Gedächtnisambulanz "Memory Clinic"

Gedächtnisambulanz "Memory Clinic"

Das Erkennen und Behandeln von Demenzerkrankungen oder aber auslösenden organischen Ursachen sind die Hauptaufgaben einer Gedächtnisambulanz.

Gedächtnisstörungen

Einbußen im Gedächtnis sind Teil des normalen Alterns, können aber auch Hinweis auf eine neuropsychiatrische Erkrankung geben. Dabei muss nicht immer eine Demenzerkrankung vorliegen, vielmehr können Depressionen, Sorgen oder organische Ursachen Auslöser sein. Bei einer demenziellen Erkrankung (z.B. Alzheimer-Krankheit) sind in der Regel neben der Gedächtnisfunktion auch andere Denkprozesse gestört, was zu Beeinträchtigungen im alltäglichen Leben führt.

Gedächtnisambulanz (Memory Clinic)

Wir sind Anlaufstelle für alle Patienten, bei denen subjektive oder von Angehörigen bemerkte Gedächtnisstörungen bestehen. Im Team von Arzt, Psychologe, Fachpflegekraft und Sozialarbeiter versuchen wir die erlebten Einbußen möglichen Erkrankungsbildern zuzuordnen und weiterführende diagnostische oder therapeutische Maßnahmen einzuleiten. Daneben beraten wir bei sozialrechtlichen oder pflegerischen Fragen.

Warum...

... stehe ich im Keller und habe vergessen was ich wollte?

... fragt sie mich immer nach Terminen oder Namen?

... fällt ihm das richtige Wort nicht mehr ein?

... verliert er plötzlich das Interesse an seinem Hobby?

... wandert sie immer nachts umher?

Haben Sie sich auch schon ähnliche Fragen gestellt?

Geben Sie sich nicht mit der Aussage „im Alter wird man etwas komischer" zufrieden. Denn vielleicht steckt mehr hinter der Vergesslichkeit und nicht immer ist es gleich das Schreckensgespenst „Demenz" oder „Alzheimer". Wir wollen frühzeitig Ursachen finden und Hilfe geben.

• Demenz-Diagnostik

• Ausschluss anderer, das Gedächtnis beeinflussender Erkrankungen

• Beratung und Therapieempfehlung

• Verlaufsuntersuchungen und Therapiekontrolle

• Aufklärung

• Information zur Pflege, juristischen Vorsorge, Betreuungsfragen

• Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie oder Neurologie

• Dipl.-Psychologen

• Diplom-Sozialarbeiter

• Fachpflegekraft

Der Ablauf besteht aus einem diagnostischen Gespräch sowie neurologischen und testpsychologischen Untersuchungen und einem ausführlichen Gespräch mit den Angehörigen unter Einbeziehung bildgebender Verfahren und Laboruntersuchungen.

Die erste Untersuchung findet ambulant statt und dauert ca. 1,5 Stunden. Im Bedarfsfall und bei weiterreichenden Untersuchungsnotwendigkeiten veranlassen wir in Absprache mit dem Betroffenen und seinen Angehörigen einen kurzen stationären Aufenthalt. Zum Abschluss der Untersuchung führen wir nach einem zweiten Termin ein gemeinsames Diagnosegespräch und erstellen zeitnah einen Abschlussbericht für den Hausarzt.

  • Überweisung vom Hausarzt- oder Facharzt

  • Chipkarte

  • Arzt- und Klinikberichte

  • Röntgenbefunde Kopf (CCT, MRT) - wenn vorhanden

  • Laborwerte (nicht älter als ein Jahr)

  • aktueller Medikamentenplan

  • gerne Angehörige (z.B. Ehepartner)

  • Verlaufsuntersuchungen und Therapiekontrolle

Patienten mit der Befürchtung nachlassender geistiger Leistungsfähigkeit ab dem 40. Lebensjahr.

Informationsbroschüre Gedächtnisambulanz Der Flyer zur Gedächtnisambulanz steht Ihnen zum Download bereit.
Ihr Kontakt zur Ambulanz

Sprechzeiten nach Vereinbarung

Terminvereinbarung: Frau Lörzing
Sekretariat Dr. Kastner
Telefon: 03685 776-200