Fußgelenkerkrankungen

Tragen von zu engem Schuhwerk, Fußfehlstellungen sowie Senk-/Spreiz- und Plattfuß können Ursache dieser Zehendeformitäten sein, ebenso wie Unfallereignisse. Bei der Hammerzehe ist meist das Mittelglied nach oben und das Endglied nach unten gebeugt, so dass man seitlich betrachtet an die Form eines Hammers erinnert wird. Die Krallenzehe dagegen weist eine Überstreckung des Grundgliedes auf, wobei man hier seitlich dann eher an die Form einer Kralle denkt

Die stärkste Sehne im menschlichen Körper ist die Achillessehne, die vom Fersenbein bis zur Wadenmuskulatur geht.
Durch die tägliche hohe Beanspruchung oder Überbelastung kann es zu kleineren Rissen im Sehnengewebe kommen. Fehlhaltung des Fußes, sportliche Belastung oder plötzlicher Druck von außen  können zu einem Achillessehnenriss führen.
Die Sehne reißt dann urplötzlich, meist mit einem lauten Knall. 

Hier unterscheidet man zwischen dem unteren und dem oberen Fersensporn. Der untere Fersensporn (Kalkaneussporn) ist eine Verknöcherung an der Unterseite des Fersenbeines. Längeres Gehen und Stehen werden für die Betroffenen dann sehr schmerzhaft. Beim oberen selteneren Fersensporn (Haglund-Exostose) findet man eine Verknöcherung oberhalb des Fersenbeines nahe der Achillessehne. Beide Arten des Fersenspornes können entzündliche Reaktionen hervorrufen.

Diese Form der Fehlstellung betrifft das Großzehengelenk.

Bedingt durch genetische Veranlagung oder das Tragen von ungeeignetem Schuhwerk gerät die Großzehe immer mehr in eine Schieflage, so dass sich das Grundglied der Großzehe nach außen drückt und ein Ballen entsteht.

Oft kommt es dann zum Schuhkonflikt und zur Bildung von Druckstellen.

Auch die benachbarten Zehen können dadurch in Mitleidenschaft gezogen werden. 

Im Gegensatz zum Hallux valgus ist der Hallux rigidus eine degenerative Abnutzungserscheinung mit langsamer Einsteifung des Großzehengrundgelenkes (Arthrose).

Beim Gehen wird das Abrollen des Großzehengelenkes immer beschwerlicher und verursacht den Betroffenen Schmerzen. 

Sie sind meist verhornte Druckstellen an den Zehengelenken oder an der Fußsohle.

Enges Schuhwerk begünstigt die Hühneraugenbildung. 

Wir behandeln

Erkrankungen des Stütz- und Bewegungsapparates / Diagnostik und Therapie