Corona-Krise:Helios Spital setzt in der Ausbildung auf digitale Lernformate
Pressemitteilung

Corona-Krise:Helios Spital setzt in der Ausbildung auf digitale Lernformate

Überlingen

Aufgrund der Corona-Krise sorgen sich die Auszubildenden in Deutschland, ihre Abschlüsse nicht regulär absolvieren zu können. Damit die Pflegeschüler*innen ihre Ausbildung im Helios Spital Überlingen wie geplant abschließen können, wurde der Unterricht an die Situation angepasst – man setzt vermehrt auf digitale Lernformate.

 

Digital lernen via E-Learning und Online Unterricht

Lehrerin Saskia Krall sitz vor leeren Schulbänken. Sie unterrichtet während der Corona-Zeit digital, via Videokonferenz und E-Learning Plattform.

Damit den Schülerinnen und Schülern durch die Corona-Krise kein Nachteil entsteht, bekommen sie seit der Schulschließung Mitte März ihr Lernmaterial online zur Verfügung gestellt. Der geplante Lehrplan konnte so eingehalten werden.

Die theoretischen Unterrichtseinheiten finden über E-Learning-Kurse statt, in denen Arbeitsaufträge, Lektionen, Wissensabfragen und Lernvideos integriert sind. Seit zwei Wochen findet außerdem Online-Präsenzunterricht für die Auszubildenden statt.

Wir setzen bereits seit 2009 eine digitale Lernplattform mit Zusatz- und Förderangeboten als Ergänzung zum konventionellen Unterricht ein. Dadurch ist uns die Umstellung auf den digitalen Unterricht nicht so schwergefallen.

Tilman Kommerell, Schulleiter der Überlinger Pflegeschule

Über Austauschforen sind die Azubis eng miteinander und auch mit den Lehrern sowie Praxisanleitern verbunden. Seit dieser Woche werden sie wieder von den Lehrkräften der Pflegeschule auf den Stationen begleitet, natürlich unter Einhaltung der Hygieneregeln.

Unser Schüler sind sehr wissbegierig, was uns als Lehrer sehr motiviert den theoretischen Unterricht während der Schulschließung digital aufrechtzuerhalten.

Saskia Krall, Pflegepädagogin und Lehrerin an der Überlinger Pflegeschule

Prüfungen finden wie geplant statt

„Die praktische Prüfung wird nach heutigem Stand wie geplant stattfinden, hier wird aber noch über eine Anpassung des Ablaufs gesprochen, um Kontakte so gering wie möglich zu halten. Auch das schriftliche sowie mündliche Examen wird unter strengen Hygienevorschriften stattfinden. Somit sollte einem erfolgreichen Abschluss der Ausbildung zum bzw. zur Gesundheits- und Krankenpfleger*in nichts im Weg stehen“, erklärt Krall.

Neue Ausbildung startet ab 1. August 2020

Bewerbungen noch möglich

Bewerbungen noch möglich

Der nächste Ausbildungskurs startet wie geplant am 1. August 2020. Bewerbungen sind noch möglich unter www.helios-gesundheit.de/azubi-ueberlingen.

Es ist der erste Jahrgang, der nach dem neuen Pflegeberufegesetz zur Pflegefachfrau bzw. zum Pflegefachmann ausgebildet wird. Die Schüler können nach ihrem Examen überall arbeiten, wo gepflegt wird, egal ob in der Altenpflege, Gesundheits- und Kinderkrankenpflege oder Gesundheits- und Krankenpflege.

Das Helios Spital Überlingen befindet sich in einer der schönsten Regionen Deutschlands am Bodensee. Das leistungsfähige Krankenhaus der Grund- und Regelversorgung bietet rund um die Uhr kompetente medizinische Versorgung. Dazu gehören unter anderem die Versorgung von schwerverletzten Patienten im regionalen Traumazentrum und ein zertifiziertes Darm-Leber-Pankreas- und Gefäßzentrum. In zehn medizinischen Fachrichtungen werden jährlich rund 10.000 stationäre und 22.000 ambulante Patienten versorgt. Rund 400 Mitarbeiter setzen sich jeden Tag für das Wohl der Patienten ein. Unsere Patientenzimmer mit Sicht über den Bodensee sowie die persönliche Atmosphäre helfen sich wohlzufühlen und schnell zu genesen.  

Helios ist Europas führender privater Krankenhausbetreiber mit insgesamt rund 110.000 Mitarbeitern. Zum Unternehmen gehören unter dem Dach der Holding Helios Health die Helios Kliniken in Deutschland sowie Quirónsalud in Spanien. Rund 21 Millionen Patienten entscheiden sich jährlich für eine medizinische Behandlung bei Helios. 2019 erzielte das Unternehmen einen Gesamtumsatz von 9,2 Milliarden Euro.  

In Deutschland verfügt Helios über 86 Kliniken, 123 Medizinische Versorgungszentren (MVZ) und sieben Präventionszentren. Jährlich werden in Deutschland rund 5,6 Millionen Patienten behandelt, davon 4,4 Millionen ambulant. Helios beschäftigt in Deutschland fast 69.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2019 einen Umsatz von rund sechs Milliarden Euro.Helios ist Partner des Kliniknetzwerks „Wir für Gesundheit“. Sitz der Unternehmenszentrale ist Berlin.  

Quirónsalud betreibt 51 Kliniken, 71 ambulante Gesundheitszentren sowie rund 300 Einrichtungen für betriebliches Gesundheitsmanagement. Jährlich werden hier rund 15,4 Millionen Patienten behandelt, davon 14,6 Millionen ambulant.

Quirónsalud beschäftigt rund 37.500 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2019 einen Umsatz von über drei Milliarden Euro.  

Helios Deutschland und Quirónsalud gehören zum Gesundheitskonzern Fresenius.  

Pressekontakt:
Claudia Prahtel
Unternehmenskommunikation
Telefon: (07551) 9477-5501
Mobil: 0173 475 09 24
E-Mail: claudia.prahtel@helios-gesundheit.de