Achtsamkeit im Alltag

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sorgen Tag für Tag dafür, dass es unseren Patientinnen und Patienten an nichts fehlt.

Kompetent und fürsorglich leisten sie täglich so viel für andere, dass sie ihre eigenen Bedürfnisse oftmals zurückstellen. Mit Angeboten zu gesunder Ernährung, Fitness und Achtsamkeit möchten wir ihre Gesundheit fördern. Eine kleine Auszeit zwischendurch, ein gesunder Snack in der Pause, bewusste Selbstwahrnehmung – all das hält Körper und Geist langfristig gesund.

Mehr Achtsamkeit im Alltag bedeutet

  • Klarheit darüber, wer Sie sind und was Sie antreibt
  • ein feineres Gespür für Ihre Mitmenschen
  • innere und äußere Erfahrungen beobachten, ohne diese zu bewerten
  • Erfahrungen achtsam wahrnehmen und annehmen
  • authentisch und situationsangemessen reagieren
  • Stimmung und Lebenszufriedenheit erhöhen
  • unbewusste Muster aufspüren, diese loslassen und sich am Ende endgültig von ihnen trennen

Auch Detox trägt zu einer gesünderen Lebensweise bei. Detox kommt von Detoxifikation und steht für eine Entgiftung des Körpers. Konkret bedeutet das den Verzicht auf ungesunde Lebensmittel wie Koffein, tierische Lebensmittel und Zucker wie auch Nikotin und Alkohol für mehrere Tage oder sogar Wochen. Auf dem Plan stehen dafür vor allem gesunde, leichte Kost, Entspannung und Bewegung.

 

Wellness für Zwischendurch

Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter konnten sich über eine kleine Aufmerksamkeit in Form von Detox-Masken, Kneipp-Duschgel und Badekristallen freuen.

Andere Länder, andere Sitten

Mit einer Plakat- beziehungsweise Fotoaktion rücken wir Sie als Mitarbeitende in den Mittelpunkt. Hätten Sie gewusst, dass in den Kliniken der Region Süd mehr als 150 verschiedene Nationalitäten vertreten sind? 

Wir l(i)eben Vielfalt: Eine Liebesgeschichte

Bei Christoph und Lukas war es Liebe auf den ersten Blick. Die beiden jungen Männer lernten sich übers Internet kennen. Schon nach kurzer Zeit ergriff Lukas die Initiative und fuhr zwei Stunden mit dem Zug zu Christoph nach Sachsen-Anhalt. Doch auf Dauer nervte sie die Fernbeziehung und Christoph zog zu Lukas nach Rudolstadt. Ein neuer Job war auch bald gefunden: in unserer Klinik. Seit über einem Jahr arbeitet Christoph als Gesundheits-und Krankenpfleger in der Funktionsdiagnostik/ Endoskopie in Blankenhain. Und weil ihm die familiäre Arbeitsatmosphäre hier so gefällt, überzeugte er seinen Freund davon sich auch hier zu bewerben. Als Versorgungsassistent sorgt Lukas nun tagtäglich mit seinen Kollegen dafür, dass alle Stationen und Bereiche immer pünktlich mit allen notwendigen Verbrauchsmaterialien, wie Spritzen, Verbände oder Hygieneprodukten versorgt sind. Dass sie sich auf Arbeit eher selten sehen, finden Lukas und Christoph übrigens nicht schlimm, schließlich haben sie gemeinsame Hobbys. Die Beiden entdecken in ihrer Freizeit z.B. gern Lost Places oder gehen mit einem Metalldetektor auf Schatzsuche. Auch für die Zukunft haben sie Pläne: „Wir wollen später vielleicht ein Pflegekind adoptieren“, sagt Lukas. „Aber frühestens in fünf Jahren“, ergänzt der 27-Jährige grinsend.