Organisation

Erfolgsfaktor dezentrale regionale Struktur

Zu Helios gehören Kliniken unterschiedlicher Größe, sowohl in Großstädten als auch in ländlichen Gebieten. Sie unterscheiden sich entsprechend nach Lage, Gebäude, Personalsituation und den medizinischen Strukturen vor Ort. Damit sie in ihrem jeweiligen Umfeld erfolgreich agieren, werden sie lokal geführt.

Um unsere Kliniken erfolgreich zu steuern, sind die Helios Kliniken regional organisiert: Die Regionalstruktur, bestehend aus insgesamt fünf Regionen mit einer jeweils eigenen Regionalgeschäftsführung, ermöglicht kurze Entscheidungswege und bringt organisatorische wie auch unternehmerische Vorteile. Die Kliniken können ihr medizinisches Leistungsportfolio aufeinander abstimmen und in vielen Bereichen eine regionale Arbeitsteilung vornehmen. Die unternehmerische Verantwortung liegt bei den Klinikgeschäftsführern, dem jeweiligen Regionalgeschäftsführer sowie dem Medizinischen Regionalgeschäftsführer. Regionalgeschäftsführer und Medizinische Regionalgeschäftsführer gehören der erweiterten Helios Unternehmensgeschäftsführung (EGF) an.

Die Unternehmenszentrale in Berlin unterstützt mit den Zentralen Diensten die Regionen bei übergeordneten Aufgaben wie Strategie, Personalmanagement, Recht, Einkauf, Controlling, Unternehmenskommunikation und Marketing.

Links: Dr. med. Marc Baenkler | Rechts: Dr. med. Olaf Kannt

Die Region Nord umfasst 17 Kliniken, davon neun in Niedersachsen, zwei in Hamburg sowie jeweils drei in Mecklenburg-Vorpommern und in Schleswig-Holstein. Zudem befinden sich in der Region Nord drei Privatkliniken, ein Reha-Zentrum, zwei Präventionszentren, zwölf Medizinische Versorgungszentren, drei Tageskliniken sowie drei Heim- und Pflegeeinrichtungen.
Insgesamt beschäftigt Helios in dieser Region mehr als 11.000 Mitarbeiter. Allein in Mecklenburg-Vorpommern ist Helios mit mehr als 4.000 Mitarbeitern der zweitgrößte Arbeitgeber.

Geleitet wird die Region Nord von Regionalgeschäftsführer Dr. Marc Baenkler. An seiner Seite steht der Medizinische Regionalgeschäftsführer Dr. Olaf Kannt.

Links: Dr. Sebastian Heumüller | Rechts: Prof. Dr. med. Axel Richter

Die Helios Region Ost umfasst 17 Kliniken und 45 Medizinische Versorgungszentren (MVZ) in den Bundesländern Berlin, Brandenburg, Sachsen sowie Sachsen-Anhalt. Rund 17.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter kümmern sich hier täglich auf qualitativ höchstem Niveau um das Wohl der Patienten. Das Herzzentrum Leipzig, dessen Fachbereiche den Status Universitätskliniken führen, führt Eingriffe inklusive Herzchirurgie bei Kindern und Herztransplantationen durch. Das Helios Klinikum Berlin-Buch ist einer der größten Maximalversorger bei Helios.

Geleitet wird die Region Ost von Regionalgeschäftsführer Dr. Sebastian Heumüller. An seiner Seite steht der Medizinische Regionalgeschäftsführer Prof. Dr. med. Axel Richter.

Links: Marcus Sommer | Rechts: Prof. Dr. Heiko C. Rath

Zur Helios Region Süd gehören 17 Kliniken sowie zwölf Medizinische Versorgungszentren (MVZ) in Baden-Württemberg und Bayern. Rund 8.000 Mitarbeiter behandeln jährlich mehr als 500.000 stationäre und ambulante Patienten. Die Gesundheitseinrichtungen kümmern sich wohnortnah mit ihrem gesamten medizinischen Spektrum um Menschen aller Altersgruppen – von den Jüngsten bis hin zu den Ältesten. An allen Standorten der Region Süd ist Helios ein wichtiger Ausbildungsbetrieb und einer der größten Arbeitgeber.

Marcus Sommer, Regionalgeschäftsführer, und Prof. Dr. Heiko C. Rath, Medizinischer Regionalgeschäftsführer, leiten gemeinsam die Region Süd.

Links: Reiner Micholka | Rechts: Prof. Dr. med. Rudolf Leuwer

Zur Helios Region West gehören 18 Kliniken der Akutversorgung, eine Rehabilitationsklinik in Duisburg und mehrere Medizinische Versorgungszentren (MVZ). Bestandteil der Region sind auch drei Krankenhäuser der Maximalversorgung in Duisburg, Krefeld sowie das Helios Universitätsklinikum Wuppertal. Helios versorgt in der Region  jährlich ca. 300.000 Patienten stationär und ist einer der wichtigsten Arbeitgeber aus der Gesundheitsbranche in Nordrhein-Westfalen und in Niedersachsen.

Regionalgeschäftsführer der Region West ist Reiner Micholka.

Reiner Micholka, Regionalgeschäftsführer, und Prof. Dr. med. Rudolf Leuwer, Medizinischer Regionalgeschäftsführer, leiten gemeinsam die Region West.

Links: Robert Möller | Rechts: Dr. Ulrike Heesemann

Die Helios Region Mitte umfasst die Bundesländer Hessen, Thüringen sowie Teile des südlichen Sachsen-Anhalts (Mansfeld-Südharz). Die Region zählt 15 Akutkliniken mit insgesamt 4.983 Betten und zwei Präventionszentren. 2018 wurden in den Kliniken der Region knapp eine Million Patienten behandelt, davon mehr als 214.000 stationär und 780.000 ambulant. Mit ihren mehr als 11.350 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern leistet die Region wesentliche Beiträge und Impulse zur Weiterentwicklung des Unternehmens Helios.

Geleitet wird die Region Mitte von Regionalgeschäftsführer Robert Möller, gemeinsam mit der Medizinischen Regionalgeschäftsführerin Dr. Ulrike Heesemann.

„Ambulante Versorgung“ und „Neue Geschäftsfelder und sektorenübergreifende Versorgung“

Die Sparte „Ambulante Versorgung“ fasst unsere Medizinischen Versorgungszentren und unsere Krankenhaus-Ambulanzen zusammen. Ziel der Sparte ist es, Versorgungsangebote im ambulanten Bereich bei Helios zu stärken und auszubauen. Die Sparte „Neue Geschäftsfelder und sektorenübergreifende Versorgung“ bündelt unter anderem das Helios Prevention Center (HPC), AMAGS und Wir für Gesundheit (WfG).  Ziel der Sparte ist es, neue und zukunftsweisende Versorgungsmodelle zu etablieren und die Chancen des sich stark wandelnden Gesundheitsmarktes zu nutzen. Beide Sparten sind zentral auf Ebene der Helios Unternehmensgeschäftsführung angesiedelt.

Hier finden Sie unsere Kliniken