Besuchsverbot!

Um die Sicherheit unserer Patienten und Mitarbeiter auch weiterhin zu gewährleisten, besteht ab dem 26.10.2020 aufgrund der steigenden Corona-Infektionszahlen ein generelles Besuchsverbot.

Ihre "Lebensader" in guten Händen

Wir sind auf die speziellen Bedürfnisse von Patienten eingestellt, bei denen die Notwendigkeit besteht einen kurzfristigen oder langfristigen Zugang zum Gefäßsystem zu schaffen. 

Die Implantation von Kathetern ( Demers-, Shaldonkatheter) seien hier exemplarisch für die kurzfristigen Zugänge erwähnt.

Die operative Verbindung von körpereigener Arterie und Vene, Native Fistel oder AV-Fistel genannt, dient als langfristiger Zugang zum Gefäßsystem. Stehen keine eigenen Gefäße zur Verfügung, dann wird diese Verbindung durch Gefäßersatzmaterialen(z. B. ePTFE) geschaffen. Dies wird auch Prothesenshunt genannt.

Langfristige Zugänge benötigen Menschen deren Nieren so in der Funktion eingeschränkt sind, dass Sie auf die lebensnotwendigen Hämodialysen (Blutwäsche) angewiesen sind.

Ebenso benötigen Menschen mit besonderen Stoffwechselerkrankungen ( z.B. Fettstoffwechselstörung) einen derartigen Zugang.

Nur eine Verbindung zwischen dem arteriellen bzw. dem venösen Gefäßsystem bietet die erforderliche Blutmengenbeförderung von mindestens ca. 350 ml/min (individuell höher oder niedriger).  Somit können die Hämodialysen wie auch Apheresebehandlungen adäquat durchgeführt werden.

Beste medizinische Betreuung

Durch moderne Medizintechnik und qualifiziertes Personal ist es uns möglich, Ihnen eine umfangreiche Betreuung anzubieten. Diagnostische Geräte kommen vor, während und nach der Operation zum Einsatz. 

Nach der Operation betreuen wir Sie auf der IMC bzw. Wachstation für 24 Stunden. 

In interdisziplinären Absprachen zwischen Nephrologen, Operateuren und Anästhesisten werden Risiken besprochen und damit minimiert. 

Notwendige Dialysen während des stationären Aufenthaltes werden über die Nephrologische Gemeinschaftspraxis mit Dialysezentrum in Weimar durchgeführt. Je nach Aufenthaltsdauer, Notwendigkeit und körperlicher Verfassung finden die Dialysen vor Ort in der Klinik oder im Dialysezentrum Weimar statt.  

Bauchfelldialyse-Patienten (Peritonealdialyse) steht ein Einzelzimmer zur Verfügung. Die besonderen hygienischen  Anforderungen werden umgesetzt und entsprechende Materialen bereitgestellt.  

„NICHTS HÄLT FÜR DIE EWIGKEIT“- eine natürlich geschaffene Verbindung zwischen arteriellen und venösen Gefäßsystem unterliegt vielen beeinflussbaren sowie unbeeinflussbaren Faktoren. So kann es passieren das weitere Operationen notwendig werden. Die Sorgfaltspflicht für Ihre „Lebensader“ liegt in den Händen der Nephrologen, Operateure und zum großen Teil bei Ihnen selbst.