Pressemitteilung

Grünes Licht beim Medical Check

Hamburg

Teamarzt Dr. Helge Beckmann, Athletiktrainer Melvyn Wiredu und das Team des ENDO Rehazentrums prüften in den vergangenen Tagen die Leistungsfähigkeit der bereits in Hamburg eingetroffenen Profis. Die medizinische Abteilung gibt grünes Licht für den Trainingsstart am Freitag.

Verteilt auf zehn Tage absolvierten die derzeit 13 Akteure der Hamburg Towers die zum Saisonstart obligatorischen medizinischen Untersuchungen. Den Medical Check teilte die medizinische Abteilung um Teamarzt Dr. Helge Beckmann, Athletiktrainer Melvyn Wiredu und dem Team des ENDO Rehazentrums in diesem Jahr auf vier Stationen auf. Ziel der mehrstündigen Untersuchungen ist, Langzeit- und Vorerkrankungen sowie mögliche Verletzungen zu erkennen, den Gesundheits- und Leistungsstand der Profis vor Trainingsbeginn festzustellen und anhand der gesammelten Datengrundlage individuelle Profile für die Trainingssteuerung in der Saisonvorbereitung zu erstellen.

Den Ausgangspunkt des Medical Checks bildete zunächst ein internistischer Check, dieser ist für alle Spieler vor, bei Nachverpflichtungen während, der Saison von der easyCredit Basketball Bundesliga verpflichtend vorgeschrieben. Mithilfe des neuen medizinischen Partners, dem ENDO Rehazentrum, wurden in der Diagnostikzentrum Fleetinsel Hamburg alle Vitalfunktionen der Towers Profis überprüft – dazu absolvierten Justus Hollatz und Co. ein Belastungs-EKG auf dem Ergometer. Darüber hinaus wurde auch ein Herz-Ultraschall durchgeführt, um auch hier mögliche Vorerkrankungen ausschließen zu können.

Anschließend legte Teamarzt Dr. Helge Becker Hand an die Neuzugänge und Rückkehrer. In dem rund 45 Minuten andauernden orthopädischen Check nahm sich der Teamarzt der Hamburg Towers zunächst Zeit für ein ausführliches Patientengespräch. Nach der Anamnese ging es zur Untersuchung der Gelenke, von Kopf bis Fuß. Bei der muskuloskelettalen Aufnahme überprüfte der Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie den Körper auf Schmerzen und Schwellungen, sowie auf mögliche vorangehende oder chronische Verletzungen. Darüber hinaus dient die Untersuchung auch, um nicht nur den Sportler, sondern auch den Menschen kennenzulernen. „Erst einmal ist es wichtig, dass ich ein Vertrauensverhältnis mit jedem Sportler für die Zusammenarbeit im kommenden Jahr aufbauen kann. Denn letztendlich berate ich den Sportler ja nicht nur für die Zeit, die er bei den Hamburg Towers ist. Die gemeinsam getroffenen Entscheidungen haben Einfluss auf die weitere Karriere und auch das Leben nach dem Sport. Daher trägt man auch als Teamarzt eine große Verantwortung“, so Dr. Helge Beckmann, der die Hamburg Towers seit 2014 als Teamarzt betreut.

Weiterführend absolvierten die Profis der Hamburg Towers unter Leitung von Athletiktrainer Melvyn Wiredu und weiterer Aufsicht von Jacob Hollatz zunächst in Zweiergruppen einen Physio- und Mobility-Check im ENDO Rehazentrum in St. Pauli. Im zehnten Stock, bei bester Aussicht über den Kiez, führte das Coaching-Duo eine Testbatterie zur Ermittlung der statischen und dynamischen Körperkontrolle durch. Nach der rund 90-minütigen Beweglichkeits- und Bewegungskontrolle ging es in die edel-optics.de Arena. Hier galt es in einer guten halben Stunde den Leistungs- und Fitnessstand durch unterschiedliche Krafttest, wie Liegestütz, Klimmzügen und Sprüngen, sowie unterschiedlich langer Sprints zu überprüfen. „Die Ergebnisse, die wir hier gewonnen haben, bilden die Datengrundlage für unsere Arbeit. Zum einen können wir auf die Spieler zugeschnittene Trainingspläne für die Saisonvorbereitung erstellen. Zum anderen ermitteln wir hier einen Vergleichswert, der – sollte sich ein Spieler verletzen, was wir nicht hoffen – ein Ausgangsniveau abbildet, welches mithilfe einer gezielten Reha wiederhergestellt werden soll“, so Athletiktrainer Melvyn Wiredu über die zeitaufwendige Datenerhebung.

Nach Auswertung aller Daten gab die medizinische Abteilung grünes Licht, sodass das neuformierte Team von Pedro Calles wie geplant am Freitag mit dem ersten Mannschaftstraining in die Saisonvorbereitung starten kann.