Abstand halten oder Leben retten?
Pressemitteilung

Abstand halten oder Leben retten?

Überlingen

„Soweit keine geeigneten physischen Infektionsschutzvorrichtungen vorhanden sind, wird die Einhaltung eines Mindestabstands zu anderen Personen von 1,5 Metern empfohlen“. Das steht in Paragraph zwei der Corona-Verordnung. Was aber, wenn jemand einen Herzstillstand erleidet und wiederbelebt werden muss? Der Leitende Oberarzt der Notfallmedizin im Helios Spital Überlingen gibt Tipps für den Ernstfall in Coronazeiten.

Vom 14. bis 16. September ist die internationale Woche der Wiederbelebung. Normalerweise finden in diesen Tagen zahlreiche Veranstaltungen zu diesem wichtigen Thema statt, mit praktischen Übungen für so viele Menschen wie möglich – denn je öfter man die Herzdruckmassage an einer Puppe geübt hat, umso sicherer ist man im Notfall. In Corona-Zeiten sind diese Veranstaltungen nun nicht möglich, die Hilfe bei Herzstillstand jedoch weiterhin lebensnotwendig, im wahrsten Sinne des Wortes.

Dr. Michael Gäßler, Leitender Oberarzt der Notfallmedizin im Helios Spital Überlingen
Dr. Michael Gäßler, Leitender Oberarzt der Notfallmedizin im Helios Spital Überlingen

Tipp 1

Atmen Sie vom Kopf des Patienten weg und verzichten Sie zu Ihrem Schutz auf Mund-zu-Mund-Beatmung. Wenn Sie die Herzdruckmassage konsequent durchführen, ist das ausreichend!

Tipp 2

Tragen Sie auf jeden Fall eine Maske, auch wenn es anstrengend ist. Das reduziert die Gefahr, dass Sie sich infizieren, ganz wesentlich! Nach der Reanimation gilt: Hände waschen oder desinfizieren.

Tipp 3

Falls Sie dennoch Angst haben, sich zu infizieren, decken Sie den Mund des Patienten mit einem Kleidungsstück ab, so dass Sie eine doppelte Barriere haben.

Nichts zu machen ist der größte Fehler

Bei einem Unfall, Kreislaufstillstand, oder ähnlichen medizinischen Notfallsituationen entscheiden Minuten über Leben und Tod. In diesen Situationen können selbst ungeübte Laien zu Lebensrettern werden, auch wenn viele davor Angst davor haben, etwas falsch zu machen, umso mehr in Corona-Zeiten. „In dieser Situation ist das Einzige, was man falsch machen kann, nichts zu machen. Früher glaubte man, dass nur Profis reanimieren sollten und es wurde gewartet, bis der Rettungsdienst anrückte. Heute weiß man, dass die Laienreanimation Leben rettet. Hauptsache, der Brustkorb des Patienten wird frühzeitig und pausenlos gedrückt“, sagt Dr. Michael Gäßler, leitender Oberarzt der Notfallmedizin am Helios Spital Überlingen und aktiver Notarzt in der Region Bodensee.

Anleitung zur Herzdruckmassage bei Erwachsenen in „Corona-Zeiten“

  • 1. Sprechen Sie die Person laut an: „Hören Sie mich?“ Schütteln Sie an den Schultern: Keine Reaktion? –> BEWUSSTLOSIGKEIT!
  • 2. Keine Zeit mit Pulstasten etc. verschwenden!
  • 3. Prüfen Sie die Atmung nur durch Beobachtung: Hebt sich der Brustkorb? Verzichten Sie auf Überstreckung des Kopfes und Öffnung des Mundes. Wenn keine Atmung erkennbar oder unsicher, ob der Patient noch atmet-> ATEMSTILLSTAND!
  • 4. BEWUSSTLOSIGKEIT UND ATEMSTILLSTAND -> Notruf 112 absetzen und sofortige HERZDRUCKMASSAGE!
  • 5. Rufen Sie selbst die 112 an oder beauftragen Sie eine andere Person zum Notruf 112 und sagen Sie ruhig und deutlich, wo Sie sind und was geschehen ist! Die Rettungsleitstelle unterstützt Sie mit der Anleitung zur Wiederbelebung.
  • 6. Falls die betroffene Person keine Maske trägt, legen Sie ein Tuch oder Kleidungsstück auf ihren Mund und bleiben Sie dem Gesicht möglichst fern. Sie selbst sollten eine Maske tragen.
  • 7. Machen Sie den Brustkorb des Betroffenen frei und legen Sie Ihre Hände auf die Mitte des Brustkorbes. Halten Sie die Arme gestreckt und gehen Sie gerade mit den Schultern über den Druckpunkt. So können Sie effektiv reanimieren und ermüden nicht zu schnell. Drücken Sie das Brustbein 100-mal pro Minute 5-6 cm nach unten. Hören Sie nicht auf, bis das Notfallteam eintrifft! Wenn die Kraft nachlässt, bitten Sie Passanten um Hilfe um sich abzulösen. Selbst wenn kleinere Personen nicht genug Kraft haben, können Sie die Technik stärkeren Passanten zeigen und so Leben retten!

