Plötzlicher Herztod geht alle an
Großer Zuspruch beim kardiologischen Informationstag

Plötzlicher Herztod geht alle an

Kronach

Bis auf den letzten Platz gefüllt war der Veranstaltungsraum in der Helios Frankenwaldklinik Kronach zum kardiologischen Informationstag Anfang November. Am Allerheiligen-Wochenende hatten rund 100 interessierte Zuhörerinnen und Zuhörer den Weg ins Krankenhaus gefunden, um sich schlau zu machen rund um das Thema "plötzlicher Herztod".

Vier Stunden lang stand das tückische Herzleiden im Fokus von Vorträgen und praktischen Übungen. Chefarzt Dr. Mudather Gailani, Oberärztin Doc.-med. Eva Kovacs und leitender Oberarzt Achim Singh referierten zunächst zu möglichen Vorerkrankungen, auf die eine plötzliche Herzarythmie folgen kann. Neben der koronaren Herzkrankheit, bei der eine Verkalkung der Herzkranzgefäße vorliegt, kamen ebenfalls Herzmuskelerkrankungen (Kardiomyopathie) und Herzmuskelentzündungen (Myokarditis) zur Sprache. Die Herzrhythmusstörung, die zum plötzlichen Herztod führen kann, tritt mit höherer Wahrscheinlichkeit bei Vorliegen derartiger Herzleiden auf. Eine rechtzeitige und regelmäßige Prüfung des Gesundheitszustands ist in solchen Fällen dringend anzuraten.

Welche Möglichkeiten es zum Umgang mit einem erhöhten Herztodrisiko gibt, wurde im Anschluss thematisiert: Im Schwerpunkt standen Herzschrittmacher/Defibrillatoren, die sich im Alltag gefährdeter Patienten oft als wertvoller Rettungsanker erweisen. Ersetzen können sie aber nicht das Wissen um eine erfolgreiche Ersthilfe, weshalb Funktionsoberarzt Moayad Affani zum Ausklang des Tages zu gemeinsamen Reanimationsübungen einlud. Zusammen mit dem Rea-Team der Frankenwaldklinik brachte er den Besuchern Beatmung und Herzdruckmassage näher.

Selbstverständlich gab es sowohl zwischen den Vorträgen, als auch in den Pausen und nach der Veranstaltung Gelegenheit zur Diskussion mit den Experten der Kardiologie, wovon auch intensiv Gebrauch gemacht wurde. OP-Material und Implantate standen zur Veranschaulichung bereit.

Wir bedanken uns herzlich für das entgegengebrachte Interesse und würden uns freuen, Sie bei unseren nächsten Informationsveranstaltungen wieder begrüßen zu dürfen.

Stefan Studtrucker

Referent für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Stefan Studtrucker

Telefon

(09261) 59-6108