Willkommen auf der Station KJP 1

Willkommen auf der Station KJP 1

Auf unserer Station helfen wir Jugendlichen mit psychischen, psychosomatischen und psychosozialen Problemen.

Die Stationen der Kinder- und Jugendpsychiatrie finden Sie im Haus 211. Die Bereiche sind altersgerecht gestaltet mit freundlich ausgestatteten Ein- und Zweibettzimmern. Die Station verfügt über  8 moderne Zimmer.  

 

StationKJP 1
LageHaus 211 1.Obergeschoss
Fachbereich(e) Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie
StationsleitungChristof Türschmann
Telefon Stationszimmer(030) 94 01-15440

Auf der Station KJP 1

Werden Patienten ab dem 14. Lebensjahr aufgenommen, deren Aufenthalt im Rahmen eines Vorgesprächs in unserer Ambulanz geplant wurde. Dabei werden Behandlungsziele, -erwartungen und -motivation mit dem Jugendlichen und den Eltern besprochen.    

Auch Jugendliche, die zuvor auf unserer Kriseninterventionsstation waren, können zur Fortführung der Behandlung hierher verlegt werden.  

Häufige Behandlungsgründe sind:

  • Depressionen
  • Angststörungen
  • Essstörungen
  • posttraumatische Belastungsstörungen
  • Persönlichkeitsentwicklungsstörungen
  • Zwangsstörungen

Unsere Sprechzeiten im Überblick

Jeder Patient erhält einen Bezugsbetreuer aus der Heil- und Erziehungspflege als Hauptansprechpartner. Gemeinsam mit ihnen erarbeitet der Patient seinen individuellen Wochenplan. Das pädagogische Angebot, wie beispielsweise Sport oder gemeinsames Kochen, findet in der Gruppe oder einzeln statt.

Auch die Eltern werden in Form von Elterngesprächen, Elterntrainings, Elterngruppen und Paargesprächen eng in die Behandlung integriert. Dabei sollen Interaktions- und Kommunikationsübungen zu einer besseren familiären Situation führen. Wichtig ist aus unserer Sicht auch die Zusammenarbeit mit dem weiteren familiären und sozialen Umfeld.

Die Patienten werden in unserer Klinikschule  von speziell ausgebildeten Lehrkräften in kleinen Gruppen oder auch einzeln in allen Bildungsgängen und Schularten unterrichtet. Hierbei richten sich der Umfang und die Art des Unterrichts nach der Belastbarkeit des Patienten.

Der Stationsalltag ist klar strukturiert und besteht aus therapeutisch orientierter Schule, verschiedenen Therapien und erlebnisorientierter Pädagogik.  

 

Uhrzeit Programmpunkt
7:00 Uhr Wecken der Patienten. Zeit für Morgenhygiene, Aufräumen des Zimmers
7:20 Uhr Frühsport
7:45UhrMorgenkreis: Feedback zum persönlichen Wohlbefinden/ Tagesziel
8:00 Uhr Frühstück
8:30–10:00 Uhr 1. Schulblock/Alternativ: Diagnostik, Therapie- oder Beschäftigungsangebote
10:00-10:30 Uhr Schulpause nach Möglichkeit im Freien (Kleine Zwischenmahlzeit)
10:30-12:00 Uhr 2. Schulblock/Alternativ: Diagnostik, Therapie- oder Beschäftigungsangebote
12:05 Uhr Mittagessen
12:30-14:30 Uhr Mittagsruhe/Alternativ: Therapeutische Angebote
14:30 Uhr Vesper, anschließend Strukturierung und Planung des weiteren Tagesablaufs
Ab 15:00 Uhr Therapien/Gespräche/Gruppenangebote/herapeutische Ausgänge
Ab 16:30 Uhr Besuchs- und Ausgangszeit
18:30 UhrAbendessen (Ende der Besuchszeit)
19:00 Uhr Duschzeit (Nach Absprache können individuelle Duschzeiten vereinbart werden.)
19:30 Uhr Abendkreis (Reflexion des Tages)
20:00 UhrZimmerzeit/Film- und Fernsehzeit/Alternativ: Reflexionsgespräche
21:30 UhrNachtruhe

 

 

Besuche können die Jugendlichen an Besuchsnachmittagen und am Wochenende empfangen.