Wir leisten Hilfestellung

In einigen Fällen ist es notwendig einen künstlichen Darmausgang (Stoma) anzulegen. Für viele Patienten ist dies ein großer Schritt, und gerade ältere Patienten befürchten häufig, damit nicht alleine zurechtzukommen.
Daher hat es sich bewährt, dass bereits während des Klinikaufenthaltes spezielle Stomaschwestern den Kontakt zu den Patienten suchen und sie in der Versorgung des künstlichen Darmausganges anzuleiten.

Wird der Patient dann in die Häuslichkeit entlassen, stellen diese Schwestern auch den Kontakt mit ambulanten Stomaschwestern her. Diese besorgen Ihnen das erforderliche Material in enger Kooperation mit dem Hausarzt und statten auch regelmäßig Hausbesuche ab, um zu überprüfen, ob alles in Ordnung ist, Hilfestellung zu leisten oder etwaige Probleme frühzeitig zu erkennen.