Alles Wichtige rund um die Geburt

Das schönste Ereignis im Leben steht an und Sie sind nicht nur voller Vorfreude, sondern haben auch unendlich viele Fragen. Wir wollen helfen, wichtige Fragen für Sie zu klären.

Unmittelbar nach der Geburt wird das Neugeborene der Mutter auf den Bauch gelegt, damit direkter Hautkontakt entsteht und sie es begrüßen kann. Nach dem Auspulsieren wird die Nabelschnur abgeklemmt und durchtrennt – die sogenannte Abnabelung. Dieser symbolische Akt wird häufig von der Begleitperson übernommen, falls gewünscht.

Bei einer ambulanten Entbindung verlassen Mama und Neuankömmling unsere Klinik frühestens 4 Stunden nach der Geburt. Diese kann erfolgen, wenn weder die Mutter noch ihr Neuankömmling nach der Geburt überwachungspflichtig sind.

Zur „Anmeldung“ der Geburt wird ein Termin vereinbart. Dieser findet in der Regel ab der 34. Schwangerschaftswoche statt. Im persönlichen Gespräch wird dann über individuelle Wünsche und Bedürfnisse gesprochen.

Unsere Geburtshilfe ist stets unter der Telefonnummer (03464) 66-2634 erreichbar.

Die während des Aufenthaltes benötigte Babykleidung einschließlich Windeln stellen wir Ihnen gern zur Verfügung. Bei Ihrer Abreise sollten Sie jedoch die eigene Babykleidung verwenden.

Wir unterstützen die werdenden Mütter bei dem Wunsch, ihren Partner oder eine andere Begleitperson zur Geburt mitzunehmen. Derzeit gilt es zu beachten, dass lediglich eine Person als Begleitperson unter der Geburt zugelassen ist, die Begleitperson also nicht wechseln darf. Diese Person darf keine Erkältungssymptome aufweisen und muss sich wie alle anderen Besucher in der Klinik registrieren. Außerdem ist ein aktueller Schnelltest bei Aufnahme vorzuweisen. Je nach Pandemiegeschehen behalten wir uns Abweichungen vor.

Für die Begleitperson zum Kaiserschnitt gelten dieselben Regelungen wie für die Begleitperson zur spontanen Geburt (siehe oben). Die Person muss symptomfrei sein und muss einen aktuelles negatives Schnelltest-Ergebnis vorzeigen können. 

Wenn zu Hause der Blasensprung eintritt, kann das ein ganz normaler Geburtsbeginn sein. Da die werdende Mama nach dem Blasensprung überwacht werden sollte, begibt sie sich bitte direkt nach diesem in unsere Klinik.
Auch wenn der Blasensprung vor der 34. Schwangerschaftswoche eintritt, sollte sich die Mutter direkt in die Obhut unserer Geburtshilfe begeben.

Mithilfe des CTG (deutsch: Kardiotokographie) sind wir dazu in der Lage, gleichzeitig die Wehentätigkeit der Gebärmutter und die Herztöne des Kindes zu überwachen. Hierfür werden lediglich zwei Sensoren auf die Bauchdecke gelegt und mit einem Gurt fixiert. Mit dem CTG können Hebamme und Geburtshelfer einschätzen, wie es dem Kind vor und während der Geburt geht.

Einen Dammschnitt führen wir in unserer Klinik sehr selten und nur bei medizinischer Indikation durch, beispielsweise um tiefe Dammrisse zu vermeiden und um das Kind zu schonen. Kleinere Damm- oder Scheidenrisse kommen bei der Geburt häufig vor und werden mithilfe einer örtlichen Betäubung mit einer Naht versorgt. Diese heilt besser und verursacht im Wochenbett weniger Schmerzen.

Gern kann sich während der Geburt Ihres Babys zwischenzeitlich gestärkt werden. Das versorgt die werdende Mama und das Kind mit der nötigen Energie.

Gern können wir auf unserem Mutter-Kind-Zentrum ein Familienzimmer zur Verfügung stellen. Erleben Sie ungestört die ersten Tage als Familie – selbstverständlich mit eigenem Badezimmer, TV, Baby-Beistellbett und Wickeleinheit.

