Früh übt sich — Erste Hilfe können schon die Kleinsten lernen

Früh übt sich — Erste Hilfe können schon die Kleinsten lernen

Berlin

Im Notfall kann und sollte jeder helfen – das betrifft auch Kinder. Der FRÖBEL-Kindergarten Sonne, Mond und Sterne setzt darum auf regelmäßige Erste-Hilfe-Kurse bereits für die ganz Kleinen. Ziel ist es, bei Kindern bereits frühzeitig die Bereitschaft zum Helfen zu fördern und Sicherheit im Handeln zu geben.

  • Erste-Hilfe-Kurse für Vorschulkinder im Bucher „Kiga Sonne, Mond und Sterne“
  • Grundlegende Kenntnisse und Fertigkeiten können Leben retten.
  • Kinder helfen gerne und zeigen große Interesse.
Fotocredit: Thomas Oberländer | Helios Kliniken Bildunterschrift: Anderen helfen gibt Selbstsicherheit und stärkt das Verantwortungsgefühl.

Helfen – das können Kinder früh. Bereits mit vier Jahren, so fanden norwegische Wissenschaftler heraus, sind sie in der Lage, Hilfe zu leisten.  In Notsituationen sind Kinder manchmal die Einzigen in der Nähe, um zu helfen. Es ist wichtig, dass sie sich in solchen Situationen nicht überfordert fühlen. Im Erste-Hilfe-Kurs des FRÖBEL-Kindergartens „Sonne, Mond und Sterne“, der in Kooperation mit dem Helios Klinikum Berlin-Buch betrieben wird, wird die stabile Seitenlage und das Versorgen von Wunden geübt.

Mit Begeisterung beim 1. Hilfe Kurs

Fotocredit: Thomas Oberländer | Helios Kliniken Bildunterschrift: Begeistert sind die Kinder bei den Übungen dabei.

Die Kinder lauschen konzentriert den Worten von Kursleiterin Melitta von Jutrzenka, Gesundheits- und Krankenpflegerin im Helios Klinikum Berlin-Buch. Ihre jahrelange Erfahrung in der Notfallmedizin gibt sie auf spielerische Art an die ganz Kleinen weiter. 

Fotocredit: Thomas Oberländer | Helios Kliniken

 „Mit unseren Kursen möchten wir die 5- bis 6-Jährigen kindgerecht und verständlich an das Thema heranführen. Die Kinder werden sensibilisiert und erhalten altersgerechte Kenntnisse der Ersten Hilfe. Sie wissen dann im Ernstfall, wie sie richtig handeln“, so Kigaleiterin Melanie Ehnert. Frau von Jutrzenka erklärt zuerst, was man tut, wenn jemand gestürzt ist, sich geschnitten hat oder nicht ansprechbar ist. Geduldig erklärt sie den Kindern Schritt für Schritt das richtige Handeln.

In Notfällen reagieren

Beim Üben können die Kinder sich ausprobieren und Gelerntes gleich anwenden, um es besser zu verinnerlichen. Kursleiterin Melitta von Jutrzenka sagt: „Die Kinder sollen das grundsätzliche Vorgehen bei Notfällen verstehen. Bei erster Hilfe geht es darum, für andere Menschen da zu sein und ein Stück Verantwortung zu übernehmen. Keiner ist zu klein, um zu helfen. Im Unterschied zu Erwachsenen gehen Kinder sogar sehr unbefangen mit dem Thema Erste Hilfe um. Es macht sie sehr stolz, wenn sie in der Lage sind, anderen zu helfen.“

Zum Abschluss erhalten alle Kinder ihren ganz persönlichen Kinder-Erste-Hilfe-Pass: einen Ausweis, der die Teilnahme am Erste-Hilfe-Kurs dokumentiert.

Für weitere Eindrücke blättern Sie gern durch unsere Bildergalerie.

Pressekontakt

Julia Talman

Marketing Managerin
Julia Talman

Telefon

(030) 94 01-55534