Suchen
Menü
Schließen
Unser Team vom Brustzentrum

Zertifiziertes Brustzentrum

Wird Brustkrebs rechtzeitig erkannt, ist er heute in den meisten Fällen heilbar. In unserem zertifizierten Brustzentrum führen Spezialisten verschiedener Bereiche ihr Knowhow zusammen - für eine individuelle und optimale Therapie unserer Patientinnen. Diese fachliche Kompetenz wird durch den Einsatz modernster Medizintechnik sowie die umfassende und ganzheitliche Behandlung und Betreuung unterstützt. 

Leitung des Fachbereiches
In unserem Brustzentrum arbeiten Expert:innen verschiedenster Fachrichtungen sowie niedergelassene Ärzt:inne und Kooperationspartner eng zusammen. Hier lernen Sie unser Team kennen.
Grigorij Nesterov
Chefarzt Brustzentrum

So erreichen Sie uns

 

Anmeldung zur Diagnostik

 

Mammographie und Sonographie

 

Telefon: (033631) 7-2355

MAMMOGRAPHIE UND SONOGRAPHIE
KONTAKT Anmeldung zur Diagnostik Telefon: (033631) 7-2355.

Unser Leistungsspektrum im Überblick

Unser zertifiziertes Brustzentrum bietet eine qualitativ hochwertige und umfassende Versorgung aller Patientinnen mit Brusterkrankungen.

Sie oder Ihr Arzt haben Verhärtungen in Ihrer Brust getastet oder die Röntgenbilder der Mammografie waren auffällig. Wir wollen, dass Sie schnellstmöglich Klarheit gewinnen.

 

Vereinbaren Sie einen Termin in unserem Brustzentrum. Bringen Sie Ihre Unterlagen und bisherigen Aufnahmen mit.

Unser Ablauf

Zunächst erfassen wir Ihre Krankheits-Familiengeschichte und tasten Ihre Brüste und Achselhöhlen genau ab. Auf den Röntgenbildern können wir kleinste Mikroverkalkungen sowie Größe und Anzahl eventuell vorhandener Knoten erkennen und von gutartigen Veränderungen weitgehend abgrenzen.

 

Ergibt die Mammographie keine eindeutige Diagnose, weil etwa das Bindegewebe – wie bei den meisten unter 50-Jährigen – zu dicht ist, bauen wir auf die Aussagekraft von Ultraschallbildern. Mittels Ultraschall kann unser Team etwa belanglose Zysten von Knoten gut unterscheiden.

 

Die Ultraschall-Untersuchung der weiblichen Brust ist eine der Basismethoden, um Knötchen und Knoten aufzuspüren und zu bewerten. Wir untersuchen beide Brüste sowie beide Achselhöhlen mittels Ultraschallsonde nach einem vorgegebenen Schema.

 

Sollte sich der Verdacht auf einen Tumor erhärten, so führen wir zudem eine so genannte Biopsie durch. Dieser Schritt soll nochmals zeigen, ob eine eventuelle Brustoperation tatsächlich notwendig ist. Die Biopsie wird wiederum im Ultraschall optisch gesteuert. Mit einer Hohlnadel entnehmen wir in örtlicher Betäubung Gewebeproben und können Ihnen dann meist innerhalb weniger Tage sagen, ob der Tumor gut- oder bösartig ist.

 

Um unsere Patientinnen optimal versorgen zu können, bieten wir eine Vielzahl an Brustkrebsfrüherkennungsuntersuchungen an.

Wir möchten Ihnen gerne die drei gängigsten Methoden darstellen.

Mammographie

Die Mammographie ist ein Verfahren zur Diagnose von Krebserkrankungen der hauptsächlich weiblichen aber auch männlichen Brust. Bei dem Verfahren wird die Brust mit Röntgenstrahlen abgebildet. Hierbei können gut- sowie bösartige Tumore erkannt werden. Die Mammographie ist die häufigste Früherkennungsvariante bei der Diagnose von Brustkrebs.

Mammasonographie

Die Mammasonographie ist wie die Mammographie ein Diagnoseverfahren zur Brustkrebsfrüherkennung. Hierbei werden jedoch keine Röntgenstrahlen verwendet, sondern per Ultraschalluntersuchung Schnittbilder der Brust erstellt. Die Mammasonographie kann ergänzend zur Mammographie eingesetzt werden. Biopsien und die Entnahme von Gewebeproben werden oftmals unter Ultraschall ausgeführt.

