Dr. Rüdiger Holzapfel in den Ruhestand verabschiedet

Dr. Rüdiger Holzapfel in den Ruhestand verabschiedet

Grebenhain

Nach 42 Dienstjahren in der Helios Klinik Oberwald Grebenhain wurde der 64-jährige Dr. Holzapfel in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet. Er arbeitete in der interventionellen Radiologie und erhielt zuletzt eine Auszeichnung von FOCUS Gesundheit für seine langjährige phlebologische Tätigkeit im Vogelsberg. Viele Mitarbeiter der Klinik aber auch ehemalige Kollegen und Wegbegleiter waren gekommen, um Dr. Holzapfel würdig zu verabschieden.

1976 hat alles angefangen, genauer gesagt am 18. Dezember: Hier startete Rüdiger Holzapfel als Krankenpfleger im Oberwald und übernahm im Rahmen dessen seine ersten Aufgaben im OP, in der Anästhesie sowie auf Station. „Zu diesem Zeitpunkt waren viele unserer jetzigen Kollegen noch gar nicht geboren“, merkte Gabriele Oestreich-Renker, eine Kollegin aus der Röntgenabteilung, an. Holzapfel studierte schließlich Medizin und blieb auch nach dem Studium der Grebenhainer Klinik als Arzt treu.

Seit 1986 war er in der Röntgenabteilung tätig, deren Chef er später wurde, und 1998 erlangte er schließlich seinen Doktortitel. Ob Angiographien, PTAs, Phlebographien, Thorax- und Fußaufnahmen: Holzapfel versorgte seine Patienten stets kompetent und fachmännisch. „Beim Röntgen ist immer Teamarbeit nötig, deswegen waren für ihn gute Kommunikation und die Zufriedenheit seiner Mitarbeiter stets wichtige Pfeiler seiner Arbeit“, blickt Oestreich-Renker zurück.

Als Arzt war der Radiologe bekannt dafür, immer Verständnis, Geduld und ein offenes Ohr für seine Patienten zu haben. Die langjährige Kollegin erinnert sich: „Sie waren froh, wenn du mit deiner Kompetenz und deinem Schlitzer Platt im Einsatz warst!“ Anekdoten zufolge soll der Arzt einem Patienten aus seiner Heimat Schlitz auch schon einmal ein Schlitzer Altbier ans Patientenbett gebracht haben – Holzapfel tat eben seit jeher alles, was der Genesung seiner Patienten zuträglich war. Auch Dr. Martin-Christoph Henes, Ärztlicher Direktor der Klinik, würdigte die Arbeit von Dr. Holzapfel. „Die Zusammenarbeit mit Dir war stets konstruktiv und unkompliziert. Ich bin dankbar, dass ich Dich als Kollegen aber auch als Freund kennenlernen durfte. Uns alle verbinden sehr viele schöne dienstliche aber auch private Erinnerungen.“ sagte Henes etwas wehmütig.

Sandra Henek, Geschäftsführerin der Helios Klinik Oberwald Grebenhain, beschreibt Holzapfel als einen „großzügigen Menschen mit viel Herz“. Sie lernte ihn vor einigen Jahren in einer für ihn schwierigen gesundheitlichen Zeit kennen, jedoch kehrte er nach seiner Krankheit zurück in die Klinik und war sogar bereit die Wundsprechstunde in seinen Verantwortungsbereich zu übernehmen. Nun war der 18. Dezember erneut ein besonderer Tag für den Mediziner: An diesem Datum war nicht nur sein erster, sondern auch sein letzter Arbeitstag. „Dr. Holzapfel war immer ganz nah am Patienten. Wir danken ihm herzlich für sein jahrzehntelanges Engagement und wünschen alles Gute für den neuen Lebensabschnitt. Ich wünsche mir, dass du uns als Freund der Oberwald Klinik treu bleibst und wir dich bei allen Betriebsfeiern als Ehrengast begrüßen dürfen.“, resümiert Henek.

Über Helios

Helios ist Europas führender privater Krankenhausbetreiber mit rund 100.000 Mitarbeitern. Zum Unternehmen gehören unter dem Dach der Holding Helios Health die Helios Kliniken in Deutschland und Quirónsalud in Spanien. Rund 17 Millionen Patienten entscheiden sich jährlich für eine medizinische Behandlung bei Helios. 2017 erzielte das Unternehmen in beiden Ländern einen Gesamtumsatz von 8,7 Milliarden Euro. 

In Deutschland verfügt Helios über 86 Kliniken, 120 Medizinische Versorgungszentren (MVZ) und zehn Präventionszentren. Jährlich werden in Deutschland rund 5,2 Millionen Patienten behandelt, davon 4 Millionen ambulant. Helios beschäftigt in Deutschland mehr als 66.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2017 einen Umsatz von rund 6,1 Milliarden Euro. Helios ist Partner des Kliniknetzwerks „Wir für Gesundheit“. Sitz der Unternehmenszentrale ist Berlin. 

Quirónsalud betreibt in Spanien 45 Kliniken, 55 ambulante Gesundheitszentren sowie rund 300 Einrichtungen für Betriebliches Gesundheitsmanagement. Jährlich werden hier rund 11,6 Millionen Patienten behandelt, davon 11,2 Millionen ambulant. Quirónsalud beschäftigt mehr als 32.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2017 einen Umsatz von rund 2,6 Milliarden Euro. Helios Deutschland und Quirónsalud gehören zum Gesundheitskonzern Fresenius.