Kein Zutritt für Besucher - Ausnahmen und weitere Infos hier.

Richtiges Verhalten bei Corona-Verdacht: Zunächst den Hausarzt anrufen!

Abstriche für Kreuzfahrer: Alle Infos finden Sie hier.

116 117
Leben retten lernen: Helios Kliniken Mittelweser rücken das Thema Wiederbelebung in den Fokus
Pressemitteilung

Leben retten lernen: Helios Kliniken Mittelweser rücken das Thema Wiederbelebung in den Fokus

Nienburg

Aktionen anlässlich der „Woche der Wiederbelebung“ im September und des „World Restart a Heart Day“ im Oktober

Nienburg, den 11. September 2019 – Ein plötzlicher Herzstillstand kann jeden treffen, jederzeit und überall. „Daher ist es wichtig, dass möglichst viele Menschen wissen, was im Ernstfall zu tun ist“, erklärt Dr. Björn von Stritzky, Chefarzt für Anästhesie und Intensivmedizin an den Helios Kliniken Mittelweser. Um für das Thema zu sensibilisieren, beteiligen sich die Helios Kliniken Mittelweser sowohl an der „Woche der Wiederbelebung“ in September als auch „World Restart a Heart Day“ im Oktober. „Für viele liegt der Erste-Hilfe-Kurs für den Führerschein schon länger in der Vergangenheit und sind sich im Fall der Fälle gar nicht mehr sicher, was sie eigentlich tun müssen. Viele scheuen sich aus Unsicherheit deshalb davor, überhaupt zu helfen. Doch man kann nichts falsch machen. Nur wer nichts tut, schadet dem Betroffenen“, ermutigt Chefarzt Dr. von Stritzky.

„Prüfen. Rufen. Drücken“, so lautet das einfache Motto, wie Laien nach aktuellen Standards reanimieren sollten. „Wenn Sie eine bewusstlose oder bewusstlos erscheinende Person finden, sollte man die Person ansprechen und gegebenenfalls an den Schultern rütteln. Sie prüfen also, ob die Person bei Bewusstsein ist und ob sie sich bewegt und atmet. Dann sofort den Rettungsdienst unter der 112 rufen. Gibt es keine Lebenszeichen und man fühlt keinen Puls, bedeutet das außerdem: Drücken“, erklärt Hubertus Ernst, Leitender Anästhesiepfleger der Helios Kliniken Mittelweser und speziell ausgebildeter ERC-Provider. Dafür sich einfach neben die Person knien, beide Hände übereinander auf den Brustkorb legen und mit durchgestreckten Armen mit einer Frequenz von etwa 100 bis 120 Druckstößen pro Minute die Herzdruckmassage beginnen. „Unerfahrene Ersthelfer können sich auf die Herzdruckmassage konzentrieren und die Atemspende durch Mund oder Nase erst einmal weglassen. Im Blut ist in der ersten Zeit nach dem Herzstillstand noch ausreichend Sauerstoff vorhanden“, ergänzt Dr. von Stritzky. Beendet werden sollte die Herzdruckmassage erst, wenn der Rettungsdienst eingetroffen ist. „Dafür umstehende Passanten direkt und bestimmt ansprechen, damit sie zur Hilfe kommen“, raten die Experten.

In vielen Firmen und öffentlichen Einrichtungen befinden sich außerdem automatisierte externe Defibrillatoren (AED), auch Laiendefibrillatoren genannt. Sie helfen bei Kammerflimmern, indem sie einen Elektroschock abgeben. Die Geräte sind für Jedermann leicht zu bedienen: Über eine eingebaute Sprachfunktion geben sie an, welche Handgriffe in welcher Reihenfolge zu tun sind. Die Standorte der Laiendefibrillatoren sind durch die Abkürzung „AED“ und / oder einem grünen Hinweisschild mit Herz-Symbol erkennbar.

Die Aktionen

Anlässlich der „Woche der Wiederbelebung“ und des „World Restart a Heart Day“ geben die Helios Kliniken Mittelweser medizinischen Laien die Möglichkeit, ihre Kenntnisse zum Thema Wiederbelebung aufzufrischen. Während der Aktionen können Interessierte anhand von verschiedenen Reanimationspuppen unter professioneller ärztlicher sowie pflegerischer Anleitung trainieren.

Am Dienstag, 17. September, geben Chefarzt Dr. Björn von Stritzky und Anästhesiepfleger Hubertus Ernst eine Schulung mit dem Thema „Woche der Wiederbelebung: Reanimationskurs für Jedermann“ im Rahmen der Gesundheitsforen der Helios Kliniken Mittelweser. Beginn der Veranstaltung ist um 18.30 Uhr im Konferenzraum des Krankenhauses Nienburg (Ziegelkampstraße 39). Der Vortrag ist kostenlos und barrierefrei zu erreichen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Am Mittwoch, 18. September, sind die Helios Kliniken Mittelweser zwischen 8.00 und 12.00 Uhr mit einem Stand in der Fußgängerzone (Lange Straße Ecke Georgstraße) vertreten, um Passanten zu informieren. Darüber hinaus werden anlässlich des „Restart a Heart Day“ in Oktober Mitarbeiter der Stadtverwaltung im Rathaus geschult.

Kontakt