beschäftigt mehr als 32.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2017 einen Umsatz von rund 2,6 Milliarden Euro. Helios Deutschland und Quirónsalud gehören zum Gesundheitskonzern Fresenius.