15 Jahre Brustzentrum Stralsund
Pressemitteilung
Jubiläumsfeier beim Patientinnentag

15 Jahre Brustzentrum Stralsund

Stralsund

In diesem Jahr blickt das Brustzentrum Stralsund auf sein 15-jähriges Bestehen zurück. Damit zählt es in dieser noch sehr jungen Sparte zu den dienstältesten Brustzentren in Mecklenburg-Vorpommern. Aus diesem Anlass laden die Mitarbeiter zum Patientinnentag ein. Die Veranstaltung findet am 05. März um 15:00 Uhr in der Cafeteria im Krankenhaus am Sund statt. Für das leibliche Wohl ist gesorgt.

Der gemeinsame Patientinnentag mit der Frauenselbsthilfe nach Krebs hat eine mehr als zehnjährige Tradition. In diesem Jahr soll das Thema Lymphödem aus unterschiedlichen Blickwinkeln erläutert werden. Zudem gibt die Frauenselbsthilfegruppe nach Krebs Einblick in ihre Arbeitsweise. Lymphödeme, also Schwellungen infolge einer Stauung der Lymphflüssigkeit, können Folge einer Brustkrebsbehandlung sein. Über die Vermeidung und Therapiemöglichkeiten von Lymphödemen wird ein Überblick gegeben.

Brustkrebs ist unverändert die häufigste Krebserkrankung bei Frauen. Die enge interdisziplinäre Zusammenarbeit von der Diagnostik über die Therapie bis hin zur Nachsorge garantiert den höchstmöglichen Behandlungsstandard in zertifizierten Brustzentren. Das seit 2004 von der Deutschen Krebsgesellschaft und der Gesellschaft für Senologie zertifizierte Brustzentrum Stralsund hat sich diesem Anspruch verpflichtet.

Es bietet alle Leistungen von Prävention und Früherkennung bis Therapie und Nachsorge. Wichtige Bestandteile sind Brustoperationen, plastische Rekonstruktion, kosmetische Operationen wie Brustvergrößerung/-verkleinerung und Chemotherapie. Dieses breite Spektrum spricht nicht nur Patienten aus Stralsund an. Das Einzugsgebiet reicht über die gesamte Region Vorpommern bis in den Müritzkreis hinein.

Zertifizierte Brustzentren müssen eine Vielzahl an Anforderungen erfüllen. Das Gütesiegel setzt die medizinische Qualifikation und interdisziplinäre Zusammenarbeit zum Beispiel in Form von Tumorkonferenzen zwischen Pathologen, Strahlentherapeuten, Radiologen und Gynäkologen voraus.

Über Helios

Helios ist Europas führender privater Krankenhausbetreiber mit insgesamt rund 100.000 Mitarbeitern. Zum Unternehmen gehören unter dem Dach der Holding Helios Health die Helios Kliniken in Deutschland und Quirónsalud in Spanien. Rund 19 Millionen Patienten entscheiden sich jährlich für eine medizinische Behandlung bei Helios. 2018 erzielte das Unternehmen in beiden Ländern einen Gesamtumsatz von 9 Milliarden Euro.

In Deutschland verfügt Helios über 86 Kliniken, 126 Medizinische Versorgungszentren (MVZ) und 10 Präventionszentren. Jährlich werden in Deutschland rund 5,3 Millionen Patienten behandelt, davon 4,1 Millionen ambulant. Helios beschäftigt in Deutschland mehr als 66.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2018 einen Umsatz von rund 6 Milliarden Euro. Helios ist Partner des Kliniknetzwerks „Wir für Gesundheit“. Sitz der Unternehmenszentrale ist Berlin.

Quirónsalud betreibt 47 Kliniken, 57 ambulante Gesundheitszentren sowie rund 300 Einrichtungen für betriebliches Gesundheitsmanagement. Jährlich werden hier rund 13,3 Millionen Patienten behandelt, davon 12,9 Millionen ambulant. Quirónsalud beschäftigt rund 34.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2018 einen Umsatz von rund 3 Milliarden Euro. Helios Deutschland und Quirónsalud gehören zum Gesundheitskonzern Fresenius.

Pressekontakt

Mathias Bonatz

Leiter Unternehmenskommunikation und Marketing
Mathias Bonatz

E-Mail

Telefon

(03831) 35-1007