Unsere Familienzimmer gelten als Wahlleistungen. Die Kosten können hier entnommen werden.

Ob auf einem Hocker, kniend, liegend, stehend oder in der Gebärwanne – erlaubt ist, was der Mutter und ihrem Baby guttut. Gedanken und Wünsche zur Gebärposition können gerne bereits beim Termin zur Geburtsplanung geäußert werden.

In unserem Kreißsaal sind Geburtshelfer sowie Kinderärzte rund um die Uhr vor Ort, währenddessen sich ein weiterer Geburtshelfer und eine weitere Hebamme rufbereit halten.

Aufgrund unserer engen Zusammenarbeit mit dem ansässigen Standesamt erhalten Sie sicher und bequem die Geburtsurkunde Ihres Neuankömmlings. Die benötigten Unterlagen stellen wir Ihnen in unserer Klinik gern zur Verfügung und geben sie an das Standesamt weiter.

Von den Eltern werden jeweils die Geburtsurkunde, Personalausweiskopien, Eheurkunde und einmalig zehn Euro benötigt. Hinzu kommt bei unverheirateten Paaren eine Vaterschaftsanerkennung.

Unsere aktuelle Hebammenliste finden Sie hier.

Die Kosten für die häusliche Betreuung nach der Geburt wird von der Krankenkasse übernommen. Eine Nachbetreuung ist sehr zu empfehlen.

Persönliche Infoabende können wir Ihnen aufgrund der anhaltenden Corona-Pandemie leider nicht anbieten. Normalerweise finden diese jeden zweiten Dienstag im Monat statt.

Als Alternative bietet unser Kreißsaal-Team werdenden Eltern und Interessenten eine Live-Führung auf Facebook an. Hierbei können direkt Fragen an das Team gestellt werden.
Einen Eindruck davon, wie die Live-Führung von statten geht, erhalten Sie hier.

In der Helios Klinik Sangerhausen ermutigen wir zu einer selbstbestimmten Geburt. Die Wünsche, Bedürfnisse und Sorgen der Mutter können stets und ohne Ängste geäußert werden.

Bei einem Kaiserschnitt, auch Schnittentbindung oder Sectio genannt, wird das Baby über einen Bauchschnitt auf operativem Weg aus der Gebärmutter geholt. Die Sectio geschieht in der Regel in Spinalanästhesie (einem rückenmarksnahem Betäubungsverfahren) oder in seltenen Fällen in Vollnarkose. Wir ermöglichen eine selbstbestimmte Geburt und die Umsetzung der individuellen Vorstellungen. Unsere Kaiserschnitt-, Saugglocken- und Dammschnittrate sind niedriger als der Bundesdurchschnitt.

Vorbereitung ist alles – gerade, wenn es um die Geburt geht. Hier finden Sie eine Checkliste, was Sie alles gepackt haben sollten.

Eine schmerztherapeutische Behandlung mit Lachgas verändert das Schmerzempfinden während der Geburt. Hierbei werden jedoch Ihre Schmerzen nicht gänzlich aufgehoben, lediglich gedämpft. So kann sich die Mutter besser auf die Entbindung des kleinen Sonnenscheins konzentrieren, die Schmerzlinderung aber aktiv selber steuern. Dieses Verfahren ist nahezu Nebenwirkungsfrei – für Mutter und Kind.

Mit unserem Softlaser können wir schmerzfrei wunde Brustwarzen, Dammverletzungen oder Kaiserschnittwunden behandeln. Dieses Verfahren dient der Schmerzlinderung und fördert die Wundheilung.

Gern kann die Mama ihre eigene Musik mitbringen, welchen wir dann im Kreißsaal abspielen. Eine Bluetooth-Verbindung zwischen Telefon und Lautsprecher ist möglich.

Unsere Narkoseärzte stehen rund um die Uhr für Ihre Schmerzbehandlung bei der Geburt bereit.

Außer für die Mama gilt für alle im Kreißsaal Maskenpflicht. Alle, die sich in unseren Einrichtungen aufhalten, sollen jederzeit eine Maske tragen und die Abstands- und Hygieneregeln einhalten. Das gilt auch für genesene und geimpfte Personen. Ausnahme: Patienten, die sich alleine in ihrem Zimmer aufhalten, können die Maske abnehmen.

