Standfest trotz Diabetes!
Pressemitteilung

Standfest trotz Diabetes!

Berlin

  • HELIOS Klinikum Berlin-Buch als stationäre Fußbehandlungseinrichtung zertifiziert.
  • Vorträge und Diskussionsmöglichkeiten mit Experten zum Thema „Diabetischer Fuß“.
  • Am Dienstag, den 26. Januar 2016, Beginn 18 Uhr im Konferenzraum. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung nicht erforderlich.

 

Die Deutsche Diabetes Gesellschaft hat die Klinik für Angiologie im HELIOS Klinikum Berlin-Buch als stationäre Fußbehandlungseinrichtung zertifiziert. Voraussetzung für eine solche Zertifizierung ist der Nachweis einer Kooperation verschiedener Fachärzte mit der Kompetenz für die Behandlung des diabetischen Fußsyndroms an einem Standort.

 

Menschen mit Diabetes leiden häufig infolge langjährig oft unerkannter erhöhter Blutzuckerwerte unter Durchblutungsstörungen oder Nervenschädigungen. Ein sogenannter diabetischer Fuß ist eine ernstzunehmende Komplikation der Zuckerkrankheit (Diabetes mellitus). Er entsteht als Folge eines jahrelang erhöhten Blutzuckers, der Blutgefäße und Nervenbahnen geschädigt hat.

Durch diese Funktionsstörungen wird die Haut nicht nur trocken und rissig und ist somit anfällig für Verletzungen, auch die Wundheilung ist verzögert und es kommt leichter zu Infektionen. Werden diese nicht rechtzeitig bemerkt und behandelt, ist oft nur noch eine Amputation von Zehen, des Fußes oder gar des Beins der letzte Ausweg.

 

Je länger der Diabetes besteht, desto höher ist das Risiko, einen diabetischen Fuß zu entwickeln.

„Mit der geeigneten Behandlung lassen sich schwere Komplikationen, vor allem die gefürchteten Amputationen, häufig vermeiden“, sagt Dr. med. Peter Klein-Weigel, Chefarzt der Klinik für Angiologie im HELIOS Klinikum Berlin-Buch. „Die Therapie des diabetischen Fußes gilt als Musterbeispiel für eine multidisziplinäre Behandlung, bei der verschiedenste Fachdisziplinen ihre Expertise gemeinsam bei der Betreuung des Patienten einbringen“, ergänzt Prof. Dr. med. Michael Ritter, Leiter des Fachbereichs Diabetologie und Endokrinologie im Bucher Klinikum der Maximalversorgung, und weiter: „Die Gewissheit der interdisziplinären Zusammenarbeit unter einem Dach am Bucher Standort ist für die Patienten durch die Zertifizierung nun bestätigt.

 

“An erster Stelle gehören zu einem solchen Team Experten aus der Angiologie, die eine Durchblutungsstörung feststellen und aus der interventionellen Radiologie, die verengte oder sogar verschlossene Gefäße ohne Operation wieder erweitern. Gefäßchirurgen und Orthopäden begrenzen die zwingend erforderlichen Amputationen auf das Notwendigste. Eine wichtige Funktion hat auch der orthopädische Schuhmachermeister, der unverzichtbar für den Erhalt der Mobilität und die Vorbeugung neuer Wunden am Fuß ist. Im HELIOS Klinikum Berlin-Buch berät er wöchentlich Patienten in seiner Sprechstunde.

 

Als deutschlandweit erstes Krankenhaus der Maximalversorgung hatte das Bucher Klinikum bereits im vergangenen Jahr das Zertifikat der Deutschen Diabetes Gesellschaft (DDG) erhalten, mit dem es als „ein für Diabetiker geeignetes Krankenhaus“ ausgezeichnet wurde. 

 

.........................................................................................................................

 

Zur HELIOS Kliniken Gruppe gehören 111 eigene Akut- und Rehabilitationskliniken inklusive sieben Maximalversorger in Berlin-Buch, Duisburg, Erfurt, Krefeld, Schwerin, Wuppertal und Wiesbaden, 52 Medizinische Versorgungszentren (MVZ), fünf Rehazentren, zwölf Präventionszentren und 15 Pflegeeinrichtungen. HELIOS ist damit einer der größten Anbieter von stationärer und ambulanter Patientenversorgung in Deutschland und bietet Qualitätsmedizin innerhalb des gesamten Versorgungsspektrums. Sitz der Unternehmenszentrale ist Berlin.

 

HELIOS versorgt jährlich rund 4,5 Millionen Patienten, davon 1,2 Millionen stationär. Die Klinikgruppe verfügt insgesamt über mehr als 34.000 Betten und beschäftigt rund 68.000 Mitarbeiter. Im Jahr 2014 erwirtschaftete HELIOS einen Umsatz von rund 5,2 Milliarden Euro. Die Klinikgruppe gehört zum Gesundheitskonzern Fresenius.

 

 

Klinikkontakt:

HELIOS Klinikum Berlin-Buch

Klinik für Angiologie, Fußzentrum

Chefarzt: Dr. med. Peter Klein-Weigel

Prof. Dr. med. Michael Ritter

Leiter des Bereiches Diabetologie

Schwanebecker Chaussee 50

13125 Berlin

Telefon: (030) 94 01-149 05

E-MAIL

http://www.helios-kliniken.de:81/?id=50495

 

Pressekontakt:

Christine Uckert

HELIOS Klinikum Berlin-Buch

Referentin PR/ Marketing

Tel.: (030) 94 01-555 34

Fax: (030) 94 01-50 555 34

E-MAIL

www.helios-kliniken.de/berlin-buch