Schlaf ist die beste Medizin

Schlafstörungen können die Lebensqualität nicht nur massiv einschränken, sondern unter Umständen gefährlich sein. Damit Sie die beste Therapie erhalten, diagnostizieren und behandeln unsere Spezialisten Ihre Schlafprobleme gezielt, individuell und interdisziplinär. Unser interdisziplinäres Schlaflabor verfügt über vier polysomnografische und einen polygrafischen Messplatz. Es ist durch die Deutsche Gesellschaft für Schlafforschung und Schlafmedizin akkreditiert.

So erreichen Sie uns

Wir helfen Ihnen gern persönlich weiter. Vereinbaren Sie telefonisch einen Termin für eine Sprechstunde.
Sprechzeiten

Schlaflaborsprechstunde

Schlaflaborsprechstunde

Telefon

(03831) 35-2430
Nach Vereinbarung

Unsere Leistungen

  • Schnarchen
  • Schlafbezogene Atmungsstörungen, z. B. obstruktives, zentrales und gemischtes Schlafapnoe-Syndrom mit:
    • Einstellungen und Umstellungen auf nasale Überdrucktherapie
    • Therapiekontrolle von Beatmungspatienten mittels Monitoring
    • Patientenschulungen
    • operativer Therapie 
  • Insomnien (Ein- und Durchschlafstörungen), auch arzneimittelbedingt mit:
    • Beratung in Schlafhygiene
    • medikamentöser Therapie
    • Gruppentherapie
    • Einzelangeboten
  • Bewegungsstörungen im Schlaf, z. B. Restless-legs-Syndrom (RLS) oder PLMD
  • Hypersomnien, z. B. Narkolepsie
  • Zirkadiane Schlaf-Wach-Rhythmusstörungen, z. B. Schichtarbeitersyndrom, Jetlag usw.
  • Parasomnien (anfallsartige Ereignisse im Schlaf einschließlich Schlafwandeln, Bruxismus-Zähneknirschen)
  • Sekundäre Schlafstörungen bei
    • internistischen Erkrankungen
    • neurologischen Erkrankungen
    • psychischen Erkrankungen
  • Überwachte kardiorespiratorische Polygrafie und Polysomnografie (PSG), Erweiterung der PSG nach individuellen Erfordernissen (z. B. bei neurologischer Fragestellung evtl. auch mit 10/20-EEG)
  • Multipler Schlaflatenz-Test (MSLT)
  • Multipler Wachbleibetest (MWT)
  • Einstellungen und Umstellungen auf nasale Überdrucktherapie
  • Therapiekontrolle von Beatmungspatienten mittels Monitoring
  • Alternativverfahren (z. B. chirurgische Verfahren durch die HNO-Klinik bei organischen Ursachen, Aufklärung über Unterkieferprotrusionsschienen, Zungenschrittmacher)
  • Patientenschulungen
  • Fragebögen

Wissenswertes für Patienten

Ihr Weg in das Schlaflabor

Erfahren Sie mehr zur Überweisung und Einweisung in das Schlaflabor. Konsultieren Sie zunächst Ihren Hausarzt.