Abgestimmte Behandlung mit wirkungsvollen Verfahren

Abgestimmte Behandlung mit wirkungsvollen Verfahren

Die medikamentöse Therapie hämatologischer und onkologischer Erkrankungen hat in den letzten Jahren beeindruckende Fortschritte gemacht.

Diagnostik

  • gesamte bildgebende Diagnostik mit Ultraschall, CT, MRT
  • Ösophagogastroduodenoskopie (Magenspiegelung)
  • Ileokoloskopie (Dickdarmspiegelung) mit simultaner Polypektomie
  • Rektoskopie und Proktoskopie (Enddarmspiegelung)
  • ERCP mit Intervention und histologischer bzw. zytologischer Probeentnahme
  • flexible Bronchoskopie mit Röntgen-Durchleuchtung (Gewebeentnahme durch transbronchiale Biopsie, Katheterbiopsie, perbronchiale Biopsie)
  • sofortige zytologische Diagnostik des Materials noch während der Bronchoskopie bei Verdacht auf bösartigen Prozess der Lunge (sog. Schnellschnittzytologie)
  • Thoraxsonographie mit ultraschallgestützter Gewebeentnahme (transthorakale Punktion)
  • transösophageale Endosonographie (EUS) mit Feinnadelpunktion   (z. B. bei Lymph-knotenerkrankungen im Brustraum)
  • Endobronchialer Ultraschall (EBUS) mit transbronchialer Nadelaspiration (z. B. bei unklaren Lymphknoten oder Tumoren)
  • gezielte Organpunktion mit Ultraschall oder unter Durchleuchtung als Feinnadelpunktion bzw. Stanzbiopsien (z. B. Lunge, Leber, Lymphknoten, Speicheldrüsen, Schilddrüse)
  • Pleura- und Aszitespunktion mit zytologischer und laborchemischer Untersuchung
  • Knochenmarkpunktion
  • Lumbalpunktion

Therapieoptionen

  • Chemotherapie, Immuntherapie, Antikörpertherapie (in Kooperation)
  • kombinierte Radio-/ Chemotherapie (in Kooperation)
  • Transfusion von Blut und Blutersatzprodukten
  • Stentimplantation im gesamten Gastrointestinaltrakt
  • Pleurodese mit Talkum bei therapieresistenten malignen Pleuraergüssen
  • Einleitung und Optimierung einer qualifizierten Schmerztherapie
  • Anlage einer PEG/PEJ (Ernährungssonde)
  • enterale und parenterale Ernährungstherapie
  • moderne supportive Therapie i. R. einer individuellen palliativen Behandlung
Interdisziplinäre Tumorkonferenz

In der interdisziplinären Tumorkonferenz wird entsprechend der vorliegenden Befunde eine individuelle Therapieempfehlung für jeden Tumorpatienten erarbeitet und im Tumorkonferenzprotokoll festgehalten. Dies dient als Grundlage für ein anschließendes ausführliches Aufklärungs- und Beratungsgespräch mit dem Patienten.