Wege aus der Krise

Tagesklinik oder Stationärer Aufenthalt? Wir finden für jeden Patienten das passende Behandlungskonzept.

Die Tagesklinik bildet als Teil der Klinik für Seelische Gesundheit ein Bindeglied zwischen ambulanter und stationärer Behandlung. In Anlehnung an den Arbeitsalltag werden hier Therapien von montags bis freitags von 7.30 Uhr bis 16.00 Uhr durchgeführt. Abends und am Wochenende sind die Patienten in ihrem gewohnten häuslichen Umfeld.

Behandelt werden die Patienten durch ein multiprofessionelles Team, bestehend aus

  • Musiktherapeuten,
  • Gesundheits- und Krankenpflegern,
  • Fachärzten für Psychiatrie und Psychotherapie,
  • Dipl.- Psychologen und
  • Sozialarbeitern.

Wir verstehen uns in erster Linie als Behandler von Menschen und nicht von Krankheiten. Deshalb erarbeiten wir mit jedem Patienten ein individuelles Therapieziel. Wir gehen dem Sinn der Symptome auf den Grund und sehen sie als wichtiges Instrument der Seele, auf ihr Leiden hinzuweisen. Im nächsten Schritt möchten wir den Patienten befähigen, neue, gesündere, weniger belastende Handlungsstrategien zu entwickeln.

Da seelische Gesundheit auch vom sozialen Umfeld beeinflusst wird, werden die Patienten der Tagesklinik sowohl sozialarbeiterisch als auch durch die Pflegekräfte in der Alltagsstrukturierung und Alltagsgestaltung milieutherapeutisch begleitet.
Einen besonderen Schwerpunkt legen wir schlussendlich auf die Planung der Nachbehandlung. Dazu arbeiten wir mit Therapeutenkollegen, die den Patient ambulant weiter behandeln werden, mit den verschiedenen psychosozialen Einrichtungen der Region sowie den Einrichtungen zur beruflichen Wiedereingliederung zusammen.

Auf 4 Stationen diagnostizieren und behandeln wir Patienten aus dem vollen Spektrum psychischer Störungsbilder.
Der Behandlung gehen gegenseitiges Kennenlernen und die sorgfältige Diagnostik voraus. Unser Ziel ist es, Ihnen die Einschränkungen durch die Erkrankung zu nehmen und Ihnen wieder psychische Stabilität zu geben, damit Sie wieder selbstständig Ihren Alltag bestreiten können.

Hierbei kommen sehr verschiedene Behandlungsformen zur Anwendung:

  • Gestaltung des Alltagslebens in und außerhalb der Klinik (Milieutherapie)
  • Medikamentöse und andere biologische Behandlungsformen
  • Einzel- und Gruppenpsychotherapie nach verschiedener Methodik
  • Paar- und Familiengespräche
  • Einbeziehung von Angehörigen
  • Kreativ- und Ergotherapie, sowie kognitives Training und andere Trainingsformen
  • Sozialberatung und Sozialförderung
  • Sport- und Bewegungstherapie
  • Einleitung von Versorgungshilfen und Rehabilitationsmaßnahmen
  • Anleitung zur Selbsthilfe