Galaktographie

Das ist eine Zusatzuntersuchung bei Sekretabsonderung aus der Brustwarze. Es ist ein zusätzliches Verfahren zur Darstellung der Milchgänge. Es wird ein Kontrastmittel in die Milchgänge injiziert und anschließend unter Röntgenaufnahmen analysiert. Das Galaktogramm kann Veränderungen der Milchgänge, beispielsweise Tumore oder Papillome, darstellen.

Weitere Untersuchungen

Sollte bei der Früherkennungsuntersuchung ein unklarer bzw. verdächtiger Befund gestellt werden, so können wir weitere Verfahren zur Brustkrebsuntersuchung anwenden:

 

  • Vakuumbiopsie
  • Zystenpunktion
  • Clipmarkierung
  • Drahtmarkierung

Eine Operation ist zur Therapie von bösartigen Brusttumoren auch heute noch unentbehrlich. Doch während die Diagnose Brustkrebs bis in die 80er Jahre für die betroffenen Frauen meist die radikale Entfernung der Brust bedeutete, kann heute oft schonender operiert und die Brust erhalten werden.

 

Eine operative Therapie bei Brustkrebs schließt sich meist direkt an die Diagnose an. Mitunter gehen ihr jedoch auch eine Chemo-, Antihormon- oder Antikörpertherapie voran, um den Tumor zu verkleinern oder komplett zu zerstören. Ziel der Operation ist es, alle Tumorzellen aus der Brust zu entfernen. Dazu wird sicherheitshalber auch etwas von dem umgebenden gesunden Gewebe mit entnommen. In der anschließenden feingeweblichen Untersuchung werden die Schnittränder daraufhin untersucht, ob sie Tumorzellen enthalten. Wenn nicht, kann davon ausgegangen werden, dass der Tumor vollständig entfernt wurde.

Brusterhaltende Operation

In unserem Klinikum operieren wir über 80 Prozent der Patientinnen mit Brustkrebs unter Erhalt der Brust. Brusterhaltende Operationen bergen für die Patientinnen kein höheres Rückfallrisiko als die radikale Brustentfernung, wenn der Tumor komplett entfernt worden ist (gesundes Gewebe am Schnittrand in der mikroskopischen Untersuchung) und die Brust im Anschluss bestrahlt wird. 

 

Ob brusterhaltend operiert werden kann, hängt von der individuellen Beschaffenheit des Tumors ab:

  • Der Tumor darf im Verhältnis zur Brust nicht zu groß und muss örtlich begrenzt sein.
  • Brusthaut und Brustwandmuskulatur dürfen in der Regel nicht betroffen sein.
  • Es sollten keine weiteren Tumoren in der Brust vorhanden sein, die weit auseinander liegen.
  • Es sollten keine zusätzlichen ausgedehnten Brustkrebsvorstufen vorhanden sein.

Unsere Spezialisten entscheiden die Möglichkeit der brusterhaltenden Operation individuell anhand der Bildgebung, der pathologischen Eigenschaften und der klinischen Untersuchung der Patientin.

Intraoperative Strahlentherapie (IORT)

Bei der IORT erfolgt die Bestrahlung direkt nach der Tumorentfernung noch während der Operation. So wird das Tumorbett besonders zielgenau von innen heraus und ohne Verzögerung bestrahlt. Weitere Informationen erhalten Sie auf der Seite der Klinik für Senologie.

Brustaufbau

Kann die Brust aufgrund der Größe eines Befundes nicht erhalten werden, schälen wir häufig den gesamten Drüsenkörper unter Erhaltung der Brusthaut und der Brustwarze aus und bauen die Brust in der gleichen Operation sofort wieder auf – mit Implantat oder Eigengewebe. Wir raten zu einer Abnahme der gesamten Brust, wenn die Gefahr eines Wiederaufflammens des Krebses in der Brust zu hoch ist oder der Tumor mit der Haut oder dem Brustmuskel verwachsen ist. In einigen Fällen kann eine Amputation mit anschließendem Wiederaufbau auch aus kosmetischen Gründen sinnvoll sein.

 

Wir bieten alle operativen Möglichkeiten zum Brustaufbau an. Dabei kommen Implantate oder Eigengewebe zum Einsatz. Wir beraten Sie deshalb ausführlich und individuell über die Vor- und Nachteile aller Methoden. Die Wiederherstellung des Brustwarzenvorhofs (wenn notwendig) erfolgt durch eine Medizinische Mikropigmentierung.