Auf unserem Parkplatz P2 steht ein sogenannter „Storchenparkplatz“ bereit. Hier können werdende Papas kostenlos Ihre Autos abstellen. Ein Einleger für die Windschutzscheibe ermöglicht „knöllchenfreies“ Parken. Dieser wird in der Geburtssprechstunde ausgehändigt.

Stolze Papas und Großeltern, welche zu Besuch bei uns sind, können auf den ausgeschilderten Parkflächen ihre Fahrzeuge abstellen. Den Weg zu uns finden Sie hier.

Bei der Periduralanästhesie (kurz: PDA) handelt es sich um ein lokales Betäubungsverfahren, bei dem über einen dünnen Zugang kontinuierlich Schmerzmittel in den Rückenmarkskanal geleitet werden. Sie ist ein wirkungsstarkes Instrument in der Behandlung des Wehenschmerzes und bietet sowohl Vor- als auch Nachteile. Über diese reden wir gern mit der Mama in der Geburtsvorbereitung.  

Täglich besuchen unsere Physiotherapeut:innen unsere frisch gebackenen Mamas und zeigen Ihnen erste Übungen zur Wochenbettgymnastik.

Einfühlsam, individuell und sicher – so möchten wir die Geburt in der Helios Klinik Sangerhausen gestalten. Unser qualifiziertes Team aus Pflegekräften, Hebammen, Geburtshelfer:innen und Ärzt:innen kümmert sich liebevoll und kompetent um Mama und Kind. 

Beim sogenannten „Rooming-In“ sind die frischgebackene Mama und ihr Neugeborenes gemeinsam in einem Zimmer untergebracht. So kann sie sich von Anfang an selbst um ihr Neugeborenes kümmern.

Jede Frau erlebt die Entbindung anders, denn das persönliche Schmerzempfinden variiert stark. Es gibt verschiedene Möglichkeiten für eine schmerzarme Geburt. Wir bieten z.B. Periduralanästhesie (PDA), Lachgas, Akupunktur, Homöopathie und Aromatherapie an. Fragen Sie gern bei der Geburtsvorbereitung nach diesen Methoden. 

Ein Baby zu stillen ist ein kostbares Geschenk. Selbstvertrauen, Geduld und Ausdauer führen zum Erfolg. Die Bedürfnisse von Kind und Mutter sind ausschlaggebend für eine erfolgreiche Stillbeziehung.

Wir sind ein stillförderndes Krankenhaus. Das Neugeborene wird der Mama zum ersten Mal bereits im Kreißsaal angelegt. Bei Fragen zum Thema Stillen, stehen Ihnen Stillberaterinnen zur Seite. Fragen Sie Ihre Hebamme oder auf unserem Mutter-Kind-Zentrum. Wir beraten sie gern!

Stilltipps unserer Fachärztin Sabrina Schlißke können Sie sich gern auf unserem Youtube-Kanal ansehen.

In jedem Zimmer sind Telefone vorhanden. Auch auf unserem Mutter-Kind-Zentrum sind private Telefone erlaubt.

Noch im Kreißsaal wird die Vorsorgeuntersuchung U1 durch die Hebamme durchgeführt. Bleiben Sie auf der Wochenstation, wird auch die U2 von unseren Kinderärzten durchgeführt.

U1:
Bei dieser Untersuchung messen und wiegen wir das Baby. Mit dem sog. Apgar-Wert wird die Hautfarbe des Babys, der Herzschlag, die Reflexe, die Muskelspannung und die Atmung geprüft. Dieser Wert wird nach fünf und nochmals nach zehn Minuten geprüft. Weiterhin wird der pH-Wert der Nabelschnur bestimmt, um sicher zu sein, dass das Neugeborene während der Geburt mit ausreichend Sauerstoff versorgt worden ist. Außerdem schauen wir hierbei nach äußeren körperlichen Fehlbildungen.

