Sozialdienst

Sozialberatung: Unterstützung für die Zeit nach der Klinik

Nach einer schweren Erkrankung oder einem langen Aufenthalt im Krankenhaus sind Patienten manchmal auf Hilfe angewiesen, um ihren Alltag zu bewältigen. In solchen Fällen beraten wir Sie und suchen gemeinsam mit Ihnen und Ihren Angehörigen nach Lösungen.

Leistungen der Sozialberatung (Sozialdienst)

Gerne planen und organisieren wir mit Ihnen die weitere Versorgung nach dem Klinikaufenthalt bei uns. Bitte setzen Sie sich innerhalb von drei Werktagen nach Aufnahme mit dem Stationsarzt und uns von der Sozialberatung in Verbindung. Ihre Station stellt auf Anfrage gerne den Kontakt zu unserer Sozialberatung her. Unsere Mitarbeiter unterstützen Sie bei allen sozialen Fragen, zum Beispiel bei der Organisation eines Pflegedienstes oder eines Pflegeplatzes.

Sprechen Sie uns an

Zu den Details unserer Leistungen informieren wir Sie gern persönlich.

Nutzen Sie unsere Angebote – wir stehen Ihnen gerne helfend zur Seite. Kontakte zu uns vermitteln die Mitarbeiter der für Sie zuständigen Station.

Über diese Themen informiert Sie unsere Sozialberatung:

  • Versorgung im häuslichen Umfeld, z. B. durch Hauskrankenpflege
  • Orthopädische Hilfsmittel
  • Pflegeversicherungsleistungen
  • Rehabilitationsmaßnahmen
  • Pflege- und Hospizeinrichtungen
  • Ansprüche nach dem Schwerbehindertenrecht
  • Patientenverfügung/Patientenvollmacht
  • Selbsthilfegruppen, Ämter und spezialisierte Beratungsstellen
  • Finanzielle Ansprüche wie z.B. Krankengeld, Erwerbsminderungsrente, Grundsicherung, Sozialleistungen, Härtefonds
  • Fahrbarer Mittagstisch
  • Begleitdienste

Unserer Schwerpunkte in den einzelnen Fachbereichen

  • Erstberatung und Hilfestellung zu Ansprüchen bei onkologischen Erkrankungen wie Anschlussheilbehandlung, Schwerbehinderung, Zuzahlungsbefreiung und Transport bei Chemo- oder Strahlentherapie
  • Beratung und Hilfestellung zur Versorgung im häuslichen Umfeld z.B. SAPV (spezialisierte ambulante Palliativversorgung)
  • Pflege- und Hospizeinrichtung
  • Beratung und Hilfestellung bei Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht und Betreuungsrecht
  • Beratung und Informationen zu finanziellen Ansprüchen z.B. Krankengeld, Sozialleistungen und Härtefond

Wir beraten und unterstützen Eltern mit chronisch kranken Kindern, verhaltensauffälligen, geistig, seelisch oder körperlich behinderten Kindern. Dabei berücksichtigen wir die versicherungsrechtlichen und sozialrechtlichen Ansprüche und begleiten Sie über den gesamten Zeitraum der Behandlung.

Bei folgenden Themen sind wir für Sie da:

  • Organisation, Vermittlung und Vernetzung von Hilfen zur Erziehung und Eingliederungshilfe
  • Antrag zum Feststellungsverfahren einer Schwerbehinderung
  • Antrag auf Leistungen der Pflegeversicherung
  • Antrag auf Rehabilitation und auf Fahrtkostenerstattung
  • Begleitung bei Widersprüchen
  • Antrag auf Haushaltshilfe und auf Zuzahlungsbefreiung/ Chronikerregelung
  • Anbindung von Pflegediensten
  • Sozialmedizinische Nachsorge
  • Versorgung mit Hilfsmitteln in der Häuslichkeit
  • Befunderstellung z.B. zum Ausschluss bzw. Feststellung einer möglichen Kindeswohlgefährdung oder zur Empfehlung von Leistungen über den §35a SGB VIII bzw. §§53,54 SGB XII

Während des stationären Aufenthalts erfolgen wöchentliche fachübergreifende Teambesprechungen mit Ärzten, Pflegepersonal, Sozialarbeitern sowie Physio- und Kunsttherapeuten.

  • Beratung und Hilfestellung zur Versorgung im häuslichen Umfeld z.B. SAPV (spezialisierte ambulante Palliativversorgung)
  • Hospizeinrichtung
  • Beratung und Hilfestellung bei Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht und Betreuungsrecht
  • Beratung und Information finanziellen Ansprüchen z.B. Krankengeld, Sozialleistung und Härtefond

 

 

  • wöchentliche fachübergreifende Teamsitzungen mit Arzt- und Pflegedienst, Ergotherapeuten, Physiotherapeuten, Sozialberatung und Psychologen
  • Beratung und Organisation geriatrischer Rehabilitation
  • Beratung und Vermittlung von Kurzzeit- und Verhinderungspflegen
  • Überleitung in vollstationäre Pflegeeinrichtung
  • Beratung und ggf. Antragstellung gesetzlicher Betreuungen
  • Kostenlose Pflegekurse für pflegende Angehörige
  • Informationen zur Vorbeugung und Erkennen von Erkrankungen
  • Praktischen Anleitungen
  • Informationen zu Hilfsmitteln
  • Informationen zu externen Hilfsangeboten

Weitere Informationen zu unseren PfiFf-Kursen erfahren Sie hier.

  • Rehabilitation-Anschlussheilbehandlung (AHB) nach Hüft-, Knie- und Schultergelenk- Operationen
  • Möglichkeit zwischen ambulanter und stationärer AHB zu wählen
  • Informationen über Kostenträger
  • Kontakt- und Beratungsmöglichkeiten

Weitere Informationen zur Anschlussheilbehandlung finden Sie hier.

Team der Sozialberatung/Entlassmanagement

Erfahren Sie mehr über das Team um Steffi Hindermann