Tipp!

Ein guter Tipp für den richtigen Rhythmus: Summen Sie bekannte Schlagerlieder, z.B. Helene Fischers „Atemlos durch die Nacht“ oder „Staying Alive“ von den Bee Gees, so haben Sie automatisch den richtigen Rhythmus und lenken sich gleichzeitig von der belastenden Situation ab.

Letztes Jahr konnte Dr. Michael Gäßler noch persönlich die Technik zur Herzdruckmassage auf dem Überlinger Marktplatz demonstrieren.

Letztes Jahr konnte Dr. Michael Gäßler noch persönlich die Technik zur Herzdruckmassage auf dem Überlinger Marktplatz demonstrieren.


Das Helios Spital Überlingen befindet sich in einer der schönsten Regionen Deutschlands am Bodensee. Das leistungsfähige Krankenhaus bietet rund um die Uhr kompetente medizinische Versorgung. Dazu gehören unter anderem die Versorgung von schwerverletzten Patienten im regionalen Traumazentrum undein zertifiziertes Gefäß- sowie Darm-Leber-Pankreas-Zentrum. In zehn medizinischen Fachrichtungen werden jährlich rund 10.000 stationäre und 22.000 ambulante Patienten versorgt. Rund 400 Mitarbeiter setzen sich jeden Tag für das Wohl der Patienten ein. Unsere Patientenzimmer mit Sicht über den Bodensee sowie die persönliche Atmosphäre helfen sich wohlzufühlen und schnell zu genesen.

Helios ist Europas führender privater Krankenhausbetreiber mit insgesamt rund 110.000 Mitarbeitern. Zum Unternehmen gehören unter dem Dach der Holding Helios Health die Helios Kliniken in Deutschland sowie Quirónsalud in Spanien. Rund 21 Millionen Patienten entscheiden sich jährlich für eine medizinische Behandlung bei Helios. 2019 erzielte das Unternehmen einen Gesamtumsatz von 9,2 Milliarden Euro.

In Deutschland verfügt Helios über 86 Kliniken, 123 Medizinische Versorgungszentren (MVZ) und sieben Präventionszentren. Jährlich werden in Deutschland rund 5,6 Millionen Patienten behandelt, davon 4,4 Millionen ambulant. Helios beschäftigt in Deutschland fast 69.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2019 einen Umsatz von rund sechs Milliarden Euro. Helios ist Partner des Kliniknetzwerks „Wir für Gesundheit“. Sitz der Unternehmenszentrale ist Berlin.

Quirónsalud betreibt 51 Kliniken, 71 ambulante Gesundheitszentren sowie rund 300 Einrichtungen für betriebliches Gesundheitsmanagement. Jährlich werden hier rund 15,4 Millionen Patienten behandelt, davon 14,6 Millionen ambulant. Quirónsalud beschäftigt rund 37.500 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2019 einen Umsatz von über drei Milliarden Euro.

Helios Deutschland und Quirónsalud gehören zum Gesundheitskonzern Fresenius.

 

Pressekontakt:

Claudia Prahtel
Unternehmenskommunikation
Telefon:            (07551) 9477-5501
Mobil:              0173 475 09 24
E-Mail:             claudia.prahtel@helios-gesundheit.de