Aktuelle Entwicklungen

Zentrum für Blutstammzell- und Knochenmarktransplantation

Das Zentrum für Blutstammzell- und Knochenmarktransplantationen ist innerhalb Wiesbadens von der DKD Helios Klinik an die Helios HSK gewechselt. Der Sektionsleiter der Abteilung - Dr. Arne Brecht - führt dort die autologen Transplantationsformen an der Klinik für Hämatologie, Onkologie und Palliativmedizin fort. Die allogenen Transplantationen erfolgen zukünftig in Kooperation mit einer Universitätsklinik.

Die Nachsorge der allogen und autolog transplantierten Patienten der DKD Helios Klinik kann jedoch weiterhin an den Helios HSK unter Dr. Brecht erfolgen. Ab dem 1. Dezember 2017 bietet die Spezialambulanz für Patienten nach Stammzelltransplantation an den Helios HSK ein Nachsorgeangebot mit vergleichbarem Leistungsumfang wie die bisherige KMT-Ambulanz der DKD Helios Klinik. Mit dem Wechsel von Dr. Brecht, der die Ambulanz an den HSK hauptverantwortlich führt, ist die Behandlung transplantationsspezifischer Komplikationen wie der chronischen GvHD durch ein erfahrenes Mitglied des ursprünglichen Transplantationsteams weiterhin gewährleistet.

Leistungsangebot der Spezialambulanz an der Helios HSK:

  • Nachsorge nach allogener und autologer Transplantation
  • Versorgung bei Komplikationen und in Notfällen
  • Transplantationsspezifische Diagnostik, z.B. Knochenmark-, Liquor- und Infektionsdiagnostik
  • Durchführung von Therapien nach allogener Transplantation wie
  • Bluttransfusionen, systemische und intrathekale Therapien
  • Therapie akuter und chronischer GvHD
  • Rezeptierung notwendiger Medikamente
  • Betreuung von Studienpatienten

 

Kontakt:

Gerne können Sie sich mit allen Ihren Fragen rund um die Ambulanz und Ihre Patientenunterlagen an uns wenden:
 
Telefon für allgemeine Anfragen: 0172/2915133
E-Mail: kmt.wiesbaden@helios-kliniken.de
 

24-Stunden-Rufbereitschaft:

(0611) 43-3013       (KMT-Ambulanz der Helios HSK)

(0152) 22645259     (für Notfälle außerhalb der Ambulanz-Zeiten)

 

Stationäre Aufnahme im Fall von Komplikationen:

Sollte im Fall von Komplikationen eine stationäre Aufnahme erforderlich sein, erfolgt diese seit dem 1. Oktober 2017 an den Helios HSK in der Klinik für Hämatologie, Onkologie und Palliativmedizin. Auf die stationäre Versorgung von immunsupprimierten Patienten ist die Helios HSK als Maximalversorger optimal vorbereitet.