Aktuell gilt in unserer Klinik pandemiebedingt ein Besuchsverbot!

Weitere Informationen sowie Ausnahmen finden Sie hier.
(0800) 8 12 34 56 Ihre Ansprechpartner Helios Corona-Hotline

Gemeinsam gegen den Hautkrebs

Gemeinsam gegen den Hautkrebs

In unserem Hauttumorzentrum behandeln wir jährlich über 500 Patienten mit Basalzellkarzinomen (Basaliom) und Plattenepithelkarzinomen (Spinaliom) sowie etwa 180 stationäre Patienten mit malignem Melanom (schwarzer Hautkrebs). Hinzu kommen weitere seltene Tumorarten der Haut wie Sarkome, Lymphome und Merkelzellkarzinome.

Immer mehr Menschen erkranken an Hautkrebs. Dies hat zum einen mit einer veränderten Lebensweise in den letzten Jahrzehnten zu tun und zum anderen mit unserer immer älter werdenden Gesellschaft. Mittlerweile stellt der Hautkrebs den häufigsten bösartigen Tumor überhaupt dar. Durch Aufklärungsarbeit und Früherkennung sowie durch neue diagnostische Verfahren ist es gelungen, die Behandlungsmöglichkeiten so weit wie möglich zu optimieren und die Heilungschancen so erheblich zu verbessern. Ein Beweis dafür sind Hauttumorzentren, wie unseres am Helios Klinikum Hildesheim.

Hier erwartet Hautkrebs-Patienten ein hochqualifiziertes und eingespieltes Team aus Pflegepersonal, ärztlichen und nicht-medizinischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Wir pflegen eine enge Zusammenarbeit mit anderen Fachrichtungen wie der Chirurgie, internistischen Onkologie, Radiologie, Strahlentherapie und Pathologie, sodass wir eine optimale interdisziplinäre Versorgung unserer Patienten gewährleisten können.  Zusätzlich betreuen wir unsere Patienten psychoonkologisch und sozialrechtlich.

Gut zu wissen

Die fachlichen und strukturellen Qualitätsnormen unseres Hauttumorzentrums werden von der Deutschen Krebsgesellschaft (DKG), der Deutschen Dermatologischen Gesellschaft (DDG) und der Arbeitsgemeinschaft Dermatologische Onkologie (ADO) überwacht und zertifiziert.

Folgende Vorteile bieten wir Ihnen

  • Enge Kooperation mit den niedergelassenen Hautärzten
  • Einbeziehung von Studien und neuesten Forschungsergebnissen
  • Anwendung moderner und zuverlässiger Verfahren zur Diagnosestellung
  • Individuell angepasste leitlinienorientierte Therapie unter Anwendung optimierter operativer und nicht-operativer Therapieverfahren
  • Interdisziplinäre Tumorkonferenz
  • Möglichkeit der begleitenden psychoonkologischen Betreuung