Intraoperative Strahlentherapie (IORT) bei Brustkrebs

Als eine von wenigen Kliniken in Deutschland verfügt das Helios Klinikum Bad Saarow für die Behandlung von Brustkrebs seit 2015 über das neue Bestrahlungssystem INTRABEAM: Ein hochmodernes Medizingerät, das die gezielte intraoperative Strahlentherapie (IORT) von Tumoren der Brust ermöglicht.

Bestrahlung während der OP

Bei der Intraoperativen Strahlentherapie wird direkt nach der Tumorentfernung und noch während der Operation bestrahlt: Somit gelangen die Strahlen besonders zielgenau von innen heraus und ohne Verzögerung in das Tumorbett. Aus tumorbiologischer Sicht ist diese Therapie sehr effektiv, da im Tumorbett verbliebene Tumorzellen keine Zeit mehr haben, sich weiter zu teilen und zu vermehren.

Ein großer Vorteil im Vergleich zur konventionellen Strahlentherapie, die frühesten vier bis sechs Wochen nach einer Operation beginnt. Außerdem reduziert sich beim optimalen Therapieverlauf die gesamte Behandlungsdauer der Strahlentherapie um rund anderthalb Wochen.

Wie läuft die Bestrahlung ab?

Zunächst wird der Tumor operativ entfernt. Anschließend wird an der offenen Brust die Höhle des entnommenen Tumors ausgemessen und der Bestrahlungsapplikator in Form einer Kugel mit Schaft, in der die etwa kugelschreiberminendicke Röntgenröhre endet, eingesetzt. Dies ermöglicht eine besonders zielgenaue Bestrahlung.

Durch das neuartige Bestrahlungsverfahren können die Strahlenspezialisten noch bessere Behandlungserfolge erzielen. Dabei schonen die weichen Röntgenstrahlen, mit denen während der Operation exakter als bei der Bestrahlung durch die Haut bestrahlt wird, tieferliegendes gesundes Gewebe und umliegende Organe.

Ein weiterer Vorzug gegenüber der herkömmlichen Strahlentherapie besteht für bereits an Brustkrebs operierte Frauen, bei denen ein neuer Tumor entdeckt wird. Sie erhalten mit dem Verfahren eine weitere Chance für eine brusterhaltene Therapie.

Sobald Sie die Diagnose Brustkrebs erhalten, wendet sich das Blatt: Bisher machte der Brustkrebs etwas mit Ihnen. Ab sofort unternehmen Sie und wir etwas gegen ihn.

 

Oft ist es sinnvoll, vor einer Operation den Tumor mittels Chemo- oder Hormontherapie zu verkleinern. Das erhöht die Chancen, dass wir die Brust erhalten können. Dies kommt besonders für Patientinnen mit lokal fortgeschrittener Krebserkrankung oder aggressiveren Tumoren in Frage. Wir wollen durch diese neoadjuvante Therapie den Körper (Knochen, Leber, Lunge) als erste Behandlungsmaßnahme schützen.

Unser Angebot

Genexpressionstest

Brustkrebs ist nicht gleich Brustkrebs. Unter bestimmten Befundkonstellationen können wir einen Genexpressionstest durchführen. Dieser Test gibt uns darüber Auskunft, ob eine Chemotherapie wirklich notwendig ist oder nicht. Hierdurch wollen wir eine unnötige Chemotherapie nach der Operation für Sie vermeiden.

 

Chemotherapie 

Ähnlich der Strahlentherapie hindern die Wirkstoffe der Chemotherapie Krebszellen bei der Zellteilung und zerstören so die Krebsherde. Wir setzen vor allem auf die Medikamenten-Cocktails, um Tochtergeschwülste (Metastasen) zu verhindern. Die Chemotherapie selbst findet in der Klinik für Frauenheilkunde statt und erfolgt bei den meisten Patientinnen ambulant. Zeit für Sie, für Ihre Fragen oder Sorgen.

 

Hormontherapie

Haben die Tumorzellen im Zellinneren Andockstellen (Rezeptoren) für bestimmte Hormone, so können wir sie gezielt am Wachsen hindern. Ob dem so ist, sagen uns unsere Pathologen, nachdem sie die bei der Operation entnommenen Krebszellen untersucht haben.

