Suchen
Menü
Schließen

Adipositaszentrum Siegburg

Den Pfunden den Kampf ansagen

Team des Adipositaszentrums Siegburg
Unser hochspezialisiertes Team rund um die Leiterin des Adipositaszentrums Siegburg begleiten Sie auf dem Weg in eine gesunde Zukunft - stets abgestimmt auf Ihre individuellen Bedürfnisse und Lebensumstände.
Schluss mit XXL
Der Kampf gegen überflüssige Pfunde geht für viele Patient:innen über Jahre hinweg. Diäten enden oftmals mit dem bekannten Jo-Jo-Effekt und das weiter steigende Gewicht schränkt die Lebensqualität ein. Mit zunehmendem Gewicht stellen sich zudem immer mehr Erkrankungen und Beschwerden ein, wie Rücken- und Gelenkschmerzen, Schlafapnoe, Depressionen oder Diabetes mellitus. Unser Team hilft Ihnen dabei, die richtige Therapiemöglichkeit abgestimmt auf Ihre Bedürfnisse zu finden.
Unsere Leistungen und Expertise
Unsere Experten bieten Ihnen in unserer Adipositassprechstunde in Siegburg eine umfassende Beratung zu den Leistungen unserer Klinik an. Dazu gehören die Erläuterung verschiedener Operationsverfahren, Informationsveranstaltungen sowie Selbsthilfe- und Sportgruppen und Ernährungsberatung. Auf Wunsch bieten wir auch Videosprechstunden an.
Unterstützungsangebote

Operationsmethoden

Der laparoskopische Schlauchmagen ist eine von vielen operativen Verfahren bei Übergewicht. Sie bewirkt einen durchschnittlichen Verlust des Übergewichtes von 40 bis 50%.

 

Operation und Auswirkungen

 

Beim Schlauchmagen trennt der Chirurg einen großen Teil des Magens ab. Es entsteht ein schlauchförmiger Restmagen mit einem ungefähren Volumen von 150 bis 200 ml. Der abgetrennte Magen wird aus dem Körper entfernt. In diesem Teil befindet sich das sogenannte Hungerhormon Ghrelin. Dieses Hormon meldet dem Gehirn ein Hungergefühl. Nach Entfernung dieses Teils des Magens verspüren Patienten weniger Hunger und haben seltener Heißhungerattacken.

Diese Operation macht eine lebenslange Aufnahme von Vitaminen und Spurenelementen in Form von Tabletten notwendig. Einige Schmerzmedikamente sollten nach einer solchen Operation nicht mehr eingenommen werden und durch andere Medikamente ersetzt werden. Eine Magenspiegelung ist nach dieser Operation weiterhin möglich.

Der laparoskopische Omega-Loop-Bypass ist ein noch neueres Operationsverfahren bei Adipositas. Es stellt eine gute Alternative zum laparoskopischen Roux-en-Y Magenbypass dar.

 

Operationen und Auswirkungen

 

Bei diesem Operationsverfahren wird ein etwas größerer Vormagen (Magenpouch) gebildet. Der funktionstüchtige Restmagen verbleibt im Körper des Patienten. Hier werden weiterhin Verdauungssäfte gebildet. An den Magenpouch, in den die Nahrung aus der Speiseröhre gelangt, wird der Dünndarm angeschlossen. Dies führt zu einer schlechteren Aufnahme von Fetten, Kohlenhydraten und Spurenelementen. Zustäzlich führt die Verkleinerung des Magens zu einer geringeren Aufnahme von Nahrung. 

 

Diese Operation macht eine lebenslange Aufnahme von Vitaminen und Spurenelementen in Form von Tabletten notwendig. Einige Schmerzmedikamente sollten nach einer solchen Operation nicht mehr eingenommen werden und durch andere Medikamente ersetzt werden. Eine Magenspiegelung des Restmagens ist nach dieser Operation nicht mehr möglich.

Der laparoskopische Magenbypass ist eine von vielen operativen Verfahren bei Übergewicht. Er bewirkt einen durchschnittlichen Verlust des Übergewichtes um 50–60%.

 

Operation und Auswirkungen

 

Bei diesem Verfahren durchtrennt der Chirurg den Magen an einer bestimmten Stelle. Es entsteht ein kleiner Vormagen (Magenpouch) von ca. 50 ml. Der funktionstüchtige Restmagen verbleibt im Körper des Patienten. Hier werden weiterhin Verdauungssäfte gebildet. An den kleinen Magenpouch, in den die Nahrung aus der Speiseröhre gelangt, wird der Dünndarm angeschlossen, sodass eine reguläre Magen-Darm-Passage gewährleistet ist. Die Verdauungssäfte und die Gallensäfte werden der Nahrung nun erst an einer späteren Stelle in der Verdauung zugeführt. Dies führt zu einer verringerten Aufnahme von Kalorien. Gleichzeitig können die Patienten durch den kleinen Magenpouch  nur noch wenig Nahrung aufnehmen.

 

Diese Operation macht eine lebenslange Aufnahme von Vitaminen und Spurenelementen in Form von Tabletten notwendig. Einige Schmerzmedikamente sollten nach einer solchen Operation nicht mehr eingenommen werden und durch andere Medikamente ersetzt werden. Eine Magenspiegelung des Restmagens ist nach dieser Operation nicht mehr möglich.

