Wassereis mit Wirkung
Pressemitteilung

Wassereis mit Wirkung

Nienburg

Wassereis im Aufwachraum der HELIOS Kliniken Mittelweser stärkt das Wohlbefinden nach der Operation und hat auch einen medizinischen Effekt

Nienburg, 30. Juli 2017 – „Zitronen-, Kirsch-, Cola-, Pfirsich- oder Waldmeistergeschmack – was darf es sein?“ Was eher nach Eis-Café klingt ist seit diesem Jahr eine typische Frage im Aufwachraum der HELIOS Kliniken Mittelweser. Patienten, die nach einer Operation langsam zu sich kommen, dürfen dort ein Wassereis im Bett lutschen.


Die kühle Frische hat gleich mehrere Vorteile, darunter auch medizinische. „Das Eis lässt die Schleimhäute im Hals abschwellen, die durch die Beatmungshilfsmittel während einer Operation gereizt werden“, erklärt Dr. Ludger Schoeps, Chefarzt für Anästhesie und Intensivmedizin in der HELIOS Klinik in Nienburg. „Außerdem hinterlassen eine Narkose und der leere Magen vor der Operation oft einen schlechten Geschmack im Mund, der mit dem Wassereis leicht wieder behoben werden kann.“


Das Eis im Aufwachraum gibt es ab dem Moment, in dem der Patient wach genug ist, einen Becher zu halten. „Dann kann er auch ein Wassereis halten. Ein Plus gegenüber einem Becher ist natürlich, dass sich ein Eis nicht umkippen lässt “, sagt Hubertus Ernst, Leitender Anästhesiepfleger. Das Eis-Konzept wurde zuerst in den USA und den Niederlanden getestet und ist mittlerweile auch in einigen deutschen Kliniken mit einer äußerst positiven Resonanz eingeführt. Auch die Nienburger Patienten sind begeistert: „Die älteren Patienten entscheiden sich häufig für die Geschmackssorte Waldmeister, generell ist Zitrone besonders beliebt“, so Anästhesiepfleger Ernst.


Über die HELIOS Gruppe:
HELIOS ist Europas führender privater Krankenhausbetreiber mit mehr  als 100.000 Mitarbeitern. Zum Unternehmen gehören die HELIOS Kliniken in Deutschland und Quirónsalud in Spanien.

 

In Deutschland hat HELIOS 112 Akut- und Rehabilitationskliniken inklusive sieben Maximalversorger in Berlin-Buch, Duisburg, Erfurt, Krefeld, Schwerin, Wuppertal und Wiesbaden, 78 Medizinische Versorgungszentren (MVZ), vier Rehazentren, 18 Präventionszentren und 13 Pflegeeinrichtungen. HELIOS ist damit einer der größten Anbieter von stationärer und ambulanter Patientenversorgung in Deutschland und bietet Qualitätsmedizin innerhalb des gesamten Versorgungsspektrums. HELIOS versorgt in Deutschland jährlich mehr als 5,2 Millionen Patienten, davon rund 1,3 Millionen stationär. Die Klinikgruppe verfügt insgesamt über 35.000 Betten, beschäftigt mehr als 72.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete in Deutschland im Jahr 2016 einen Umsatz von rund 5,8 Milliarden Euro. HELIOS ist Partner des Kliniknetzwerks „Wir für Gesundheit“.

 

Quirónsalud betreibt 43 Kliniken, 39 ambulante Gesundheitszentren sowie rund 300 Einrichtungen für betriebliches Gesundheitsmanagement. Die Gruppe ist in allen wirtschaftlich wichtigen Ballungsräumen Spaniens vertreten. Quirónsalud beschäftigt 35.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete im Jahr 2016 einen Umsatz von rund 2,5 Milliarden Euro.

 

HELIOS gehört zum Gesundheitskonzern Fresenius. Sitz der HELIOS Unternehmenszentrale ist Berlin.

 

Pressekontakt:
Svenja Koch
Referentin Unternehmenskommunikation
Telefon:         +49 5021 92 10-7011
Mobil:   +49 174 10 05 482
E-Mail:           Svenja.Koch@helios-klinken.de