 

Antikörpertherapie

Bei etwa einem Viertel des Brustkrebses finden unsere Pathologen außerdem auf der Zelloberfläche Bindungsstellen für bestimmte Wachstumsfaktoren. Können diese Bindungsstellen für den Wachstumsfaktor HER2 nachgewiesen werden, so empfehlen wir den Einsatz zielgerichteter Antikörper, meistens kombiniert mit einer Chemotherapie.

Die Tumorkonferenz ist das Herzstück der Interdisziplinarität eines zertifizierten Brustkrebszentrums. Neben der fachübergreifenden Behandlungsplanung bieten wir die Teilnahmemöglichkeit an innovativen Behandlungsstudien an.

Gemeinsam gegen Brustkrebs

Unsere Tumorkonferenzen des Brustzentrums sind regelmäßige Besprechungen, die die interdisziplinäre Zusammenarbeit stützen und unseren Patientinnen eine umfassende Betreuung gewährleisten.

 

Alle individuellen Behandlungspläne werden für jede Patientin vor und nach Operation in unserer interdisziplinären Tumorkonferenz gemeinsam von Spezialisten der Gynäkologie, Radiologie, Pathologie, Strahlentherapie und Onkologie ausführlich besprochen und beraten. Hierzu orientieren wir uns an den nationalen und internationalen Behandlungsempfehlungen unter Berücksichtigung von regelmäßigen Abstimmungen mit den Brandenburger Frauenärztinnen und –ärzten.

 

Die Empfehlungen dieser Tumorkonferenz erläutern wir mit jeder Patientin in der Befundbesprechung ausführlich.

Unsere Studien

Ob neue Operationsmethoden oder neue Medikamente – jedes Jahr verbessern sich die Behandlungsmöglichkeiten bei Brustkrebs. Wir wollen unseren Patientinnen den Zugang zu neuen Behandlungsmöglichkeiten im Rahmen klinischer Studien frühzeitig ermöglichen. Wir können Ihnen über unsere Studienzentrale die Teilnahme an zahlreichen nationalen und internationalen Studien anbieten. Wir werden Sie in der ausführlichen Befundbesprechung auf diese Möglichkeiten aufmerksam machen, wenn die Gesamtbehandlung dieses möglich macht.

Weitere Informationen zu den Studien erhalten Sie bei unserem Kooperationspartner, Dr. med. Georg Heinrich, Schwerpunktpraxis für Gynäkologische Onkologie. 

Die Diagnose Brustkrebs ist für viele Frauen ein tiefer Lebenseinschnitt. Wir wollen Betroffene in dieser Situation nicht allein lassen. Unser Brustzentrum bietet neben der medizinischen Behandlung zahlreiche unterstützende Angebote.

 

Die Diagnose Brustkrebs trifft Frauen meist unvorbereitet. Häufig empfinden Betroffene die Situation als emotional sehr belastend, manche fallen in ein tiefes psychisches oder auch soziales Loch. Im Interdisziplinären Brustzentrum können die Frauen und ihre Angehörigen auf professionelle Hilfe vertrauen.

 

Unsere Brustschwestern

Unsere Brustschwestern bieten betroffenen Frauen einfühlsame professionelle Hilfe auf Augenhöhe. Als Bindeglied zwischen Patientin, Angehörigen, Ärzten und allen am Behandlungsprozess Beteiligten unterstützen und beraten sie die Patientinnen und begleiten durch Diagnostik, Therapie und Nachsorge. Sie koordinieren die Kommunikation zwischen der Patientin und dem Team des Interdisziplinären Brustzentrums und ermöglichen ein besseres Verständnis der medizinischen Entscheidungen.

So erreichen Sie uns:
Kerstin Neumann
Brustschwester | Helios Klinikum Bad Saarow
Telefon: 033631 7-2496
Telefon:
Sprechzeiten:

Mo - Mi 09:00 bis 18:00

Do - Fr 09:00 bis 14:00

Sa 09:00 bis 12:00

Jenny Paul
Brustschwester | Helios Klinikum Bad Saarow
Telefon:
Sprechzeiten:

Mo - Mi 09:00 bis 18:00

Do - Fr 09:00 bis 14:00

Sa 09:00 bis 12:00

Hilfe und Unterstützung: Sozialdienst

Die Mitarbeiter des Sozialdienstes beraten und unterstützen Sie in allen sozialen und sozialmedizinischen Aspekten der Krankheit – zum Beispiel rund um die Themen Anschlussheilbehandlung, häusliche Versorgung oder Selbsthilfe.

