Entlassmanagement

Entlassmanagement

Der Gesetzgeber schreibt vor, dass Krankenhäuser ab dem 1. Oktober 2017 ein standardisiertes Entlassmanagement sicherstellen müssen, wie es in den Helios-Kliniken schon lange üblich ist.

Wir möchten, dass unsere Patienten im Anschluss an eine Behandlung in unserem Haus nahtlos genau die Weiterversorgungen enthalten, die sie benötigen. Im Rahmen unseres Entlassmanagements stehen wir insbesondere den weiterbehandelnden Leistungserbringern für Fragen zur Verfügung.

Was bedeutet Entlassmanagement für Sie als Patient?

Bereits zu Beginn Ihres Aufenthaltes informieren unsere Kollegen in der Patientenaufnahme Sie über unser Entlassmanagement. Im weiteren Verlauf Ihres Aufenthaltes ermitteln unsere Ärzte, Pflegekräfte und ggf. unser Sozialdienst Ihren individuellen Versorgungsbedarf mehrfach, um Einschränkungen von Mobilität und Selbstversorgung zu identifizieren. So können in Absprache mit Ihnen die notwendigen Antragstellungen, Verordnungen und Terminierungen, beispielsweise für Rehabilitation, häusliche Pflege, Pflegedienste, Hilfsmittel, Kurzzeitpflege oder stationäre Heimversorgung durchgeführt werden.

Kontakt für weiterbehandelnde Leistungserbringer

Als Hausarzt, Rehaklinik, Pflegedienst oder Apotheke behandeln Sie einen unserer Patienten nach der Entlassung weiter? Bei Fragen zum stationären Aufenthalt des Patienten in unserer Klinik erreichen Sie den gewünschten Ansprechpartner folgendermaßen:

So erreichen Sie den Sozialdienst

Montag bis Freitag 7.00 bis 16.00 Uhr

Frau Braukmüller (05121) 894–1468
Frau Dröse (05121) 894–1460
Frau Kadow (05121) 894–1464
Herr Kallwitz (05121) 894–1456
Frau Kirchmann (05121) 894–1459
Frau Kreuzkamp-Bruns (05121) 894–1462
Frau Lavic (05121) 894–1457
Frau Schulz (05121) 894–1453
Frau Luck (05121) 894–1451
Frau Bock (05121) 894–1467
Fax (05121) 894–1455

Samstags, sonn- und feiertags 10.00 bis 14.00 Uhr

Telefonzentrale (05121) 894-5555
  • Einleitung von Anschlussheilbehandlungen (AHB)
  • Einleitung von stationären Nach- und Weiterbehandlungen in Spezialeinrichtungen (u.a. Geriatrie, neurologische Frührehabilitation)
  • Einleitung von Betreuungen nach dem Betreuungsgesetz
  • Beratungen zu Bestimmungen des Schwerbehindertengesetzes
  • Herstellung von Kontakten zu Beratungsstellen und Selbsthilfegruppen
  • Beratung zum Sozialhilferecht und ggf. Antragstellung
  • Beratung der an Krebs erkrankten Patienten

Zusätzlich werden auch die Patientinnen und Patienten der Gemeinschaftspraxis für Strahlentherapie beraten und Rehabilitationsmaßnahmen eingeleitet.

  • Beratung zu Leistungen der Kranken- und Pflegeversicherung
  • Vermittlung von Kurzzeitpflegeplätzen und vollstationären Heimplätzen
  • Vermittlung von ambulanten Pflegediensten
  • Versorgung mit Pflegehilfsmitteln
  • Information über Hausnotrufsysteme und "Essen auf Rädern" und andere ambulante Hilfsangebote
Für unsere Patienten zum Download
Für unsere Patienten zum Download Um das Entlassmanagement für Sie durchführen zu können, benötigen wir Ihre Einwilligung. Wir haben daher für Sie die wichtigsten Informationen über das Entlassmanagement nach §39 Abs.1a SGB V zusammengefasst. Wenn Sie mögen, können Sie das Dokument gerne schon vor Ihrer Aufnahme herunterladen, in Ruhe zuhause lesen und unterschreiben. Vielen Dank!