Das laparoskopische Magenband ist ein gängiges Verfahren zum Verlust von Übergewicht. Dieser bemisst sich mit diesem Verfahren auf durchschnittlich ca. 40%.

 

Operation und Auswirkungen

 

Bei der Operation wird das Magenband um den oberen Teil des Magens geschlungen und mit einem Port unter dem linken Rippenbogen verbunden. Über diesen Port kann das Magenband mittels Kochsalz in seiner Weite individuell justiert werden.

 

Dies führt dazu, dass Sie nur noch wenig Nahrung aufnehmen können, diese länger im Magen verbleibt und zu einem schnelleren Sättigungsgefühl führt. Das Magenband verbleibt in der Regel ein Leben lang im Körper.

Adipositas-Sprechstunde

Unsere Adipositas-Sprechstunde findet an folgenden Tagen statt:

  • freitags von 8 bis 16 Uhr
  • montags ab 12 Uhr nach Vereinbarung

Teilnahme nur nach vorheriger Anmeldung möglich.

Ansprechpartnerin: Koordinatorin Tanja Römer, Telefon (02241) 18 2502

Vereinbaren Sie einen Termin mit unseren Adipositasexperten

Sie haben Fragen zu unseren Leistungen, ein konkretes Anliegen oder möchten Ihren Aufenthalt in unserem Klinikum planen? Dann vereinbaren Sie gerne einen Termin mit uns.

Patientenfragebogen

Hier können Sie unseren Patientenfragebogen vor Ihrem Termin runterladen, digital ausfüllen oder ausdrucken und Im Anschluss postalisch (ebenfalls vor Ihrem Termin) an uns senden.

pdf | 1 MB

Weitere Informationen rund um das Thema Adipositas

Auf unserer Themenseite erhalten Sie weitere umfassende Informationen rund um das Thema Adipositas.

Flyer für Patient:innen

Informationen auf einen Blick

pdf | 837 KB
Medikamentöse Behandlung von Adipositas – Alternativen zu Wegovy
Das Medikament Wegovy ist seit einiger Zeit auf dem deutschen Markt erhältlich. Bente Petersen, Oberärztin und Leiterin des Adipositaszentrums im Helios Klinikum Siegburg, erklärt, wie Adipositas-Medikamente wie Wegovy wirken, welche alternativen Mittel es gibt und was künftig bei der Behandlung noch möglich ist.
Interview mit der Leiterin des Adipositaszentrums Siegburg
Im Interview erläutert Bente Petersen, Oberärztin und Leiterin des Adipositaszentrums, die Behandlungsmöglichkeiten bei Adipositas und was die Betreuung in Siegburg so besonders macht.
Unsere Stationen im Fachbereich
Menschliche Zuwendung, Fürsorge und Pflege stehen für uns neben modernster Medizintechnik im Mittelpunkt der medizinischen Versorgung.
Station 3D
3. Obergeschoss
Stationsleitung:

Oleg Busch

Telefon:

(02241) 18-71 10

Ihr Aufenthalt
Wir versorgen Sie bei uns in modernen Zimmern – ob gesetzlich oder privat versichert, Selbstzahler oder mit Zusatzversicherung.

Erfahren Sie mehr

Hier erhalten Sie weitere Informationen zu unseren Stationen

Neuigkeiten
Helios Klinikum Siegburg | 22.05.2024
Adipositas erkennen und richtig behandeln

Interview mit Bente Petersen, Leiterin des Adipositaszentrums Siegburg.

Helios Klinikum Siegburg | 01.02.2024
Medikamentöse Behandlung von Adipositas – Alternativen zu Wegovy

Das Medikament Wegovy ist seit einiger Zeit auf dem deutschen Markt erhältlich. Bente Petersen, Oberärztin und Leiterin des Adipositaszentrums im Helios Klinikum Siegburg, erklärt, wie Adipositas-Medikamente wie Wegovy wirken, welche alternativen Mittel es gibt und was künftig bei der Behandlung noch möglich ist.

Helios Klinikum Siegburg | 03.01.2023
Helios Klinikum Siegburg: Absolventinnen gewinnen Fresenius Ausbildungspreis
Der Gesundheitskonzern Fresenius hat zum zehnten Mal den Fresenius Ausbildungspreis an 61 Absolventinnen und Absolventen von Berufsausbildungen oder dualen Studiengängen mit den besten Abschlüssen im Jahr 2022 vergeben. Darunter sind auch Sarah Sinanovic und Ines Witkowski vom Helios Klinikum Siegburg.
Helios Klinikum Siegburg | 07.07.2020
Magenverkleinerung schenkt neue Lebensfreude
Starkes Übergewicht kann nicht nur die Lebensqualität mindern, sondern auch das soziale Leben beeinflussen. Einen Ausweg bieten verschiedene Beratungsstellen, bei denen Experten Sporteinheiten, Ernährungsprogramme, psychologische Betreuung und Operationen anbieten. So auch in der Abteilung für Adipositas-Chirurgie im Helios Klinikum Siegburg.
Helios Klinikum Siegburg
Ringstraße 49
53721 Siegburg
Kontakt
Tel: 02241 18-0
Fax: 02241 95 94 54