Erfahren Sie mehr über die Angebote des Sozialdienstes

Psychoonkologische Betreuung

Um die psychische Situation einer Krebserkrankung besser bewältigen zu können, bieten wir unseren Patienten die Möglichkeit zur psychoonkologischen Begleitung und Beratung an – vor, während und nach einem stationären Aufenthalt.

 

Sollten Sie noch nicht aktiv angesprochen worden sein oder möchten Sie ein fortführendes Gespräch, können Sie Ihr Anliegen jederzeit an Ihren behandelnden Arzt richten.

 

Achtsamkeit kann Ihnen helfen, Ihren Alltag und Stresssituationen zu „entschleunigen“ und dadurch bewusster mit schwierigen Gefühlen, Gedanken oder Schmerzen umzugehen. Mit unserem Angebot einer Entspannungs- und Achtsamkeitsgruppe wollen wir Ihnen dabei helfen, sich Raum und Zeit zu nehmen und gemeinsam zur Ruhe und in die Entspannung zu kommen.

Anmeldung bei Diagnose Brustkrebs

T (033631) 7-2496 oder 2497

Wichtige Informationen zum Download

Unser Leistungsspektrum zusammengefasst im Flyer

Hier finden Sie alle Informationen kurz und kompakt.

application/pdf | 1 MB

Brustschwestern mit Herz

Mit dem Ziel, Ihnen Hilfestellungen anzubieten, Strategien für die neue Situation zu entwickeln und Ressourcen zu aktivieren, bieten wir Ihnen regelmäßig unsere Treffen im Mamma-Café an. Hier finden Sie unsere nächsten geplanten Termine.

image/jpeg | 876 KB

Behandlungsablauf bei Brustkrebs

Wir informieren Sie über unseren Behandlungsablauf bei einer Brustkrebserkrankung.

application/pdf | 57 KB

Unser Organigramm

So sind die Strukturen unseres Zentrums.

application/pdf | 129 KB
Wir alle arbeiten im Brustzentrum zusammen
In unserem Zentrum arbeiten Spezialisten verschiedenster Fachrichtungen sowie niedergelassene Ärzte und Kooperationspartner eng zusammen.
Ambulante Spezialfachärztliche Versorgung (ASV)
ASV ist ein Angebot für Patientinnen mit gynäkologischen Tumoren und Brustkrebs, mit dem Ziel die Versorgung zu verbessern.

An deiner Seite | Brustkrebspatientin Kathrin Heinrich

Im Alter von 32 Jahren erhält Kathrin Heinrich zum ersten Mal die Diagnose Brustkrebs. Nach einer Operation und anschließender Chemotherapie ist der Krebs besiegt. Doch nach 20 Jahren ist der Brustkrebs zurück und eine Frage steht im Raum: Schaffen wir das nochmal? Mehr über Kathrin Heinrichs berührende Geschichte lesen Sie hier: https://www.helios-gesundheit.de/maga...

