Proktologie

In guten Händen

In guten Händen

Krankheiten des Dickdarms oder Mastdarms sowie des Analbereichs sind häufig. Im fortgeschrittenen Alter erkranken immer mehr Menschen daran und leiden unter den Beschwerden. Bei uns sind Sie von der Diagnose über die Therapie bis hin zur Nachsorge rundum gut aufgehoben.

Ob Blutungen, Juckreiz, Schmerzen oder Stuhlinkontinenz – alle diese Beschwerden werden zunächst einmal ambulant abgeklärt. Sämtliche Untersuchungsschritte sind schmerzfrei und ohne Notwendigkeit einer Narkose möglich. Der Proktologe behandelt alle auftretenden Erkrankungen am und im After und im Bereich des Mastdarms. Bei der Untersuchung und Behandlung wird auf ein umfassendes und modernes diagnostisches Spektrum zurückgegriffen. Es schließt endoskopische und sonographische Methoden zur Darmuntersuchung ebenso ein wie funktionelle Untersuchungen des Schließmuskels.

Unser Fachbereich ist anerkanntes Kompetenzzentrum für Koloproktologie. Wir wenden selbstverständlich modernste und schonende Operationstechniken an, um optimale Behandlungsergebnisse zu erzielen. Erhalten Sie hier einen Überblick über unsere Behandlungsschwerpunkte:

Leistungs- und Behanlungsspektrum

Hämorrhoiden sind arteriovenöse Gefäßpolster, die ringförmig unter der Enddarmschleimhaut angelegt sind. Wenn man von Hämorrhoiden spricht, sind damit vergrößerte oder tiefer getretene Hämorrhoiden im Sinne eines Hämorrhoidalleidens gemeint, die Beschwerden verursachen. Diese Beschwerden sind vor allem wiederholte anale Blutungen und anales Nässen, quälender Juckreiz und Stuhlschmieren. Hämorrhoiden sind nicht bösartig – aber sie können sehr unangenehm bis schmerzhaft sein und es bedarf einer Behandlung.

 

 

Eine Analfissur ist in vielen Fällen schmerzhafter Einriss der Haut- oder Schleimhaut des Afters.

Eine Analfistel kann sich mit Schmerzen, Juckreiz und nässenden Stellen im Analbereich bemerkbar machen. Infiziert sich ein solcher Einriss, kann der Infekt tief ins Gewebe wandern und es bildet sich unter Umständen eine Fistel, die den Schließmuskel durchdringt und Abszesse verursacht. Je früher eine Fistel behandelt wird, desto besser die Heilungschancen. Unbehandelt dehnt sie sich weiter aus, schädigt die Schließmuskulatur und kann langfristig eine Stuhlinkontinenz verursachen.

Im Bereich der Koloproktologie zeichnet sich die Beckenbodenschwäche durch einen Vorfall des Enddarms aus. Dieser kann sich einstülpen oder aus dem Anus herausragen. Typische Beschwerden sind Stuhlinkontinenz oder Stuhlentleerungsstörungen. Wir führen operative Verfahren Verbesserung oder Rekonstruktion des Beckenbodens durch.

Ist der Schließmuskel geschädigt, z.B. durch Verletzungen, Geburten, Fisteln oder eine ausgeprägte Beckenbodenschwäche, so kann eine Rekonstruktion des Schließmuskel erfolgen.

Das "obstruktive Defäkationssyndrom" ist eine Entleerungsstörung im Enddarm und macht sich in anhaltendem Stuhldrang mit meist unvollständiger Entleerung und der Erfordernis von starkem Pressen bemerkbar. Als häufigstes Symptom ist die chronische Verstopfung hier zu nennen. Wir bieten mit der sog. STARR Operation ein neuartiges Verfahren bei der Behandlung an. Bei dieser Technik wird mit Hilfe eines speziellen Klammernahtgeräts durch den After hindurch operiert. Es handelt sich dabei um eine minimal-invasive Technik, für die es keinen Hautschnitt braucht.

Die Stuhlinkontinenz ist die Unfähigkeit den Darminhalt sowie auch Darmgase willkürlich im Enddarm zurückzuhalten. Dies kann unterschiedliche Ursachen haben wie z.B. eine Schwäche von Schließmuskel und Beckenbodenmuskulatur ist besonders bei älteren Menschen ein häufiger Auslöser.

Kompetenzzentrum der Koloproktologie Die Zertifizierung als Kompetenzzentrum erfordert die Erfüllung vielfältiger Kriterien, diese werden in der Helios Klinik Lengerich regelmäßig erreicht und teilweise übertroffen. Geprüft wurde unsere Klinik durch einen unabhängigen Experten der Fachgesellschaft. Dieser überzeugte sich vom hohen Leistungsstandard der Klinik. Das erworbene Qualitätszertifikat ist ein Gütesiegel der Deutschen Gesellschaft für Viszeralchirurgie und der Deutschen Gesellschaft für Koloproktologie, das Patienten und auch zuweisenden Ärzten die besondere Expertise der Klinik bescheinigt.
Wie läuft eine Darmspiegelung ab?
Wie läuft eine Darmspiegelung ab?

Gesundheitsbewusste Patienten über 55 Jahre oder Patienten mit Zustand nach Darmblutung oder familiärer Darmerkrankung können sich direkt in der Helios Klinik Lengerich anmelden um einen Termin zur Darmspiegelung zu vereinbaren. Diese Untersuchung wird ab 55 Jahren alle 10 Jahre empfohlen, wenn sie unauffällig ist. Findet man einen Polypen, empfiehlt sich eine Kontrolle nach fünf Jahren, bei mehr als einem Polypen bereits nach drei Jahren. Für besondere Situationen (familiäre Vorbelastung oder chronisch entzündliche Darmerkrankungen) gelten spezielle Empfehlungen.

Zunächst findet ein Aufklärungsgespräch mit dem Arzt über mögliche Komplikationen, Vorerkrankungen und Medikation statt. Dabei wird auch geklärt, ob eine Blutentnahme erforderlich ist. Diese ist zum Beispiel dann erforderlich, wenn eine vermehrte Blutungsneigung vorliegt und gerinnungshemende Medikamente eingenommen werden. Die Darmspiegelung erfolgt auf Wunsch des Patienten in Sedierung (entspannte Beruhigung). Dabei ist wichtig zu wissen, dass das Reaktionsvermögen den ganzen Tag beeinträchtigt ist, sodass kein Fahrzeug mehr gefahren werden darf und eine erwachsene Begleitperson im Vorfeld organisiert werden muss.

Im Gegensatz zur Magenspiegelung muss der Darm für eine Darmspiegelung vorbereitet werden, er muss durch Einnahme von Abführmedikamenten "sauber" gemacht werden. Dazu ist heutzutage das Trinken von einem Liter Abführlösung am Vortag der Untersuchung und einem weiteren Liter am Tag der Untersuchung ausreichend.

Wenn Proben entnommen werden, werden diese zur feingeweblichen Untersuchung eingeschickt. Das Ergebnis ist in aller Regel am dritten Arbeitstag nach der Untersuchung beim Hausarzt und kann dann besprochen werden.

Noch Fragen?

Sprechzeiten

Haben Sie noch weitere Fragen zu dem Leistungsspektrum unserer Proktologie oder möchten einen Termin vereinbaren? Dann nehmen Sie gern Kontakt zu uns auf.

Unsere kooperierenden Fachbereiche