Corona: Hinweise und Testzentrum -> alle Infos

„Da läuft der Hase wieder“

„Da läuft der Hase wieder“

Krefeld

Der Niederländer Pieter läuft zwei Wochen nach seiner Hüftgelenksoperation am Hülser Ortho-Campus vier Kilometer am Tag und freut sich auf den Frühling in seinem Gemüsegarten – ganz ohne Gelenkschmerzen!

Wer Pieter Verheijen in der orthopädischen Reha in Hüls begegnet, trifft auf ein absolutes Energiebündel. „Das ist für mich der Sechser im Lotto, ich bin glücklich wie in kleines Kind und springe herum wie ein junger Hund!“ sprudelt es aus ihm heraus. Beim flotten Gang über den Flur erzählt er seine Geschichte, die er mit vielen über 60-Jährigen teilt: „Seit drei Jahren leide ich unter Schmerzen in der Hüfte, die immer schlimmer wurden. Ich musste Schmerztabletten nehmen, um mich richtig bewegen zu können.“

Die Diagnose: Gelenkverschleiß, Arthrose im linken Hüftgelenk. In den Niederlanden, wo Pieter mit seiner Frau Annie im ländlichen Sevenum lebt, hätte er ein Jahr auf die Operation warten müssen. Als er dann von seiner Versicherung hörte, dass er sich auch in Deutschland operieren lassen könnte, stieß er auf den Ortho-Campus in Hüls, nur 40 Kilometer von seinem Heimatdorf in Limburg entfernt. Bei der Organisation der Formalitäten zwischen Versicherung und Krankenhaus half ihm das Zorgloket Duitsland. „Auf der Website des Ortho-Campus entdeckte ich die Broschüre, die auch Übungen zum Muskelaufbau vor der Operation enthielt“, berichtet der Pensionär. Das Konzept der Prehabilitation, also der gezielten Vorbereitung auf die Gelenk-OP, faszinierte ihn so, dass er sechs Wochen vor der OP jeden Tag zweieinhalb Stunden trainierte.

Sein Operateur, der Oberarzt Einar Johan Bergli Engvik, weiß: „Je besser der körperliche Zustand ist, umso leichter fällt auch die Rehabilitation nach dem Eingriff. Herr Verheijen war in gesundheitlich sehr guter Verfassung, auch durch sein Training, das sich positiv auf das Herz-Kreislauf-System und die Atemwege ausgewirkt hat.“
Zwei Wochen nach seiner Operation läuft Pieter über die langen Flure der salvea reha, die sich im selben Gebäude wie das Akutkrankenhaus in Hüls befindet. Sechs, sieben Mal pro Tag dreht er seine Runden und macht so insgesamt drei bis vier Kilometer. Vor dem Schlafengehen, kurz vor Mitternacht, dreht er seine letzte Runde.: „Die anderen sehen mich kommen und sagen ‘Da läuft der Hase wieder‘. Ich mache das für mich selbst, nicht für den Operateur“, lächelt Pieter sichtlich stolz über seine Disziplin. „Was mich am meisten erstaunt hat, ist, dass ich während meines gesamten Aufenthaltes überhaupt keine Schmerzen hatte. Das Schmerzmanagement ist so, dass ich mich immer bewegen konnte und wollte.”

Pünktlich zu seinem 66. Geburtstag konnte Pieter entlassen werden. Er freut sich nach drei Wochen gesundem Essen auf Frietjes und Frikandel. Aber noch viel mehr auf seine Familie, seine Frau, seine Kinder, Enkel und den 10.000 Quadratmeter- Garten. „Ich habe einen großen Gemüsegarten, hier baue ich alles an, was man sich vorstellen kann: Spargel, Salat, Kartoffeln, Bohnen. Wenn es im Frühjahr wieder sprießt und alles wächst, dann bin ich voll einsatzfähig – Dank der neuen Hüfte kann ich mich schmerzfrei bewegen.“

Weitere Informationen zum Ortho-Campus

Pressekontakt:
Julia Dubois
Unternehmenskommunikation
Helios Klinikum Krefeld / Helios Cäcilien-Hospital Hüls
Telefon: (02151) 32 1681
E-Mail: julia.dubois@helios-gesundheit.de