Neuigkeiten
Helios Klinikum Bad Saarow | 05.10.2023
Ein Blick auf den „Neuen“ an der Spitze des Bad Saarower Brustzentrums
Seit einem Vierteljahr hat das zertifizierte Brustzentrum des Helios Klinikums Bad Saarow einen neuen Chefarzt, der bereits die Herzen seiner Patient:innen und seines Teams erobert hat. Dr. med. Grigorij Nesterov, ein erfahrener Brustexperte in der Mammographie und im Ultraschall, trat am 1. Juni 2023 sein Amt mit großer Begeisterung und einem klaren Ziel an: die Versorgung von Brustkrebspatient:innen auf höchstem Niveau weiter zu gewährleisten und die Behandlungsmöglichkeiten stetig zu verbessern.
Helios Klinikum Bad Saarow | 12.09.2023
Wechsel im Amt des Ärztlichen Direktors am Helios Klinikum Bad Saarow
Das Helios Klinikum Bad Saarow befindet sich im Wandel, und dies zeigt sich nicht nur in der modernen Medizin, sondern auch in der Führungsebene. Ein neues Kapitel in der Geschichte der Ärztlichen Leitung steht bevor. Nach langjähriger engagierter verbindender Tätigkeit und hervorragenden Leistungen als Ärztlicher Direktor wird Dr. med. Jens Osel seine Aufgabe an seinen Nachfolger, Prof. Dr. med. Julius Dengler, zum 1. Oktober 2023 übergeben.
Helios Klinikum Bad Saarow | 21.06.2023
Helios Klinikum Bad Saarow lädt ein zum Tag der offenen Tür
Das Helios Klinikum Bad Saarow öffnet am Sonnabend, dem 8. Juli 2023, von 10:00 bis 14:00 Uhr seine Türen. Die Besucher erwartet ein buntes und abwechslungsreiches Familienprogramm rund um die Gesundheit und Medizin. Dazu zählen u.a. verschiedenste Informationsstände, Mitmach-Aktionen und Expertengespräche.
Helios Klinikum Bad Saarow | 12.06.2023
Hochmoderne Strahlentherapie-Geräte setzen neue Maßstäbe in der Krebsbehandlung
Die Klinik für Radioonkologie und Strahlenheilkunde im Helios Klinikum Bad Saarow ist mit neuester Strahlentherapietechnik ausgestattet. Nachdem im vergangenen Jahr bereits das erste hochmoderne Therapiegerät installiert wurde, ging Anfang Juni auch das zweite hochentwickelte Strahlentherapie-System in Betrieb. Die neue Technik ermöglicht eine noch präzisere und effektivere Krebsbehandlung. Zudem können die Strahlentherapien für die Patientinnen und Patienten noch schonender und wirkungsvoller durchgeführt werden.
Helios Klinikum Bad Saarow | 30.05.2023
Chefarztwechsel im Brustzentrum: Dr. med. Grigorij Nesterov übernimmt medizinische Leitung
Im Brustzentrum des Helios Klinikums Bad Saarow gibt es einen Wechsel in der medizinischen Führungsebene. Ab dem 1. Juni wird Dr. med. Grigorij Nesterov die Position des Chefarztes im Brustzentrum übernehmen und das bestehende Engagement für eine exzellente Brustgesundheit fortsetzen. Er folgt dem erfahrenen Mammographie-Experten, Dr. med. Harry Brunzlow, der nach 21 Jahren chefärztlicher Tätigkeit zum Ende des Monats Mai in den wohlverdienten Ruhestand tritt.
Helios Klinikum Bad Saarow | 21.09.2022
"Achtsam Essen" bei Brustkrebs
Um Geschmackserlebnisse und die Geruchswahrnehmung dreht sich das nächste Mamma-Café, zu dem wir alle an Brustkrebs erkrankten Frauen am 26. September um 15:00 Uhr herzlich ins Helios Klinikum Bad Saarow einladen. Begleitet wird das Treffen diesmal von Diätassistentin Rita Richter aus der Klinik für Allgemeine Innere Medizin, Gastroenterologie und Diabetologie.
Helios Klinikum Bad Saarow | 18.05.2022
Onkologisches Zentrum erfolgreich von der Deutschen Krebsgesellschaft zertifiziert
Die Behandlung von Krebs ist im Helios Klinikum Bad Saarow ein besonders wichtiger Schwerpunkt. Jetzt wurde am Klinikstandort neben einer Reihe von Organkrebszentren auch das Onkologische Zentrum durch die Deutsche Krebsgesellschaft e.V. (DKG) zertifiziert. Damit wird die Erfüllung der hohen Qualitätsmaßstäbe der DKG bescheinigt. Vorteile für die Tumorpatientinnen und -patienten sind das breite Behandlungsspektrum unter einem Dach und die hohe onkologische Expertise.
Helios Klinikum Bad Saarow | 16.05.2022
Einladung zum Lachyoga für an Brustkrebs erkrankte Frauen
Zum nächsten Mamma-Café lädt das Team des Brustzentrums am 23. Mai um 15:30 Uhr ein. Begleitet wird das Treffen von Dagmar Blankenfeld. Als ausgebildete Lachyoga-Leiterin zeigt sie die positiven Auswirkungen des Lachens auf den Körper und den Geist. Treffpunkt ist vor dem Haupteingang des Klinikums.
Helios Klinikum Bad Saarow | 05.04.2022
Mamma-Café mit Gehmeditation
Zu einem achtsamen Spaziergang lädt das Team des Brustzentrums Frauen, die an Brustkrebs erkrankt sind, am 11. April um 15:30 Uhr ein. Begleitet wird die Gehmeditation von Gerlind Radermacher, Psychoonkologin im Helios Klinikum Bad Saarow.
Helios Klinikum Bad Saarow
Pieskower Straße 33
15526 Bad Saarow
Kontakt
Fax: (033631) 7-2108