24/7 Versorgung von Schwerstverletzten und -kranken

Unsere Intensivstation

Auf der Intensivstation liegen Sie immer dann, wenn Sie eine komplexe Pflege und Therapie rund um die Uhr brauchen. Um Ihnen den Umgang mit dieser Ausnahmesituation zu erleichtern, informieren wir Sie im Folgenden über die Besonderheiten unserer Intensivstation.

So finden Sie die Intensivstation

Die Ausschilderung der Intensivstation im Klinikum ist rot. Unser Wegeleitsystem führt Sie vom Haupteingang zum Informationspunkt i2. Mit dem Aufzug gelangen Sie in den 2. Stock. Um die Intensivstation betreten zu dürfen, müssen Sie die Klingel betätigen. Mitarbeiter des Pflegeteams werden Ihnen die Tür öffnen.

Iris Kemm-Beckmann

Teamleitung Intensivstation

Telefon

(07231) 969-2228

Das können wir für Sie tun:

Auf unserer Intensivstation werden Patienten von einem fachübergreifenden Team aus Ärzten, Fachpflegekräften und Therapeuten betreut. Je nach Schwere der Erkrankung oder Verletzung kommen dabei eine Vielzahl technischer Geräte zur Beatmung, Kreislaufunterstützung oder Organersatztherapie zum Einsatz.

Die Gründe, warum Sie auf unserer Intensivstation liegen können vielfältig sein:

  • Sie hatten eine große und aufwändige Operation
  • Sie hatten einen schweren Unfall mit inneren und äußeren Verletzungen
  • Sie haben schwere Begleiterkrankungen während einer Behandlung bekommen

Werden Sie als Patient nach einem großen operativen Eingriff auf die Intensivstation übernommen, werden Ihnen beim Vorgespräch zu Ihrer Operation die wesentlichen Merkmale Ihres Aufenthaltes auf der Intensivstation mitgeteilt. Bitte reden Sie auch mit Ihren Angehörigen darüber, damit diese sich schon auf diese Situation einstellen können.

Unsere Intensivstation (ITS) bietet:

  • 15 Beatmungsbetten
  • alle modernen intensivmedizinischen Verfahren
  • ein Team aus Ärzten der Kliniken für Innere Medizin, Anästhesie und Chirurgie, sowie speziell geschulte Pflegekräfte
  • rund und um die Uhr Versorgung 
  • bei Bedarf können sofort Experten aller anderen Fachbereiche hinzugezogen werden
  • ein Einsatzteam zur Behandlung innerklinischer Notfälle
  • eine speziell eingerichtete Weaning-Station für langzeitbeatmete Patienten. Dort kümmern sich Ärzte aus dem Fachbereich Lungenerkrankungen gemeinsam mit  Atemtherapeuten, Pflegekräften, Physiotherapeuten und Logopäden darum, die Patienten langsam vom Beatmungsgerät zu entwöhnen.

Dem gesamten Team der Intensivstation ist der enge Austausch mit den Angehörigen wichtig. Der Patientenwillen wird immer berücksichtigt, und es werden für jeden Tag Therapieziele definiert.

Wichtige Hinweise für einen Besuch unserer Intensivstation

Auf einer Intensivstation gibt es strenge Hygienevorschriften: Sie dürfen gerne die Hand Ihres Angehörigen halten, denn Sie spielen für den Genesungsprozess Ihres Angehörigen eine wichtige Rolle.  Bitte setzen Sie sich aber nicht auf das Bett. Bei bestimmten Erkrankungen müssen Sie zu Ihrem Wohl und dem Wohl des Patienten Kittel, Mundschutz und Handschuhe tragen. Unser Pflegepersonal wird Ihnen dabei behilflich sein. Beim Betreten oder Verlassen der Station müssen Sie die Hände im Eingangsbereich desinfizieren. Nutzen Sie dafür bitte die Desinfektionsspender.

Gerne dürfen Sie persönliche Hygieneartikel mitbringen. Auch Bilder, Bücher, Unterhaltungsmedien sind aufgrund unserer neuen Behandlungsmethoden ausdrücklich erwünscht. Kleidung ist nicht erforderlich. Blumen sind aus hygienischen Gründen nicht gestattet.

Wertgegenstände sollten nach Möglichkeit zu Hause gelassen werden. Alternativ können die Gegenstände dokumentiert und in unserem Stationssafe aufbewahrt werden. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir bei Verlust keine Haftung übernehmen.

Ein Besuch kann sehr anstrengend sein. Daher dürfen nur zwei Besuchspersonen gleichzeitig auf die Station kommen. Zu Ihrem eigenen Schutz dürfen Kinder unter 14 Jahren die Intensivstation nicht betreten. Bitte haben Sie Verständnis, dass es zu Wartezeit oder Änderungen bei den Besuchen auf der Station kommen kann.

Sie dürfen Ihren Angehörigen gerne in der Zeit zwischen 16.00 – 19.00 Uhr besuchen.

 

 

Wir bitten Sie, die Station zum Telefonieren zu verlassen, um die Lautstärke so niedrig wie möglich zu halten. Dies dient der Erholung des Patienten.

Am besten ist es, wenn Sie innerhalb der Familie einen Ansprechpartner für die Arztgespräche festlegen. Dieser kann die Weitergabe der Informationen an Verwandte und Freunde übernehmen. Während der Besuchszeit ist nach Absprache ein Gespräch mit den zuständigen Ärzten möglich. Wir dürfen Ihnen aus Datenschutzgründen am Telefon leider nur dann Auskunft geben, wenn wir Sie zuvor persönlich kennengelernt haben.

Telefon Intensivstation: 07231 – 969 2228