Speiseröhre

Seltene Erkrankungen: Divertikel der Speiseröhre

Divertikel der Speiseröhre

Divertikel, also Ausstülpungen der Schleimhaut durch die Wand der Speiseröhre, sind seltene Erkrankungen.

Typisch am Ösophagus sind die sogenannten epiphrenischen Divertikel, die im unteren Teil der Speiseröhre oberhalb des Zwerchfells entstehen.

Die Ursache liegt darin, dass in der Speiseröhre die beim Schluckakt auftretenden Drücke höher als normal sind und die Öffnungsfähigkeit des unteren Schließmuskels gestört ist.

Wegen der Beschwerden sollten diese Divertikel operiert werden. Dies lässt sich heutzutage durch einen minimal-invasiven Eingriff via Bauchspiegelung realisieren. Dabei wird das Divertikel durch ein Klammernahtgerät abgetragen.

Ein weiteres typisches Divertikel der Speiseröhre ist das Zenker-Divertikel, das insbesondere bei älteren Patienten auftritt.

Hier kommt es zu einer Ausstülpung der Schleimhaut im linken Halsbereich. Charakteristisches Symptom sind Schluckstörungen oder Aufstoßen mit Hochwürgen von unverdauter Nahrung. Dieses Divertikel lässt sich nicht medikamentös behandeln, da es sich um ein mechanisches Problem handelt.
Dieses Divertikel wird in der Regel über einen kleinen Schnitt am Hals entfernt.