U2:
Die U2 findet meist zwischen dem 3. Und 10. Lebenstag des kleinen Sonnenscheins statt. Durch eine eingehende körperliche Untersuchung des Kindes sollen angeborene Erkrankungen und Fehlbildungen (bspw. Fehlbildungen des Herzens) erkannt und lebensbedrohliche Komplikationen vermieden werden. Das Baby wird wieder gemessen und gewogen. Wir achten bei der U2 besonders auf:

  • Die Haut
  • Die Sinnesorgane
  • Die Brust- und Bauchorgane
  • Die Geschlechtsorgane
  • Den Kopf (Mund, Nase, Augen, Ohren)
  • Das Skelettsystem mit Muskeln und Nerven

Die vertrauliche Geburt ist ein bundesweites Hilfsangebot für Frauen, die ihre Schwangerschaft geheim halten möchten und sich ein Leben mit dem Kind nicht vorstellen können. Dieses Verfahren sichert der Frau größtmögliche Vertraulichkeit zu und ermöglicht gleichzeitig eine medizinisch sichere Entbindung. Selbstverständlich ist eine vertrauliche Geburt auch bei uns möglich.

In Zusammenarbeit mit unseren Kinderärzten werden neben der U2 ebenfalls Stoffwechselscreening, Sauerstoffsättigung, Hörscreening, Hüft- und Nieren- sowie bei Bedarf auch Schädelultraschall beim Neugeborenen durchgeführt. So kann die erste Zeit daheim völlig sorgenfrei genossen werden.

Wenn Sie sich für eine Wassergeburt entscheiden, steht Ihnen in einem unserer Kreißsäle unsere Gebärwanne zur Verfügung. Auf die meisten Schwangeren wirkt das warme Wasser entspannend, beruhigend und schmerzlindernd.

Sobald Ihre Wehen regelmäßig auftreten, ist es Zeit sich auf dem Weg zu uns zu machen! Falls sie sich noch nicht sicher sind: Kommen Sie gern jederzeit zu uns. Falls es ein falscher Alarm ist, können Sie wieder nach Hause gehen.

Im Mutter-Kind-Zentrum bieten wir – je nach Belegsituation – Wahlleistungszimmer an. Fragen Sie diese gern bei Ihrem Aufnahmetermin an. Unsere Wahlleistungszimmer auf dem Mutter-Kind-Zentrum beinhalten ein eigenes Badezimmer, TV, Baby-Beistellbett und Wickeleinheit.

Unser Storchentaxi bring die frischgebackene Mama mit ihrem neuen Familienmitglied nach Hause, wenn sie selbst keine Möglichkeit dazu hat. Bei Bedarf informieren die Mitarbeiter:innen des Mutter-Kind-Zentrums die Storchenfahrer:innen. Auch wenn sich der Neuankömmling erwartet auf den Weg macht, können werdende Mütter durch das Storchentaxi abgeholt und sicher und schnell in die Klinik transportiert werden. Das Taxi kann bequem über die Kreißsaal-Hotline bestellt werden: (03464) 66-2634.

Bei unseren Gynäkologen sind Sie und guten Händen. Wir bieten Ihnen diagnostische und therapeutische Maßnahmen der modernen Frauenheilkunde bei gutartigen Erkrankungen, Lageveränderungen mit Funktionsstörungen der weiblichen Genitale sowie bösartigen Veränderungen. Bei jeder Therapie berücksichtigen wir die Individualität der uns anvertrauten Patientinnen.

Auf unserer Station erwarten Sie vier Doppelzimmer sowie zwei Doppel-Wahlleistungszimmer. Sie verfügen über je eine Wickelkommode und ein eigenes Bad mit Dusche und WC. Zudem befindet sich in sämtlichen Zimmern ein Fernseher und ein Telefon am Bett. Die Möglichkeit eines Familienzimmers besprechen wir gern individuell.

kreisssaal

Digitale Kreißsaalführung

Das Kreißsaalteam bietet werdenden Eltern und Interessierten regelmäßig eine Live-Führung auf  Facebook an. Interessierte können hier direkt und vorab ihre Fragen an das Team der Geburtshilfe richten.

Einen Eindruck davon, wie die Live-Führung vonstatten geht, erhalten Sie hier.

phone

Kontakt zum Kreißsaal

Unser Kreißsaal ist 24 Stunden täglich für Sie erreichbar unter der Telefonnummer 03464/66-2442.