Schmerzstillende Laser-Therapie
Innovatives Therapieangebot

Schmerzstillende Laser-Therapie

Sangerhausen

Mit dem Einsatz eines Softlasers hat die Geburtshilfe in der Helios Klinik Sangerhausen ihr Therapieangebot für Mütter und Säuglinge erweitert.

Das Stillen ist die natürlichste Möglichkeit ein Kind ausgewogen zu ernähren, optimal zu schützen und ihm von Anfang an Geborgenheit zu bieten. Doch trotz einer guten Stillvorbereitung der Mütter sowie der Unterstützung durch Hebammen und Kinderkrankenschwestern machen viele Frauen gerade zu Beginn der Stillzeit die schmerzhafte Erfahrung wunder oder gar entzündeter Brustwarzen. Seit kurzem hat die geburtshilfliche Fachabteilung der Helios Klinik Sangerhausen einen sogenannten Softlaser (Low-Level-Laser) im Einsatz, um betroffenen Müttern ein zusätzliches Therapieangebot zu unterbreiten.

Beschleunigung der Wundheilung

Anders als die bekannten High-Level-Laser, mit denen Gewebe durchtrennt oder zerstört werden kann, aktiviert unser Laser den Stoffwechsel geschädigter und beanspruchter Zellen und bewirkt so eine Beschleunigung der Wundheilung.

Sabrina Schlißke, Fachärztin für Frauenheilkunde und Geburtshilfe | Helios Klinik Sangerhausen

Die angewandte Lasertherapie beeinflusst mittels Bestrahlung den Zellstoffwechsel, wodurch die Heilung unterstützt und beschleunigt wird. Die elektromagnetische Energie des handlichen Lasers, der einem übergroßen Stift ähnelt, fördert dabei die Durchblutung und lindert Schmerzen infolge geringerer Entzündungsreaktionen und Schwellungen. Genutzt wird der Laser regelmäßig zur Behandlung wunder Brustwarzen am Stillbeginn sowie zur Förderung der Wundheilung bei komplizierten Dammverletzungen oder nach Kaiserschnitt.

Prinzipiell ist der Laser aber vielfältig anwendbar. So kann er auch bei der Behandlung von Lippenherpes, Hämorrhoiden oder Wundheilungsstörungen jeglicher Art zum Einsatz kommen.

Sabrina Schlißke, Fachärztin für Frauenheilkunde und Geburtshilfe | Helios Klinik Sangerhausen
Die Laserbehandlung kann Schmerzen lindern und den Einsatz von Schmerzmedikamenten ersetzen | Foto: Helios

„Seit seiner Anschaffung nutzen wir ihn nun beinahe täglich und sind sehr zufrieden. So können wir Mamis aktiv bei Stillbeginn oder bei ihrer Heilung unterstützen – schmerzfrei, in wenigem Minuten und ganz ohne Medikamente“, freut sich die Fachärztin.

Ganzheitliche Behandlung fürs Elternglück

„Dieses neue Therapieangebot passt ganz wunderbar in unser ganzheitliches Behandlungskonzept“, ist auch Thoralf Amse, Chefarzt für Frauenheilkunde und Geburtshilfe der Helios Klinik Sangerhausen, begeistert. „Wir bieten individuelle, moderne, medizinisch umfassende Leistungen für unsere Patientinnen. Damit wollen wir nicht nur unseren neuen Erdenbürgern einen guten Start ins Leben bereiten, sondern prinzipiell dem Elternglück mehr Raum geben.“

Unser Konzept kommt sehr gut bei den Eltern an. Das Gesamtpaket aus hochmoderner Medizin, neuen Therapieformen, elterlicher Mitbestimmung sowie einer Wohlfühlatmosphäre in unseren Räumlichkeiten überzeugt. Alles, damit die Geburt schlussendlich zum schönsten Moment im Leben der werdenden Eltern wird.

Thoralf Amse, Chefarzt für Frauenheilkunde und Geburtshilfe | Helios Klinik Sangerhausen

Die Geburtshilfe der Helios Klinik Sangerhausen setzt mit ihrem Konzept einer selbstbestimmten Geburt auf einen Mittelweg in Zeiten von Wunschkaiserschnitt, Alleingeburt und hebammengeführtem Kreißsaal. Dies bedeutet, dass Interventionen wie Kaiserschnitt, Dammschnitt, Einsatz von Saugglocken möglichst vermieden werden sollen. Unkomplizierte Geburten begleiten die Hebammen, der Geburtshelfer kommt erst ganz am Schluss hinzu, um die Erstversorgung des Babys zu unterstützen. Ein ungestörter Erstkontakt (Bonding) zwischen Mutter und Kind ist nicht nur während der Spontangeburt, sondern auch während des Kaiserschnitts gängige Praxis.