Unser Sozialdienst

Während eines Krankenhausaufenthaltes können sich verschiedene Fragen ergeben, etwa zur ambulanten häuslichen Krankenpflege, Altenheimunterbringung, Rehabilitationsmaßnahmen und vielem mehr. Sprechen Sie uns an und wir finden Zeit für ein persönliches Gespräch.

Unser Team vom Sozialdienst: Christian Wallenta und Leiterin Bernadette Kretschmer.

Unser Sozialdienst unterstützt die ärztliche und pflegerische Versorgung im Krankenhaus. Unser Sozialdienst bietet eine Fülle an Beratungs- und Hilfsangeboten, mit dem Ziel, für jeden Patienten die besten Voraussetzungen für die Zeit nach dem stationären Krankenhausaufenthalt zu entwickeln.

Neben gesundheitlichen Einschränkungen kann ein Krankenhausaufenthalt auch andere Sorgen oder Probleme mit sich bringen. Gemeinsam mit Ihnen und Ihren Angehörigen suchen wir nach einer bedarfsorientierten Weiterversorgung nach dem Krankenhausaufenthalt. Unser Ziel sind individuelle Lösungsmögen für jeden unserer Patienten. Hierfür arbeiten wir eng mit Ämtern, Behörden, niedergelassenen Ärzten, Pflegediensten, Pflegeheimen und Rehabilitationseinrichtungen zusammen.

Dies geschieht selbstverständlich nur im Einverständnis mit den Patienten, da sich der Sozialdienst an der Würde und am Selbstbestimmungsrecht des Menschen orientiert.

 

Was leistet der Sozialdienst?

Wir sprechen gern mit Ihnen und Ihren Angehörigen, wenn Sie wegen Ihrer Erkrankung in einer schwierigen persönlichen Lage sind oder wenn Sie sich Sorge darüber machen, wie es nach dem Krankenhausaufenthalt weiter gehen soll.

Der Sozialdienst informiert, berät und vermittelt

  • Rehabilitation und medizinische Nachsorge: Anschlussheilbehandlungen und Frührehabilitationen oder geriatrische Rehabilitationsmaßnahmen
  • Pflegemöglichkeiten im häuslichen Umfeld durch Angehörige oder ambulante Pflegedienste
  • Hilfestellung bei Suche eines geeigneten Pflegeheimplatzes/Kurzzeitpflegeplatzes
  • Hilfestellung bei Beantragung von Pflegegeld (ambulant und stationär) und Pflegestufe
  • Hilfestellung bei Beantragung von Pflegehilfsmitteln, die zur Entlassung benötigt werden (Pflegebett, Toilettenstuhl, Gehbank etc.)
  • Beantragung von Schwerbehindertenausweisen
  • Anregung von Betreuungsverfahren beim Amtsgericht/Beratung zur Vorsorgevollmacht
  • Soziale Betreuung von Tumorpatienten
  • Unterstützung bei Suchtproblemen
  • Kontakte zu Beratungsstellen und anderen Hilfsorganisationen

Sprechzeiten Sozialdienst

Sie erreichen uns von Montag - Donnerstag: 8.00 - 15.00 Uhr sowie Freitag: 8.00 - 12.00 Uhr. Angehörigengespräche sind nach vorheriger telefonischer Vereinbarung unter 034321 8-401 möglich.

Das könnte Sie auch interessieren