Durchleuchtungsdiagnostik

Vorgänge im Körper sichtbar machen

Vorgänge im Körper sichtbar machen

Die Durchleuchtungsdiagnostik (Fluoroskopie) verwendet Röntgenstrahlen, um dynamische Vorgänge im menschlichen Körper wie den Schluckakt, den Bewegungsablauf im Magen-Darm-Trakt und Abläufe an der Wirbelsäule in Bewegung zu untersuchen.

Mit Hilfe unserer Aufnahme- und Durchleuchtungsplätze in digitaler Speicherfolientechnik mit kippbarem Untersuchungstischen können wir verschiedene Körperregionen und -positionen untersuchen. Einige krankhafte Vorgänge beziehungsweise Veränderungen  lassen sich nur in entsprechender Körperhaltung darstellen. Der Patient wird dabei aktiv mit einbezogen wie beispielsweise durch den Wechsel der Körper- oder Atemlage. So können wir Befunde schrittweise herausarbeiten beziehungsweise Beschwerden provozieren, um diese sichtbar zu machen. Bei der Untersuchung werden häufig Kontrastmittel eingesetzt, um die Untersuchungsregion gegenüber der Gewebeumgebung besser abzuheben.

Um die dynamischen Vorgänge im Körper sichtbar zu machen, erstellen wir mehrere aufeinanderfolgende Röntgenaufnahmen. Dank volldigitaler Technik werden Sie als Patient bei der Untersuchung nur sehr gering mit Strahlen belastet.