Chronische Schmerzen – So können wir Ihnen helfen

Chronische Schmerzen – So können wir Ihnen helfen

Mehr als 12 Millionen Menschen in Deutschland leiden an chronischen Schmerzen. Damit ist der chronische Schmerz eine Volkskrankheit wie Diabetes und Bluthochdruck. Unser erfahrenes Team bietet ganzheitliche Therapiekonzepte, damit Sie wieder so schmerzfrei wie möglich werden.

Von einem chronischen Schmerz spricht man, wenn Schmerzen über einen Zeitraum von drei bis sechs Monaten hinaus andauern: Aus anfänglich akuten Schmerzen werden anhaltende Beschwerden. Der Schmerz hat seine Funktion als Warnsignal verloren und sich zu einem eigenständigen Krankheitsbild entwickelt.

Patienten mit chronischen Schmerzen haben häufig zahlreiche medizinisch-diagnostische Verfahren und erfolglose Behandlungen hinter sich. Die Ursache für den bleibenden Schmerz lässt sich nicht finden, Medikamente und Physiotherapie schlagen nicht langfristig an. Je länger die Schmerzen bestehen, desto mehr Raum nehmen sie im Alltag ein: Sie wirken sich auf Bewegung, Gedanken, Schlaf, Arbeit, das soziale Leben und die Stimmung der Betroffenen aus. Oft folgen Depressionen und sozialer Rückzug. Hier setzt unsere multimodale Schmerztherapie an.

In unserer Klinik behandeln wir Patienten mit folgenden chronischen Schmerzzuständen:

  • Kopf- und Gesichtsschmerzen
  • Rückenschmerzen
  • Gelenkschmerzen
  • Nervenschmerzen
  • Schmerzen des Bewegungsapparates
  • Ganzkörperschmerzen
  • Schmerzen ohne erkennbare Ursache (Somatierungsstörung)

In einem fächerübergreifenden Team aus Ärzten, Psychologen, Physiotherapeuten, Ergotherapeuten, Kunst-, Tanz- und Yogatherapeuten sowie speziell ausgebildeten Schmerz-Pflegekräften, sogenannten Pain Nurses, nehmen wir den Patienten ganzheitlich in den Blick (bio-psycho-soziales Modell). Wir behandeln nicht nur die körperlichen, sondern auch die psycho-sozialen Beeinträchtigungen. Unser Behandlungsziel ist, den Patienten den Umgang mit den Schmerzen im Alltag zu erleichtern und die Lebensqualität der Betroffenen zu steigern. Dafür versuchen wir die negativen, emotionalen Verhaltensänderungen in Bezug auf Schmerzen aus dem zentralen Denken herauszurücken und wieder Platz für das Alltägliche zu schaffen. Um dieses Ziel zu erreichen, haben die speziell weitergebildeten Schmerzschwestern, die Pain Nurses, einen elementaren Anteil in der stationären multimodalen Schmerztherapie.

Die Aufgabengebiete einer Pain Nurse sind:

  • Morgendliche Pflegesprechstunden
  • Schmerzen – Erfassen und Dokumentieren
  • Pflegerische Begleitung der medikamentösen Schmerztherapie
  • Beratung und Schulung von z.B. nichtmedikamentösen Therapieverfahren 
  • Regelmäßigen Teamaustausch verstärken
  • Organisation / Koordination / Ablaufplanung festlegen
  • Durchführung von Nordic Walking

Vor dem stationären Aufenthalt findet zunächst eine Voruntersuchung statt, ein sogenanntes Schmerz-Assessment. Anschließend legen wir im interdisziplinären Behandlungsteam fest, ob der Patient für eine stationäre Schmerztherapie in Gruppentherapie infrage kommt. Eine Gruppe besteht aus maximal acht Patienten.

Ist der Patient für eine Therapie in unserer Klinik geeignet, erarbeiten wir ein maßgeschneidertes Therapiekonzept, das im Laufe der Therapie ständig an die Behandlungsfortschritte angepasst wird. Der Aufenthalt in unserer Klinik dauert in der Regel 15 Tage. Die Unterbringung erfolgt auf unserer modernen Schmerztherapie-Station.